loader

Was bedeutet es, wenn Microsoft Ihre Windows-Version nicht mehr unterstützt?

Anonim

Microsoft unterstützt jede Windows-Version nur so lange. Zum Beispiel befindet sich Windows 7 derzeit bis zum 14. Januar 2020 in „erweitertem Support“, danach wird es von Microsoft nicht mehr unterstützt. Hier ist was das bedeutet.

Keine weiteren Sicherheitsupdates

Wenn Microsoft keine Windows-Version mehr unterstützt, gibt Microsoft keine Sicherheitsupdates für dieses Betriebssystem mehr aus. Beispielsweise erhalten Windows Vista und Windows XP keine Sicherheitsupdates mehr, selbst wenn erhebliche Sicherheitslücken bestehen.

Am 14. Januar 2020 wird dies auch für Windows 7 gelten. Selbst wenn Personen große Sicherheitslücken entdecken, die sich auf Windows 7 auswirken, gibt Microsoft keine Sicherheitsupdates heraus. Du bist auf dich allein gestellt.

Sicher, Sie können Antivirus-Tools und andere Sicherheitssoftware ausführen, um sich selbst zu schützen, aber Antivirus ist nie perfekt. Das Ausführen von Software mit den neuesten Sicherheitsupdates ist ebenfalls wichtig. Antivirus ist nur eine Verteidigungsschicht. Und selbst Sicherheitsprogramme werden die Unterstützung für ältere Windows-Versionen allmählich einstellen.

Microsoft wird weiterhin Sicherheitsupdates für Windows 7 erstellen, auch wenn Sie diese nicht erhalten können. Große Organisationen können "Custom Support" -Verträge abschließen, um während eines Übergangs zu einem neuen Betriebssystem Sicherheitsupdates zu erhalten. Microsoft erhöht den zukünftigen Preis, um die Unternehmen zu ermutigen, zu einer neuen Windows-Version überzugehen. Das Gleiche ist mit Windows XP passiert.

Software-Unternehmen hören auf, es auch zu unterstützen

Wenn Microsoft die Unterstützung für ein Betriebssystem beendet, ist dies auch ein Signal an andere Software- und Hardwareunternehmen. Sie werden aufhören, diese ältere Version von Windows auch mit ihrer eigenen Software und Hardware zu unterstützen.

Dies geschieht nicht immer sofort, aber letztendlich auch. Die Unterstützung für Windows XP endete zum Beispiel am 8. April 2014. Allerdings hat Chrome die Unterstützung von Windows XP erst zwei Jahre später, April 2016, eingestellt. Mozilla Firefox stellte im Juni 2018 die Unterstützung für Windows XP ein. Steam wird die Unterstützung für Windows XP und Windows Vista am 1. Januar 2019 offiziell einstellen.

Es kann einige Jahre dauern - wie bei Windows XP -, aber die Software von Drittanbietern wird die Unterstützung für Windows 7 nach dem Ende des Supportdatums allmählich einstellen.

Software-Unternehmen haben den Support für Windows Vista schneller eingestellt, da sie weniger populär waren als Windows XP.

Neue Hardware funktioniert möglicherweise nicht

Neue Hardwarekomponenten und Peripheriegeräte funktionieren auch auf Ihrem System nicht mehr. Diese benötigen Hardwaretreiber, und die Hersteller erstellen diese Hardwaretreiber möglicherweise nicht für Ihr veraltetes Betriebssystem.

Die neuesten Intel-CPU-Plattformen unterstützen derzeit noch nicht einmal Windows 7 und 8.1, obwohl diese Betriebssysteme technisch noch immer "erweiterter Support" sind. Es beginnt bereits und Microsoft unterstützt immer noch Windows 7!

Natürlich können Sie Ihr altes Betriebssystem weiterhin mit Ihrer aktuellen Software und Hardware verwenden, haben jedoch keine Garantie für zukünftige Updates oder Kompatibilität.

Wann beendet Microsoft den Support?

Microsoft definiert End-of-Support-Daten frühzeitig, sodass sie nie überraschen. Sie können alle Daten auf dem Windows-Lebenszyklus-Informationsblatt von Microsoft anzeigen. So wissen Sie genau, wie lange Microsoft Ihre Windows-Version mit Sicherheitsupdates unterstützt.

Geben Sie Microsoft etwas Anerkennung hier. Zumindest hat Microsoft eine offizielle Richtlinie. Apple hört auf, alte macOS-Versionen zu unterstützen, wenn es sich anfühlt, ohne klare Richtlinien.

Was bedeutet "Unterstützung" überhaupt?

Technisch gesehen gibt es mehrere Arten von "Unterstützung".

Normale Consumer-Versionen von Windows 10, also Windows 10 Home und Windows 10 Pro, erhalten alle sechs Monate Funktionsaktualisierungen. Diese Updates werden dann 18 Monate lang gewartet. Das bedeutet, dass sie achtzehn Monate lang Sicherheitsupdates erhalten. Sie können jedoch immer mehr Sicherheitsupdates erhalten, indem Sie auf die nächste Version aktualisieren. Windows 10 installiert diese neuen Versionen trotzdem automatisch.

Wenn Sie jedoch aus irgendeinem Grund weiterhin das Ersteller-Update von Windows 10 verwenden, hat Microsoft die Unterstützung am 9. Oktober 2018 eingestellt, da es am 5. April 2017 veröffentlicht wurde.

Unternehmen, die Enterprise- und Education-Editionen verwenden, können einige dieser Updates länger verwenden. In Windows 10 werden sie länger gewartet. Organisationen, die Windows 10 LTSB verwenden, haben noch längere Supportzeiten.

Bei älteren Windows-Versionen sieht die Sache etwas anders aus. Windows 7 hat am 13. Januar 2015 den Mainstream-Support verlassen. Dies bedeutet, dass Microsoft keine Sicherheitsupdates gestoppt hat. Bei der erweiterten Unterstützung erhält Windows 7 nur Sicherheitsupdates. Diese werden am 14. Januar 2020 eingestellt. (Beachten Sie, dass Windows 7 nur dann Sicherheitsupdates erhält, wenn Sie Service Pack 1 installiert haben.)

Windows 8.1 hat den Mainstream-Support am 9. Januar 2018 verlassen und den erweiterten Support am 10. Januar 2023 verlassen.

Sie sollten ein Upgrade statt mit einem nicht unterstützten Windows durchführen

Es wird nicht empfohlen, eine Windows-Version zu verwenden, die von Microsoft nicht mehr unterstützt wird. Es ist einfach nicht sicher.

Wir empfehlen ein Upgrade auf eine neuere Version von Windows. Ich mag Windows 10 nicht? Dann sollten Sie vielleicht zu Linux wechseln, ein Chromebook ausprobieren oder einen Mac kaufen.

Während Windows 7 nur bis zum 14. Januar 2020 verfügbar ist, können Sie mit diesem Trick übrigens immer noch kostenlos von Windows 7 oder 8 auf Windows 10 aktualisieren.

Tipp Der Redaktion