loader

Was ist Windows 10 Pro für Workstations und wie unterscheidet es sich davon?

Anonim

Microsoft hat Windows 10 Pro für Workstations angekündigt. Dies ist eine High-End-Version von Windows 10 Professional für teure PCs mit leistungsstarker Hardware. Die enthaltenen Funktionen sind bereits unter Windows Server verfügbar, werden jedoch auf eine Desktopversion von Windows übertragen.

Hier sind die Funktionen und warum Sie sie möchten.

ReFS (Resilient File System)

Das neue robuste Dateisystem von Microsoft, kurz ReFS, "bietet Cloud-fähige Ausfallsicherheit für fehlertolerante Speicherplätze und verwaltet sehr große Volumes mit Leichtigkeit."

Diese Funktion ist technisch nicht ausschließlich für Windows 10 Pro für Workstations. Sie können es zusammen mit Storage Spaces auf jeder Edition von Windows 10 verwenden. In Verbindung mit Storage Spaces kann ReFS erkennen, wenn Daten auf einem gespiegelten Laufwerk beschädigt werden, und es mit Daten eines anderen Laufwerks schnell reparieren.

ReFS kann jedoch nur mit Speicherbereichen unter normalen Windows 10-Editionen verwendet werden. Windows Server 2016-Systeme können Laufwerke ohne Speicherplatz als ReFS formatieren. Dies bietet in bestimmten Situationen einige Leistungsvorteile, z. B. beim Einsatz verschiedener Funktionen für virtuelle Maschinen in Microsoft Hyper-V. Um von ReFS wirklich profitieren zu können, benötigen Sie einen PC mit mehreren Speicherlaufwerken.

Momentan kann Windows 10 nicht von ReFS aus starten. Daher können Sie Ihr Systemlaufwerk nicht als ReFS formatieren. Dies bedeutet, dass ReFS NTFS nicht vollständig ersetzen kann. Es ist unklar, ob Microsoft diese Einschränkung für Windows 10 Pro für Workstations beseitigt oder Benutzern einfach erlaubt, ein beliebiges Laufwerk mit dem ReFS-Dateisystem zu formatieren.

Permanenter Speicher

Windows 10 Pro für Workstations unterstützt NVDIMM-N-Hardware. NVDIMM-N ist ein nichtflüchtiger Speicher. Auf diesen Speicher kann so schnell wie auf den normalen RAM-Speicher zugegriffen werden. Die darin gespeicherten Daten werden jedoch nicht gelöscht, wenn der Computer herunterfährt. Dies ist der nicht flüchtige Teil.

Auf diese Weise können anspruchsvolle Anwendungen so schnell wie möglich auf wichtige Daten zugreifen. Die Daten müssen nicht auf einer langsameren Festplatte gespeichert und zwischen Speicher und Speicher hin und her verschoben werden.

Der Grund, warum wir heute nicht alle NVDIMM-N-Speicher verwenden, ist, dass er viel teurer ist als normaler Arbeitsspeicher. Es ist momentan sehr hochwertige Hardware, und wenn Sie nicht über die teure Hardware verfügen, können Sie diese Funktion sowieso nicht nutzen.

Schnellere Dateifreigabe

Diese Edition von Windows 10 enthält SMB Direct, eine Funktion, die auch unter Windows Server verfügbar ist. SMB Direct erfordert Netzwerkadapter, die Remote Direct Memory Access (RDMA) unterstützen.

Microsoft meint: "Netzwerkadapter mit RDMA können mit sehr geringer Latenz bei voller CPU-Geschwindigkeit mit voller Geschwindigkeit arbeiten." Dies hilft Anwendungen, die auf große Datenmengen auf Remote-SMB-Freigaben (Windows-Netzwerkfreigabe) über das Netzwerk zugreifen . Solche Anwendungen profitieren von einer schnelleren Übertragung großer Datenmengen, einer geringeren Latenz beim Zugriff auf Daten und einer geringen CPU-Auslastung, selbst wenn eine große Datenmenge sehr schnell übertragen wird.

Dafür benötigen Sie wieder High-End-Hardware, die auf einem typischen Desktop-PC für Endverbraucher nicht verfügbar ist. Wenn Sie keine Netzwerkadapter haben, die RDMA unterstützen, hilft Ihnen diese Funktion nicht.

Sie können über PowerShell überprüfen, ob Ihre Netzwerkadapter RDMA-fähig sind. Klicken Sie unter Windows 10 mit der rechten Maustaste auf die Schaltfläche Start, und wählen Sie "PowerShell (Admin)" aus, um PowerShell als Administrator zu öffnen. Get-SmbServerNetworkInterface an der Eingabeaufforderung " Get-SmbServerNetworkInterface " ein und drücken Sie die Eingabetaste. Schauen Sie in der Spalte "RDMA-fähig" nach, ob sie RDMA unterstützen. Auf einem typischen Desktop-PC werden sie dies höchstwahrscheinlich nicht tun.

Erweiterte Hardware-Unterstützung

Microsoft lässt zu, dass Windows 10 Pro für Workstations auf Geräten mit „Hochleistungskonfigurationen“ ausgeführt werden kann, einschließlich Intel Xeon- und AMD Opteron-Prozessoren auf Serverebene, für die normalerweise Windows Server erforderlich ist.

Windows 10 Pro unterstützt derzeit nur bis zu zwei physische CPUs und 2 TB RAM pro System. Windows 10 Pro für Workstations unterstützt jedoch bis zu vier CPUs und 6 TB RAM.

Dieses Feature hilft wiederum nur Menschen, die teure High-End-PCs für Profis entwickeln.

Wie bekomme ich es?

Diese neue Edition von Windows 10 wird verfügbar sein, wenn das Herbsterstellungs-Update veröffentlicht wird.

Microsoft hat keinen Preis für dieses Produkt erwähnt. Es ist für High-End-Workstation-PCs gedacht. Microsoft wird es nicht zusammen mit anderen Editionen von Windows 10 im Einzelhandel verkaufen, und sie haben keinen Grund dazu. Alle Funktionen profitieren nur von Benutzern, die Unterstützung für teure High-End-Hardware benötigen. High-End-Workstation-PCs werden mit installierten Windows 10 Pro für Workstations ausgeliefert, und es wird wahrscheinlich für Unternehmen und andere Organisationen in Volumenlizenzvereinbarungen verfügbar sein.

Während Microsoft eine weitere Edition von Windows 10 hinzufügt, müssen die meisten Benutzer nicht einmal wissen, dass sie existiert. Es ist jedoch eine andere Möglichkeit für Microsoft, den Markt für Windows-Lizenzen zu segmentieren, wodurch eine höhere Version von Windows 10 berechnet werden kann, die auf sehr teuren Workstation-PCs erforderlich ist.