Was ist der M.2-Erweiterungssteckplatz und wie kann ich ihn verwenden?

Anonim

Es gibt ein neues offenes Format, das die Welt der Performance-PCs mitreißt.

Nun, kompliziert. Das M.2-Format wurde für Hersteller entwickelt, um eine Vielzahl spezifischer Geräte zu ersetzen, sie auf kleinstem Raum auszuführen und sehr wenig Energie zu benötigen. Ein Upgrade auf ein M.2-Laufwerk oder -Zubehör erfordert jedoch ein wenig Rücksicht.

Woher kam M.2?

Früher als Next Generation Form Factor (NGFF) bekannt, ist das M.2-Format technisch ein Ersatz für den mSATA-Standard, der bei Herstellern von ultrakompakten Laptops und anderen kleinen Geräten beliebt war. Das mag überraschend erscheinen, da die meisten im Einzelhandel verkauften M.2-Laufwerke für den Einsatz in Desktops in voller Größe vorgesehen sind, aber M.2ATA-Festplatten und SSDs in kompakten Laptops wie Apples MacBook oder Dells XPS 13 effektiv ersetzt haben einfach in den Körpern versiegelt und kann von den meisten Benutzern nicht aktualisiert werden.

Was kann ich tun?

M2 ist mehr als nur ein evolutionärer Formfaktor. Potentiell könnte es das gesamte alternde Serial ATA-Format insgesamt ersetzen. M.2 ist ein Steckplatz, der mit SATA 3.0 (dem Kabel, das wahrscheinlich gerade jetzt mit dem Speicherlaufwerk Ihres Desktop-PCs verbunden ist), PCI Express 3.0 (der Standardschnittstelle für Grafikkarten und andere wichtige Erweiterungsgeräte) und sogar USB 3.0 verbunden werden kann.

Das bedeutet, dass möglicherweise alle Speicher- oder Festplattenlaufwerke, GPU- oder Port-Erweiterungen oder Geräte mit geringem Stromverbrauch, die eine USB-Verbindung verwenden, gleichzeitig auf einer Karte im M.2-Steckplatz installiert werden können. Die Realität ist etwas komplizierter - ein einzelner M.2-Steckplatz verfügt beispielsweise nur über vier PCI-Express-Lanes, ein Viertel der Gesamtmenge, die für Grafikkarten generell gewünscht wird. Die Flexibilität dieses kleinen Steckplatzes ist jedoch beeindruckend.

Bei Verwendung des PCI-Busses anstelle des SATA-Busses können M.2-Geräte Daten je nach den Fähigkeiten des Motherboards und der M.2-Karte selbst um 50% bis ungefähr 650% schneller als Standard-SATA übertragen. Wenn Sie die Möglichkeit haben, ein M.2-SSD auf einem Motherboard zu verwenden, das die PCI-Generation 3 unterstützt, kann es erheblich schneller als ein normales SATA-Laufwerk sein.

Welche Geräte verwenden den M.2-Slot?

Momentan wird M.2 hauptsächlich als Schnittstelle für superschnelle SSDs verwendet, sowohl auf Laptops als auch auf Desktops. Wenn Sie in einen Computer-Baumarkt gehen und nach einem M.2-Laufwerk fragen - vorausgesetzt, Sie können natürlich einen Ladengeschäft für Computergeschäfte finden, das natürlich noch in Betrieb ist -, werden sie fast sicher eine SSD mit einem M.2-Anschluss zeigen.

Bei einigen Laptop-Designs wird auch ein M.2-Port als drahtlose Verbindung verwendet, um winzige Karten mit geringem Stromverbrauch zu montieren, die WLAN- und Bluetooth-Funkgeräte kombinieren. Dies ist bei Desktops weniger üblich, bei denen die Einfachheit eines USB-Dongles oder einer PCIe-1x-Karte bevorzugt wird (obwohl es keinen Grund gibt, warum Sie dies auf einem kompatiblen Motherboard nicht tun könnten).

Schließlich beginnen einige Unternehmen, die Nutzung des Zeitfensters in Kategorien auszudehnen, die nicht in den Speicher oder die Erweiterung passen. Obwohl noch niemand eine M.2-Grafikkarte hergestellt hat, verkauft Intel seinen schnelleren Cache-Speicher "Optane" im M.2-Format für Verbraucher.

Hat mein Computer einen M2-Steckplatz?

Wenn Ihr PC in den letzten Jahren hergestellt oder zusammengebaut wurde, hat er wahrscheinlich einen M.2-Steckplatz. Unglücklicherweise bedeutet die Flexibilität des Formats, dass die Verwendung des Formats nicht so einfach ist wie das Einstecken einer Karte.

M.2-Karten werden mit zwei wichtigen Kompatibilitätsvariablen geliefert: Länge und Schlüssel. Die erste ist ziemlich offensichtlich: Ihr Computer muss über genügend physischen Speicherplatz verfügen, um die Länge der Karte zu unterstützen, die Sie verwenden möchten. Die zweite Variable, wie die Karte codiert wird, bedeutet nur, dass der Kartenanschluss dem Steckplatz entsprechen muss, in den Sie die Karte einstecken.

M.2 Länge

Dieses Motherboard unterstützt M.2-Karten mit Längen von 42 mm, 60 mm und 80 mm.

Bei Desktops ist Länge normalerweise kein Problem. Sogar ein winziges Mini-ITX-Motherboard kann problemlos Platz für die maximale Länge von M.2-PCB (110 mm) bieten. Einige Karten sind nur 30 mm lang. Im Allgemeinen möchten Sie, dass eine Karte die Größe hat, die von Ihrem Motherboard-Hersteller verwendet werden soll. Eine Vertiefung am Ende der Leiterplatte ermöglicht es, dass eine kleine Schraube sie festhält.

Alle M.2-Laufwerke verwenden dieselbe Breite, die von der Verbindung bestimmt wird. Die "Größe" wird im folgenden Format ausgedrückt: Überprüfen Sie die Kompatibilität mit Ihrem Laptop oder Motherboard, wenn Sie eines auswählen:

  • M.2 2230: 22 Millimeter breit und 30 Millimeter lang.
  • M.2 2242: 22 Millimeter breit und 42 Millimeter lang.
  • M.2 2260: 22 Millimeter breit und 60 Millimeter lang.
  • M.2 2280: 22 Millimeter breit und 80 Millimeter lang.
  • M.2 2210: 22 Millimeter breit und 110 Millimeter lang.

Einige Motherboards sind flexibel und bieten in einigen oder allen Intervallen Befestigungslöcher für die Halteschraube.

M.2-Taste

Während der M.2-Standard für alle Karten denselben 22 Millimeter breiten Steckplatz verwendet, ist er nicht unbedingt derselbe Steckplatz. Da M.2 für die Verwendung mit so vielen verschiedenen Arten von Geräten entwickelt wurde, weist es einige frustrierend ähnlich aussehende Anschlüsse auf.

  • B-Taste: Verwendet eine Lücke auf der rechten Seite der Karte (linke Seite des Host-Controllers) mit sechs Pins rechts von der Lücke. Diese Konfiguration unterstützt PCIe x2-Busverbindungen.
  • M-Taste: Verwendet eine Lücke auf der linken Seite der Karte (rechte Seite des Host-Controllers) mit fünf Stiften links von der Lücke. Diese Konfiguration unterstützt PCIe x4-Busverbindungen für den doppelten Datendurchsatz.
  • B + M-Taste: Verwendet beide Lücken, mit fünf Pins auf der linken Seite der Karte und sechs auf der rechten Seite. Aufgrund des physischen Designs sind B + M Key-Karten auf PCIe x2-Geschwindigkeiten begrenzt.

M.2-Karten mit einer B-Key-Schnittstelle können nur in einen B-Key-Hoststeckplatz passen, ebenso für M-Key. Karten mit einem B + M-Key-Design können jedoch in einen B- oder M-Host-Steckplatz passen, da sie für beide Lücken aufweisen.

Überprüfen Sie Ihre Laptop- oder Motherboard-Spezifikation, um zu sehen, welche unterstützt wird. Wir empfehlen, die Dokumentation durchzusehen, anstatt den Steckplatz zu "verprügeln", da die beiden Schlüsselstandards leicht zu verwechseln sind.

Was brauche ich, um eine M.2-Karte zu installieren?

Nicht viel. Die meisten M.2-Karten sind SSDs und werden von Ihrem Betriebssystem basierend auf AHCI-Treibern automatisch erkannt. Bei Windows 10 werden die meisten WLAN- und Bluetooth-Karten ebenfalls automatisch erkannt. Generische Treiber werden sofort aktiviert oder bestimmte Treiber werden später heruntergeladen. Möglicherweise müssen Sie den M.2-Steckplatz jedoch über eine Einstellung im BIOS oder der UEFI Ihres Computers aktivieren. Sie benötigen auch einen Schraubendreher, um die Sicherungsschraube einzusetzen.

Kann ich eine M.2-Karte hinzufügen, wenn mein PC keinen Steckplatz hat?

Bei Laptops lautet die Antwort "Nein". Das Design moderner Laptops ist so kompakt, dass für nicht geplante Erweiterungen kein Platz vorhanden ist. Wenn Sie einen Desktop verwenden, haben Sie Glück. Es gibt eine Vielzahl von Adaptern, die den PCIe x4-Steckplatz bereits auf Ihrem Motherboard verwenden. Wenn Ihr Motherboard jedoch nicht von PCIe aus booten kann, können Sie dieses M.2-Laufwerk nicht als Startlaufwerk festlegen, was bedeutet, dass Sie nicht viel von der Geschwindigkeit profitieren. Denken Sie daran: Wenn Sie die vollen Vorteile eines M.2-Laufwerks nutzen möchten, benötigen Sie wahrscheinlich ein Motherboard, das dies unterstützt.

Bildquelle: iFixIt, Amazon, Kingston

Tipp Der Redaktion