loader

Was ist das TruePlay-Anti-Cheat-System von Microsoft?

Anonim

Hey Internetleute, wussten Sie, dass Microsoft Videospiele herstellt? Okay, wahrscheinlich kennen Sie die verschiedenen Inkarnationen der Xbox, ja. Aber lange vor der Xbox war Microsoft ein Videospielherausgeber für den PC.

und ist immer noch! Es verfügt sogar über eine eigene Vertriebsplattform, den ziemlich schrecklichen Windows Store.

Der Punkt hier ist, dass Microsoft den lukrativen Markt für PC-Spiele sehr genau kennt und sie es wirklich schätzen würden, wenn Sie den Windows Store als Alternative zu Steam sehen würden. Es ist nicht einmal nah dran, aber sie möchten es gerne. Und jetzt haben sie ein neues Anti-Cheat-System eingeführt, das sie TruePlay nennen, das zu ihrem Laden gehört, den niemand verwenden möchte.

Was ist Anti-Cheat-Software?

Wenn Sie ein Multiplayer-Spiel haben, benötigen Sie einen Schutz vor Betrügern. Betrüger sind unvermeidlich, wenn Sie eine Menge aktiver Spielerbasis haben und wenn Sie nicht versuchen, die Unverschämtheit zu unterdrücken, dann werden alle Ihre gesetzestreuen Spieler zu einem anderen Spiel abreisen, bei dem sie nicht getötet werden Idioten

Ventil nicht herumspielen.

Entwickler verfügen oft nicht über die Ressourcen oder das Know-how, um zusätzlich zu ihren regulären Entwicklungs- und Unterhaltspflichten Cheater zu erkennen und zu verfolgen. Nun gibt es vorgefertigte Anti-Cheating-Systeme, die sie in ihre Spiele integrieren können.

eine Art Spiel-Engine, die nur eine Sache tut. Der bekannteste ist wahrscheinlich Valve's Anti-Cheat (VAC), der in Steam integriert ist. Neben der Erkennung von Cheatern verfolgt VAC sie auf Servern und mehreren Spielen und bietet Entwicklern die Möglichkeit, Verbote und Blöcke aller Art zuzulassen. Die meisten kommerziellen Alternativen haben ähnliche Optionen.

Einige Multiplayer-Spieleentwickler unterhalten immer noch ihre eigenen Anti-Cheat-Systeme, aber VAC und seine Alternativen sind so umfangreich und wirtschaftlich, dass sie oft nur aus Zeit- und Kostengründen eingesetzt werden. Zum Beispiel verwendet Activision VAC für Multiplayer-Shooter wie Call of Duty, obwohl es ein Konkurrent von Valve ist und einer der größten Publisher der Welt ist.

Wie unterscheidet sich TruePlay?

Im Vergleich zu VAC ist das TruePlay von Microsoft vergleichsweise einfach. (Das ist übrigens keine Art Verlegenheit - VAC gibt es seit über einem Jahrzehnt, also hatte es natürlich mehr Zeit, um zu reifen). TruePlay wird als Prozess auf Systemebene in Windows ausgeführt, um das Spielprogramm und seine Dateien vor Manipulationen zu schützen, anstatt Online-Spieler über Server zu finden.

Dieser Code sorgt dafür, dass Sie die Regeln in einem Online-Multiplayer-Spiel einhalten.

TruePlay ist eine relativ kleine API, die zu Universal Windows Platform-Anwendungen (den Apps, die Sie aus dem Windows Store herunterladen) hinzugefügt werden kann. Die Anwendungen müssen vom internen System von Microsoft für die Veröffentlichung im Store freigegeben werden. Endbenutzer (Spieler) müssen den TruePlay-Bedingungen zustimmen, bevor das System auf ihre Spiele angewendet wird. Entwickler können den Zugriff auf bestimmte Teile ihrer Spiele einschränken, z. B. den Online-Multiplayer-Modus, auf den häufig Betrüger abzielen, und für Spieler, die die Bedingungen von TruePlay ablehnen. Diese Berechtigungsprüfung kann immer wieder im Hintergrund angewendet werden.

Wenn TruePlay eine Unregelmäßigkeit in den lokalen Spieldateien feststellt oder der Spieler die Erlaubnis zur Ausführung von TruePlay widerruft (beispielsweise durch Deaktivieren des lokalen Prozesses im Windows-Task-Manager), kann das Spiel den Zugriff auf seine reinen TruePlay-Komponenten sofort abschalten . Mit anderen Worten, werfen Sie den Spieler aus einem Multiplayer-Spiel heraus.

Warum sollten Entwickler es verwenden?

Der Vorteil hierbei ist, dass TruePlay das Hacken von Spielen durch den Benutzer schwieriger gestalten sollte. Eine kontinuierliche Überwachung durch einen Windows-Prozess anstelle eines serverseitigen Erkennungssystems ist kostengünstiger und einfacher zu verwalten. Das ist eine gute Sache für Spieler - zumindest für Spieler, die nicht schummeln wollen - und Entwickler, die die Integrität ihrer Spiele schützen und verhindern wollen, dass frustrierte Kunden verloren gehen.

Die große Hürde dabei ist, dass der Windows Store immer noch kein etabliertes Ziel für große, profitable AAA-Spiele ist. Es gibt eine ziemlich gute Auswahl an mobilen Titeln und ein paar bemerkenswerte von Microsoft veröffentlichte Spiele wie Minecraft und die Forza- Rennserie, aber das war's auch schon. Zur Zeit des Schreibens ist das bekannteste und berüchtigte Smartphone- / Facebook-Spiel Candy Crush das am besten verkaufte Spiel im Windows Store.

Im Bild: nicht genug PC-Spiele und viel zu viele Sachen, die sich bereits auf dem Telefon Ihrer Mutter befinden.

Es ist nicht alles Finsternis und Untergang. Der Windows Store gewinnt an Fahrt, vor allem, da Indie-Entwickler die mangelnde Kuration von Steam satt haben. Eine Anti-Cheat-Option auf Systemebene ist ein kleiner, aber entscheidender Schritt, um den Windows Store zu einem echten Mitbewerber zu machen. In Kombination mit Bemühungen wie Cross-Platform-Play und dem VR-System mit Mixed Reality von Microsoft sieht es im Allgemeinen nach oben.

Tipp Der Redaktion