Welche Daten kann ein Dieb von einem gestohlenen Telefon oder Laptop erhalten?

Anonim

Der Verlust Ihrer Hardware ist schon schlimm genug, aber was passiert mit Ihren persönlichen Daten? Könnte ein Dieb mit Ihrem Telefon, Tablet oder Laptop auf Ihre Apps und Dateien zugreifen? Das hängt von dem Gerät ab, das Sie verloren haben - leider werden die meisten Windows-PCs nicht verschlüsselt.

Diebe können Ihr Gerät jederzeit löschen und weiterhin verwenden - es sei denn, Sie aktivieren auf einem iPhone oder iPad die Aktivierungssperre. Sie können jedoch Ihre persönlichen Daten nicht abrufen, wenn der Speicher Ihres Geräts verschlüsselt ist.

iPhones und iPads

Apples iPhones und iPads sind standardmäßig sicher verschlüsselt. Ein Dieb kann Ihr Telefon ohne Passwort nicht entsperren. Selbst wenn Sie sich normalerweise mit Touch ID oder Face ID anmelden, ist Ihr Telefon auch mit einem Passcode gesichert.

Wenn Sie Ihr iPhone oder iPad so einstellen, dass kein Passcode erforderlich ist oder wenn Sie einen solchen Code verwenden, der sehr einfach zu erraten ist (z. B. 1234 oder 0000), kann der Dieb den Code leicht aufschließen.

Einige Arten von persönlichen Informationen bleiben jedoch sichtbar, auch wenn Sie Ihr Gerät mit einem Passcode geschützt haben. Der Dieb kann beispielsweise Benachrichtigungen sehen, die auf Ihrem Telefon eingehen, ohne es zu entsperren. In der Standardeinstellung bedeutet dies, dass der Dieb eingehende Textnachrichten sieht, einschließlich Nachrichten, die SMS-Bestätigungscodes für den Zugriff auf Ihre Konten enthalten. Sie können vertrauliche Benachrichtigungen auf dem Sperrbildschirm ausblenden, diese werden jedoch standardmäßig alle auf dem Sperrbildschirm angezeigt. Der Dieb kann auch eingehende Anrufe auf Ihrem Telefon beantworten.

Sie können zur Find My iPhone-Website von Apple gehen, um Ihr verlorenes iPhone oder iPad aus der Ferne zu finden. Um zu verhindern, dass ein Dieb Ihr Gerät verwendet, setzen Sie es in den "Lost Mode". Dadurch werden alle Benachrichtigungen und Alarme deaktiviert. Im Lost-Modus können Sie auch eine Nachricht schreiben, die auf dem Telefon oder Tablet angezeigt wird. Sie könnten beispielsweise von demjenigen gefragt werden, der sie gefunden hat, und eine Telefonnummer angeben, unter der Sie erreichbar sind.

Wenn Sie die Rückgabe Ihres iPhones oder iPads aufgegeben haben, können und sollten Sie es aus der Ferne löschen. Auch wenn es offline ist, wird es beim nächsten Online-Start gelöscht.

GrayKey könnte es Polizeibehörden und anderen Regierungsbehörden ermöglichen, Ihren Passcode zu umgehen, aber Apple korrigiert dies mit dem USB Restricted Mode.

Android-Handys

Moderne Android-Telefone sind standardmäßig ebenfalls verschlüsselt. Insbesondere die Verschlüsselung ist standardmäßig ab Android 7.0 Nougat erforderlich, das offiziell im August 2016 veröffentlicht wurde. Solange das von Ihnen verwendete Telefon ursprünglich mit Android Nougat oder einer neueren Android-Version geliefert wurde, ist es definitiv verschlüsselt.

Wenn Ihr Telefon ursprünglich mit einer älteren Android-Version geliefert wurde und Sie die Verschlüsselung nie aktiviert haben, wird der Speicher des Telefons möglicherweise nicht verschlüsselt, und möglicherweise können Diebe Ihre Daten davon entfernen. Selbst wenn auf Ihrem Telefon derzeit Android 7.0 oder neuer ausgeführt wird, wird es möglicherweise nicht verschlüsselt, wenn ursprünglich eine ältere Version von Android ausgeführt wurde.

Natürlich hilft diese Verschlüsselung nur, wenn Sie zum Schutz Ihres Geräts eine sichere PIN oder Passphrase verwenden. Wenn Sie keine PIN verwenden oder etwas leicht zu erraten - wie z. B. 1234 -, kann ein Dieb leicht auf Ihr Gerät zugreifen.

Genau wie auf einem iPhone zeigt Ihr Android-Handy weiterhin Benachrichtigungen auf dem Sperrbildschirm an. Dadurch können beispielsweise vertrauliche Textnachrichten angezeigt werden, sofern Sie vertrauliche Benachrichtigungen nicht auf dem Sperrbildschirm ausblenden.

Sie können mit Google Find My Device Ihr verlorenes Android-Telefon aus der Ferne suchen. Mit diesem Tool können Sie auch Ihr Gerät sperren, um zu verhindern, dass der Dieb Ihre Benachrichtigungen sieht, und es aus der Ferne löschen, um sicherzustellen, dass Ihre persönlichen Daten vom Telefon entfernt werden.

Windows-PCs

Die meisten Windows-PCs haben Probleme, wenn sie jemals gestohlen werden. Windows 10 ist immer noch das einzige moderne Betriebssystem, das keine Verschlüsselung für alle Benutzer bereitstellt, und Windows 7 und 8 waren noch schlimmer. Es besteht eine sehr gute Chance, dass der Speicher Ihres Windows-PCs nicht verschlüsselt wird. Dies bedeutet, dass jeder, der Ihr Windows-Gerät stiehlt, Zugriff auf Ihre privaten Dateien hat, indem Sie einfach ein anderes Betriebssystem darauf starten oder das interne Laufwerk herausziehen und in einen anderen Computer einlegen.

Wenn Sie eine Professional-, Enterprise- oder Education-Edition von Windows 7, 8 oder 10 verwenden, können Sie die optionale BitLocker-Verschlüsselung aktivieren, um Ihr Gerät zu schützen. Wenn Sie diese teureren Editionen von Windows verwenden und BitLocker eingerichtet haben, sind Ihre Daten sicher - vorausgesetzt, Sie haben ein sicheres Kennwort verwendet.

Sie können überprüfen, ob BitLocker auf einem PC verwendet wird, indem Sie zu Systemsteuerung> System und Sicherheit> BitLocker-Laufwerkverschlüsselung wechseln. (Wenn Sie die Option nicht sehen, verwenden Sie eine Home Edition von Windows.)

Wenn Sie eine Home Edition von Windows 7, 8 oder 10 verwenden, gibt es keine Möglichkeit, die Standard-BitLocker-Verschlüsselung zu verwenden. Einige neuere PCs, die im Lieferumfang von Windows 8.1 oder 10 enthalten sind, verfügen über eine spezielle, eingeschränkte Version von BitLocker, die ursprünglich als "Geräteverschlüsselung" bezeichnet wurde. Dadurch wird der Speicher automatisch verschlüsselt - allerdings nur, wenn Sie sich mit einem Microsoft-Konto und nicht mit einem lokalen Benutzer anmelden Konto. Diese Verschlüsselungsfunktion ist nicht auf allen Windows 8.1- und 10-PCs verfügbar, sondern nur auf PCs mit bestimmter Hardware.

Sie können überprüfen, ob die Geräteverschlüsselung auf einem PC verfügbar ist, indem Sie zu Einstellungen> System> Info gehen. Suchen Sie nach einer Meldung zum Thema "Geräteverschlüsselung". Wenn Sie diesen Abschnitt nicht sehen, wird Ihr PC dies nicht unterstützen.

Wenn Sie eine Home-Edition von Windows verwenden, können Sie auch Verschlüsselungs-Tools von Drittanbietern wie VeraCrypt ausprobieren oder $ 100 für ein Upgrade von Home auf Professional bezahlen, um BitLocker zu erhalten.

Die schlechte Nachricht ist, dass der interne Speicher Ihres PCs wahrscheinlich unverschlüsselt ist und die Dateien für Diebe zugänglich sind, es sei denn, Sie haben alles getan, um die Verschlüsselung mit BitLocker zu aktivieren, oder Sie haben diese Verschlüsselungsfunktion in Ihren Windows 10-PC integriert.

Wenn auf Ihrem Gerät Windows 10 ausgeführt wurde, können Sie es mit dem Tool "Mein Gerät suchen" von Microsoft nachverfolgen. Es wird vorausgesetzt, dass "Mein Gerät suchen" auf dem PC aktiviert war, bevor Sie es verloren haben.

Wir sind der Meinung, dass Microsoft die Verschlüsselung standardmäßig für alle aktivieren sollte. Leider ist dies nicht der Fall, und bei modernen Geräten sind Windows-PCs eindeutig für Datendiebstahl anfällig, wenn BitLocker nicht aktiviert ist.

MacBooks

Seit OS X 10.10 Yosemite, das 2014 veröffentlicht wurde, verschlüsselt Apple den Mac-Speicher standardmäßig mit FileVault. Die interne Festplatte Ihres Mac ist fast sicher mit FileVault verschlüsselt. Dadurch kann niemand auf Ihre Dateien zugreifen, ohne Ihr Mac-Kennwort zu kennen.

Sie können nachprüfen, ob Ihr Mac verschlüsselt ist, indem Sie zu Apple-Menü> Systemeinstellungen> System & Privacy> FileVault wechseln.

Dies setzt natürlich voraus, dass Ihr MacBook mit einem Kennwort geschützt ist. Wenn Sie ein sehr schwaches, leicht zu erratendes Kennwort verwenden oder ein automatisches Login einrichten, kann der Dieb leicht Zugang erhalten.

Wenn Sie "Mein Mac suchen" aktiviert haben, können Sie das Apple-Tool "Mein iPhone suchen" verwenden (Ja, auch Macs werden darin angezeigt), um Ihren Mac aus der Ferne zu sperren und zu löschen. Der beim Sperren Ihres Mac festgelegte Passcode verhindert sogar, dass der Dieb Ihren Mac zurücksetzt und als seinen eigenen verwendet.

Chromebooks

Chromebooks verfügen immer über einen verschlüsselten Speicher. Daher kann sich ein Dieb nicht ohne Ihr Google-Kennwort oder die PIN zum Entsperren Ihres Chromebooks anmelden und auf Ihre Daten zugreifen.

Der Dieb kann sich mit einem anderen Google-Konto anmelden, sich beim Gastkonto anmelden oder Ihr Chromebook löschen und von Grund auf neu einrichten. Der Zugriff auf Ihre persönlichen Daten ist jedoch nicht möglich.

Dies setzt voraus, dass Ihr Google-Konto ein gutes Passwort hat und natürlich nicht etwas wie "Passwort" oder "Letmein".

Linux-Laptops

Wenn Sie Linux auf Ihrem Laptop ausgeführt haben, hängt es von den Optionen ab, die Sie bei der Installation Ihrer Linux-Distribution gewählt haben. Bei den meisten modernen Linux-Distributionen, einschließlich Ubuntu, können Sie die Festplattenverschlüsselung während des Installationsvorgangs aktivieren. Diese Verschlüsselung wird entweder mit Ihrem normalen Linux-Benutzerkontokennwort oder mit einer speziellen Verschlüsselungskennphrase gesichert, die Sie beim Booten des Computers eingeben.

Diese Verschlüsselungsoption ist jedoch häufig nicht standardmäßig aktiviert, sondern nicht auf Ubuntu. Wenn Sie sich nicht für die Aktivierung entschieden haben, verwendet Ihr Linux-System keinen verschlüsselten Speicher.

Vorausgesetzt, Sie haben die Verschlüsselung bei der Installation Ihrer Linux-Distribution aktiviert, sollten Ihre Daten geschützt sein - solange Sie ein sicheres Kennwort verwenden, das schwer zu erraten ist.

Laptops sind im Schlaf anfälliger

Für Laptops gibt es noch eine weitere Überlegung: Wenn Ihr Laptop eingeschaltet war, aber im Schlaf war, wird der Verschlüsselungsschlüssel in seinem Speicher gespeichert. Theoretisch könnte ein Angreifer einen "Kaltstart" -Angriff durchführen, indem er Ihr Gerät schnell zurücksetzt und ein anderes Betriebssystem von einem USB-Laufwerk aus startet, um den Verschlüsselungsschlüssel aus dem Speicher zu holen, bevor er gelöscht wird.

Die meisten Diebe werden nicht einmal an einen Angriff wie diesen denken, da es ziemlich kompliziert ist. Wenn Sie jedoch ernsthaft über Unternehmensspionage oder Regierungsbehörden besorgt sind, ist es sicherer, Ihren Laptop herunterzufahren, wenn Sie ihn nicht verwenden, anstatt ihn im Schlafmodus zu lassen. Möglicherweise möchten Sie das Gerät einfach herunterfahren, wenn Sie es an einen öffentlichen Ort bringen oder wo Sie sonst befürchten, es könnte gestohlen werden. Dadurch wird sichergestellt, dass der Verschlüsselungsschlüssel nicht im Speicher vorhanden ist.

Tipp Der Redaktion