Was tun eigentlich die grundlegenden und vollständigen Telemetrieeinstellungen von Windows 10? - Bedienung - 2019

Anonim

Windows 10 enthält einen Telemetriedienst, der Diagnose- und Verwendungsdaten Ihres Computers automatisch an Microsoft sendet. Diese Einstellungen haben seit Windows 10 viel Kontroverse ausgelöst, aber was machen sie eigentlich?

Heute schauen wir uns an, welche Art von Daten dies tatsächlich an Microsoft sendet. Sie können Ihre gewünschte Telemetrieebene - oder Diagnose- und Nutzungsdatenebene - unter Einstellungen> Datenschutz> Feedback & Diagnose auswählen. In den Consumer-Editionen von Windows 10 können Sie entweder grundlegende oder vollständige Nutzungsdaten auswählen, die an Microsoft gesendet werden. Unternehmensbenutzer können stattdessen die Sicherheitsstufe auswählen.

Das Ersteller-Update vereinfachte die Dinge, indem die erweiterte Ebene entfernt wurde und durchschnittlichen Windows 10-Benutzern die Wahl zwischen einfachen und vollständigen Nutzungsdaten gegeben wurde. Microsoft bietet jetzt eine Privacy Dashboard-Website an, um auch transparenter zu sein.

Sicherheit (nur Unternehmen und Bildung)

Die niedrigste mögliche Stufe, „Sicherheit“, ist nur in Windows 10 Enterprise oder Education verfügbar. Wir werden jedoch zuerst darüber sprechen, da die anderen Stufen hierauf aufbauen. Die unter dem Security-Banner gesendeten Telemetriedaten sollen dazu beitragen, Ihren Windows-PC und andere Windows-PCs sicher zu halten.

Zu den Sicherheitsdaten gehören grundlegende Daten zu den Komponenteneinstellungen "Connected User Experience und Telemetrie", einschließlich Informationen zum Betriebssystem, zur Gerätekennung und zur Angabe, ob das Gerät ein Server oder ein Desktop-PC ist.

Zu anderen sicherheitsrelevanten Daten, die an Microsoft gesendet werden, gehören Protokolle des Tools zum Entfernen schädlicher Software und Informationen aus dem integrierten Antivirus-Programm von Windows Defender.

Die Sicherheitsstufe muss über die Gruppenrichtlinie in den relevanten Editionen von Windows aktiviert werden, nicht in der Einstellungs-App. Es ist unter Computerkonfiguration> Administrative Vorlagen> Windows-Komponenten> Builds für Datenerfassung und Vorschau> Telemetrie in Gruppenrichtlinie verfügbar verfügbar.

Basic

Basis ist die niedrigste Telemetrieebene, die Sie unter Windows 10 Home oder Professional PC auswählen können. Wenn Sie Basic auswählen, sendet Windows 10 alle Sicherheitsdaten zusammen mit weiteren Daten an Microsoft. Diese Informationen sollen dazu beitragen, die Anwendungsstabilität und -kompatibilität zu verbessern.

Zusätzlich zu den Sicherheitsdaten sendet Windows 10 grundlegende Geräteinformationen zum PC, z. B. die Spezifikationen der Webcam, die Akkuattribute, die Prozessor- und Speicherspezifikationen und andere Hardwaredetails. Außerdem werden einige Softwareinformationen gesendet, z. B. die auf dem PC installierte Version von Internet Explorer und die Edition von Windows 10, die Sie ausführen.

Basic enthält auch Informationen zur Anwendungsqualität und Kompatibilität. Zu den Qualitätsdaten gehören Details zu Anwendungsstillständen und -abstürzen sowie zur Angabe der CPU-Zeit und des Arbeitsspeichers für eine bestimmte App. Zu den Kompatibilitätsdaten gehören Informationen zu installierten Internet Explorer-Add-Ons, Informationen zur App-Nutzung (z. B. wie lange eine App verwendet wurde und wann sie gestartet wurde) sowie Details zu verbundenem Zubehör und Hardwaretreibern. Grundlegend enthält Informationen zum Windows Store: Anwendungsinstallationen, Updates, Entfernungen, Seitenaufrufe und andere Details.

Auf dieser Ebene werden auch Informationen zum Dienst "Connected User Experience und Telemetrie" an Microsoft gesendet, sodass Microsoft sehen kann, wie gut der Dienst funktioniert, wann er ein Ereignis zuletzt hochgeladen hat und ob beim Hochladen von Ereignisdetails Probleme bei Microsoft aufgetreten sind.

Beginnend mit dem Creators Update stellt Microsoft jetzt eine vollständige, sehr detaillierte Liste aller Daten bereit, die in der Ebene der Basismelemetrie erfasst wurden.

Voll (die Standardeinstellung)

„Vollständige“ Telemetrie ist die Standardstufe, die Sie erhalten, wenn Sie Windows 10 Home oder Professional installieren. Es enthält alle Informationen aus den Sicherheits- und Grundstufen sowie weitere Informationen. Diese Stufe gibt Microsoft den Zugriff, den es zum Erkennen und Beheben bestimmter Probleme benötigt.

Die erfassten zusätzlichen Informationen enthalten Details dazu, wie Windows-Komponenten, Microsoft-Anwendungen und Microsoft-Hardwaregeräte funktionieren und welche Funktionen Sie verwenden. Auf diese Weise erhält Microsoft mehr Informationen darüber, wie Benutzer das Betriebssystem verwenden, und nicht nur die Stabilitäts- und Leistungsdaten der Basisebene.

Auf Full-Ebene erfasst der Telemetriedienst Daten zu Betriebssystemereignissen und gibt Microsoft detailliertere Informationen darüber, wie Systemkomponenten wie Netzwerk, Speicher, Cortana, das Dateisystem und der Hyper-V-Virtualisierungsdienst funktionieren. Microsoft erhält mehr Informationen darüber, welche Funktionen Windows-Benutzer verwenden und wie sie funktionieren, und nicht nur Problemberichte.

Windows erfasst auch Ereignisse von bestimmten Microsoft-Anwendungen - vorgefertigte Anwendungen wie Microsoft Edge, Mail und Photos - sowie Microsoft-Hardwaregeräte wie Microsoft HoloLens und Surface Hub. Microsoft kann diese Informationen verwenden, um zu verstehen, wie Benutzer seine Anwendungen und Hardwaregeräte verwenden.

Der Telemetriedienst sammelt außerdem Absturz-Dumps (ausgenommen größere Heap-Dumps und vollständige Dumps) und sendet sie an Microsoft. Dies gibt Microsoft weitere Informationen zu Systemabstürzen.

Wenn Microsoft keine Daten über interne Tests sammeln kann, kann es zusätzliche Daten wie Registrierungsinformationen, Diagnosefunktionen über dxdiag, powercfg und msinfo32 sowie größere Absturzsicherungen (wie Heap-Dumps und Volldumps) von einer kleinen Anzahl von PCs mit vollständiger Telemetrie erfassen aktiviert, die das Problem erlebt haben. Laut Microsoft müssen solche Anforderungen vom "Datenschutz-Team von Microsoft" genehmigt werden, bevor ein Techniker diese Daten von PCs sammeln kann.

Wenn Sie sich für das Windows-Insider-Vorschauprogramm entscheiden, mit dessen Hilfe Sie Vorversionsversionen von Windows 10 testen und Probleme beheben können, werden Sie automatisch auf „Voll“ gesetzt. Ihr Gerät sendet noch mehr Telemetriedaten an Microsoft, wenn Sie einen Insider-Build von Windows 10 verwenden. Dadurch erhalten die Entwickler von Microsoft Informationen darüber, wie neue Builds von Windows 10 funktionieren, wie neue Funktionen funktionieren und ob Kompatibilitätsprobleme auftreten. Das ist der Punkt des Insider Preview-Programms.

Beginnend mit dem Creators Update stellt Microsoft jetzt eine vollständige Liste der Daten bereit, die Windows 10 auf der Ebene "Vollständig" erfasst.

Welche solltest du wählen?

Welches Level sollten Sie auf Ihrem eigenen PC wählen? Es liegt an Ihnen, wie komfortabel Sie Informationen mit Microsoft austauschen. Microsoft empfiehlt die Stufe "Vollständig", da auf diese Weise die meisten Informationen zur Verfügung gestellt werden, um Probleme zu identifizieren und zu beheben, die möglicherweise zumindest für die Konfiguration Ihres Computers spezifisch sind. Sie können auch Basic auswählen, je nachdem, wie komfortabel Sie diese Daten an Microsoft senden. Beachten Sie jedoch, dass einige Funktionen auf niedrigeren Ebenen möglicherweise nicht funktionieren.

Einige Unternehmen möchten möglicherweise die Sicherheitsstufe wählen, um die von kritischen Systemen an Microsoft gesendeten Daten zu minimieren. Dies kann in bestimmten Fällen sogar erforderlich sein, um bestimmte Gesetze und Bestimmungen einzuhalten.

Weitere Informationen finden Sie in der ausführlichen Anleitung von Microsoft zum Telemetrieservice für IT-Experten.