loader

Warum Sie Ihre geschäftliche Website wahrscheinlich nicht von zu Hause aus betreiben sollten

Anonim

Das Hosting einer Website von zu Hause aus ist im Allgemeinen eine schlechte Idee. Sie können dies auf jeden Fall tun, und wenn Sie Spaß daran haben, eine Website zu erstellen, werden Sie nicht viele Probleme haben. Wenn Sie jedoch ernsthaft ein Unternehmen gründen möchten, suchen Sie am besten nach Online-Hosting. Hier erklären wir die genauen Gründe und die Vorteile, wenn jemand anderes es für Sie erledigt.

Es ist ein Sicherheitsrisiko

Der Betrieb eines Servers in Ihrem Heimnetzwerk stellt ein enormes Sicherheitsrisiko dar, da das Hosting bei Ihnen zu Hause Ihre öffentliche IP-Adresse der Welt preisgibt. Dies lässt Sie offen für Malware, die auf dem Host-Computer installiert ist, oder für DDOS-Angriffe, die das Internet zu Hause vollständig abschalten könnten. Sie müssen auch Sicherheitspatches auf Ihrem Home-Server verwalten, indem Sie regelmäßig alles auf dem neuesten Stand halten, um dieses Problem so weit wie möglich zu vermeiden.

Ihre Upload-Geschwindigkeit ist wahrscheinlich zu langsam

Geschwindigkeit ist ein wichtiger Faktor, und obwohl es nicht viel ausmacht, wenn Sie nicht viel Verkehr erhalten, haben die meisten Internetverbindungen zu Hause viel geringere Upload-Geschwindigkeiten als Download-Geschwindigkeiten. Einige drosseln sogar die Verbindung, nachdem Sie eine bestimmte Datenmenge verwendet haben. Die Geschwindigkeit des Uploads ist wichtig, um Ihren Benutzern Daten zur Verfügung stellen zu können. Ohne viel herumlaufen zu müssen, wird Ihre Website ziemlich langsam sein.

Sie benötigen Hardware, um es auszuführen

Wenn Sie die Site selbst ausführen, benötigen Sie etwas, auf dem sie ausgeführt werden kann. Wenn Sie kein Server-Rack in Ihrem Keller haben, verwenden Sie wahrscheinlich Ihren Heimcomputer. Das Betreiben einer Website beansprucht die Bandbreite Ihrer Heimverbindung und die Verarbeitungsleistung Ihres Computers. Ganz zu schweigen davon, dass Ihr Computer zu jedem Zeitpunkt eingeschaltet sein muss, um die Website auf dem neuesten Stand zu halten und somit Strom zu verbrauchen.

Während Sie gebrauchte Serverhardware für ziemlich billig finden, sind sie normalerweise laut, schwer und nehmen viel Platz in Anspruch. Sie möchten sich wahrscheinlich nicht mit dem Aufwand der Einrichtung auseinandersetzen, es sei denn, Sie müssen sie wirklich lokal halten.

Ihr ISP wird Sie wahrscheinlich nicht zulassen

Die meisten Internet Service Provider haben Premium-Pläne für "geschäftliches" Internet mit höheren Upload-Geschwindigkeiten und der Möglichkeit, Server von zu Hause aus zu hosten. Wenn sie herausfinden, dass Sie einen Server von Ihrem Home-Plan aus betrieben haben, werden Sie wahrscheinlich dazu aufgefordert, den Server herunterzufahren, bevor er das Internet herunterfährt.

Aber es ist nicht nur Ihr ISP, der dafür sorgt, dass Sie mehr bezahlen. Die Geschäftspläne verfügen normalerweise über eine statische IP-Adresse, die sich niemals ändert und immer auf Ihr Haus verweist - etwas, das Sie für eine Website benötigen. Andernfalls könnte Ihre IP-Adresse bei jeder Wartung Ihres Internet-Providers in Ihrer Nähe verschoben werden, so dass Sie eine Website erhalten, die nicht funktioniert. Eine statische IP-Adresse bedeutet, dass Sie Ihre DNS-Einstellungen niemals ändern müssen.

Was Sie stattdessen tun sollten

Wenn Sie es ernst meinen, eine Website zu starten, sollten Sie sie nicht von zu Hause aus ausführen. es ist nicht kosteneffektiv oder erfreulich.

Stattdessen sollten Sie sich um Online-Hosting kümmern. Sie können ein sehr günstiges (oder sogar kostenloses) Hosting erhalten, das um ein Vielfaches besser ist als das Hosting bei Ihnen zu Hause. Wenn Sie nicht wissen, wie Sie Websites erstellen, gibt es viele Website-Builder und Hosting-Anbieter, die diese für Sie verwalten können.

  • Grundlegendes Webhosting : Wenn Sie nur ein sehr einfaches Hosting suchen, besuchen Sie BlueHost. Sie haben grundlegende, gemeinsam genutzte Webhosting-Angebote für wirklich günstige (weniger als 3 US-Dollar pro Monat) oder spezialisiertes, leistungsstarkes WordPress-Hosting für ein wenig mehr. Sie können auch InMotion oder Hostgator nach ähnlichen Plänen suchen.
  • Site Builder: Wenn Sie eine Website erstellen möchten, ohne sich mit Code zu beschäftigen, verfügt 1 & 1 über Managed Hosting und ein Tool zum Erstellen von Websites, mit dem Sie eine Website ohne viel Geld zusammenstellen können.
  • Virtual Private Server: Wenn Sie nach einem ernsthafteren Hosting suchen, können Sie einen Virtual Private Server (VPS) von einem Unternehmen wie Digital Ocean oder Amazon mieten. Diese Preise beginnen zwar klein, aber die Kosten können mit dem Wachstum dramatisch ansteigen, und Sie müssen alles selbst verwalten.

Wenn Sie jedoch eine einfache Website betreiben möchten und keine großen Pläne dafür haben oder lernen möchten, wie Webhosting-Software wie Apache oder Nginx verwendet wird, können Sie das Hosting auf Ihrem Heimanschluss ausprobieren.

Bildnachweis: alles möglich / Shutterstock

Tipp Der Redaktion