Durch das Herunterfahren von Google Reader lernen Sie Web-Apps kennen - Bedienung - 2019

Anonim

Sie können nicht im Internet surfen, ohne das Herunterfahren von Google Reader zu hören. Es gibt eine Reihe von Lehren, die man lernen muss, aber "Nie wieder ein Google-Produkt verwenden" ist nicht die richtige Lektion.

Web-Apps und verbundene Dienste unterscheiden sich von anderen Apps. Sie können alte Desktop-Anwendungen noch lange nach dem Ausscheiden der Unternehmen verwenden. Sobald sich jedoch ein Unternehmen dazu entschieden hat, den Stecker einer Web-App zu ziehen, ist es vorbei.

Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Daten exportieren können

Wenn Sie wichtige Daten mit einem Webservice speichern, z. B. Feeds in Google Reader, Notizen in Evernote, Dateien in Dropbox, E-Mails in Gmail, Musikwiedergabelisten in Spotify oder Fotos in Flickr, sollten Sie sicherstellen, dass Sie mit dem Dienst Ihre Daten problemlos exportieren können Daten, so dass Sie zu einem anderen Dienst migrieren können.

Google Reader besteht diesen Test, sodass Sie Ihre Feeds problemlos als Standard-OPML-Datei exportieren können, die in andere RSS-Reader importiert werden kann. Google ist im Allgemeinen eines der besten Unternehmen, das den Export Ihrer Daten ermöglicht, und das "Data Liberation Front" -Team von Google bietet Dokumentation zum Export Ihrer Google-Daten und -Tools wie Google Takeout.

Im Moment können die Nutzer zu Recht skeptisch gegenüber Googles neuem Keep-Service zum Mitnehmen von Notizen sein, da er noch keine Möglichkeit bietet, Ihre Notizen zu exportieren. Bis Google Keep eine Möglichkeit bietet, Ihre Notizen auf einfache Weise zu exportieren, sollte sie jemals heruntergefahren werden oder sollten Sie zu einem anderen Notizenerstellungsdienst wechseln, ist Vorsicht geboten.

Lektion : Bevor Sie in eine Web-App investieren und diese mit Ihren Daten füllen, stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Daten problemlos exportieren können, um sie nicht zu verlieren.

Habe einen Backup-Plan

Versuchen Sie zu vermeiden, von einem Dienst abhängig zu sein, für den es keine Alternativen gibt. Während es alternative RSS-Reader gibt, gibt es keine alternativen RSS-Feed-Synchronisierungsdienste, und andere Unternehmen versuchen, eigene Synchronisierungslösungen zu erstellen. Glücklicherweise gibt es eine Vielzahl konkurrierender RSS-Reader-Anwendungen.

Achten Sie darauf, zu stark von einer Art von Dienstleistung abhängig zu sein, die keine Alternativen hat. Wenn Sie auf etwas angewiesen sind, beachten Sie die Alternativen - sie sind Ihr Backup-Plan, wenn der Dienst, auf den Sie angewiesen sind, geschlossen wird. Es kann eine gute Idee sein, die Alternative zu unterstützen, nur um sicherzustellen, dass der Markt gesund bleibt und eine einzelne Lösung den Markt nicht behindert und dann den Laden schließt, wie dies bei Google Reader der Fall war.

Lektion : Verlassen Sie sich nicht auf eine einzige Lösung ohne Alternativen, da die Anwendungen zur Synchronisierung der Feeds von Google Reader abhängen.

Hüten Sie sich vor Stagnation und Produkten, die nicht zur Vision eines Unternehmens passen

Google ist nicht das einzige Unternehmen, das Webservices schließt, die von den Nutzern genutzt werden. Vor kurzem hat Microsoft Windows Live Mesh, ein Dateisynchronisierungstool, das sich etwas mit SkyDrive überschnitten hat, und Apple Ping, ein soziales Netzwerk, das niemals Sinn machte, heruntergefahren.

Während viele Informationssüchtige immer noch von Google Reader abhingen, war die Realität, dass Google Reader seit Jahren stagnierte - die einzigen Änderungen, die stattfanden, waren das Entfernen von Funktionen wie der integrierten Freigabe oder dem Überwachen von Webseiten. Seit Jahren hat Google Reader eindeutig keine Priorität für Google, und alle Entwickler haben nach und nach auf andere Produkte umgestellt.

In dieser Hinsicht ist Google Reader wie Windows Live Mesh und Ping - ein vernachlässigter Dienst, den kein Unternehmen als strategisch wichtig für sein Unternehmen ansah. Viele Leute waren der Meinung, Google würde Google Reader weiterhin unterstützen, um die frühen Nutzer und Informationssüchtigen, die ihn verwendet haben, nicht zu verärgern, aber niemand glaubte, dass Google den Reader liebte und Ressourcen zur Verfügung stellte, damit dies gelingen kann.

Web-Apps sind stärker gefährdet als Desktop-Anwendungen. Google Reader war nicht nur ein RSS-Reader, der auf Computern von Benutzern ausgeführt wird, sondern ein Dienst, der Rechenleistung und Speicherplatz auf den Servern von Google benötigt.

Lektion : Wenn ein Dienst stagniert und keine Priorität für sein Unternehmen hat, seien Sie bereit, auf den Hackblock zu gehen - ob von Google oder von irgendjemand anderem.

Alles, was wir heute verwenden, wird verschwinden

Dies ist möglicherweise die schwerste Lektion, die man schlucken kann. Die Annahme ist jedoch äußerst wichtig, da Google Reader nicht das letzte Produkt ist, von dem man abhängt und das eines Tages geschlossen wird. Alles ist unbeständig, wie die Buddhisten sagen würden. Denken Sie darüber nach, wie viele Dienste Sie heute verwenden, die Sie vor zehn Jahren in Anspruch genommen haben, und denken Sie darüber nach, was in zehn oder zwanzig Jahren passieren kann. Während die Leute dumm wären zu argumentieren, Google könnte Google Mail morgen schließen, könnte Google Mail in 20 Jahren nicht mehr vorhanden sein, und viele der von uns heute genutzten Services sind möglicherweise nicht mehr gültig.

In einem ausreichend langen Zeitraum werden alle Dienste, die wir heute verwenden, wegfallen; es ist nur eine Frage von wann. Evernote versucht, die Angst vor Stillständen zu zerstreuen, indem es sich selbst als "100-jähriges Unternehmen" bewirbt, und es ist lobenswert, die Daten der Benutzer lange zu bewahren. Evernote ist wahrscheinlich der stabilste Ort, um Ihre Notizen auf lange Sicht aufzubewahren, aber Evernote gibt keine Garantie dafür, dass Ihre Daten in 100 Jahren noch verfügbar sind. Wenn eine andere Art von Notizenannahme populär wird und Evernote Schwierigkeiten hat, Geld zu beschaffen, besteht das Unternehmen möglicherweise nicht in 10 Jahren.

Das bedeutet nicht, dass Sie Evernote oder eine andere Web-App nicht verwenden sollten. Sie sollten jedoch akzeptieren, dass irgendwann alles verschwinden wird und Sie sich anpassen müssen.

Lektion : Alles, was wir heute verwenden, wird irgendwann heruntergefahren; es ist nur eine Frage der Zeit. Seien Sie bereit, loszulassen und weiterzugehen.


Das Herunterfahren von Google Reader mag für viele der hingebungsvollsten Benutzer wie ein Schlag in den Bauch wirken. Dies ist jedoch nicht das letzte Mal, dass ein Dienst, den wir verwenden, heruntergefahren wird. Achten Sie auf die Warnzeichen, seien Sie bereit, Ihre Daten zu einem konkurrierenden Dienst zu bringen, und fahren Sie fort.