loader

So verwenden Sie Camera Raw-Werkzeuge zur Entwicklung digitaler Fotos

Anonim

Wenn Sie der Meinung sind, dass Photoshop das leistungsfähigste Werkzeug in der Toolbox eines Fotografen ist, denken Sie noch einmal darüber nach. Unabhängig davon, ob Sie Freeware, Adobe Camera Raw oder Lightroom verwenden, Raw-Entwicklungstools sind der beste Weg, aus guten Bildern großartige Bilder zu machen.

Raw-Editoren verfügen über sehr spezifische Tools, um sehr fein abgestimmte Anpassungen vorzunehmen sowie Änderungen an der Bildumwandlung vorzunehmen. Das Programm bietet jedoch viele neue Tools, von denen die meisten nicht naheliegend und einfach erscheinen. Lesen Sie weiter - wir werden mehr über diese leistungsstarken Werkzeuge und deren Verwendung erfahren, auch wenn Sie nicht mit einer Kamera ausgestattet sind, die Aufnahmen im Rohformat ermöglicht.

Ist es wichtig, wenn ich nicht in Camera Raw schieße?

Möglicherweise haben Sie diesen Artikel bereits gesehen - er wurde in vielen Fotokreisen veröffentlicht, einschließlich kürzlich auf Reddit, wo wir ihn in der Phography subreddit gefunden haben. Einige werden Ihnen sagen, dass die Aufnahme in JPG gegenüber dem RAW-Dateiformat Ihrer Kamera je nach Situation von Vorteil ist. Obwohl dies logisch erscheinen mag, empfehlen wir von How-To Geek nicht, etwas anderes als Rohaufnahmen zu machen, wenn Ihre Kamera dies unterstützt. Wir werden heute nicht weiter darauf eingehen, aber Rohformate enthalten eine Fülle von Informationen und nicht verarbeiteten Bilddaten, die bei der Erstellung eines JPGs weggeworfen werden . Der Sinn von raw besteht darin, die künstlerischen Entscheidungen aus dem Computer der Kamera zu nehmen und den Fotografen diese Entscheidungen treffen zu lassen.

Diese Camera Raw-Verarbeitungswerkzeuge eignen sich ideal für RAW-Dateien, sie können jedoch auch mit JPG-Dateien Wunder bewirken. Wenn Sie nicht in der Lage sind, etwas anderes als JPG aufzunehmen, können Sie mit diesen rohen Verarbeitungsprogrammen ein hervorragendes Bild erhalten.

So öffnen Sie Bilder (einschließlich JPG) in Adobe Camera Raw

Eine der frustrierendsten Aspekte des Adobe Camera Raw-Programms ist, dass es in Photoshop und Adobe Bridge steckt. Sie können ein Bild im Camera Raw-Programm auf verschiedene Arten öffnen.

Öffnen Sie Adobe Bridge (wird kostenlos mit Photoshop installiert) und klicken Sie einfach mit der rechten Maustaste auf ein Bild, um es im Camera Raw-Programm zu öffnen. Dies ist der einfachste Weg, Camera Raw zu verwenden, da Sie mit Bridge durch Ihre Bilder navigieren und sogar JPGs und andere Dateien mit Camera Raw erzwingen können.

Wenn Sie Rohdateien mit Photoshop öffnen, werden sie automatisch mit Camera Raw geöffnet.

Wenn Sie JPG-Dateien in Camera Raw öffnen möchten, suchen Sie nach Datei> Öffnen als und setzen Sie Ihren Dateityp auf "Camera Raw" (siehe oben rechts). Wählen Sie dann eine Bilddatei aus, die in Camera Raw geöffnet wird.

Verwenden von Camera Raw zum Bearbeiten von Fotos

Die wichtigsten Rohentwicklungsprogramme verfügen über nahezu identische Werkzeuge. Schauen wir uns sie an und wie man sie verwendet, um Ihre Bilder zu entwickeln.

Dies ist das Histogramm. Sie sollten es erkennen, wenn Sie unsere Artikel über Fotografie gelesen haben. Es ist ziemlich wichtig und wir reden viel darüber, hauptsächlich weil es so wichtig ist. Wenn Sie es nicht wissen, stellt es die Töne in Ihrem Bild dar und ist der Schlüssel für die Verwendung vieler Tools in Camera Raw.

Auf der linken Seite finden Sie die Informationen für die RGB-Werte unter Ihrem Mauszeiger (derzeit null, da sich die Maus nicht im Bild befindet) und einige der EXIF-Daten darüber, wie das Bild aufgenommen wurde. Und all diese lustigen Icons unter diesen Informationen? Dies sind alle Menüs, auf die Sie zugreifen können. Wenn Sie sie noch nicht bemerkt haben, sind Sie vielleicht verblüfft, um zu sehen, wie scharf Ihre rohen Dateien sind. Wir können nicht auf jedes Detail eingehen, aber wir wollen einige Höhepunkte erreichen.

Das Grundmenü

Weißabgleich : Passen Sie den Weißpunkt Ihres Bildes an. Verschieben der Temperatur nach links bewirkt eine blaue Verschiebung, während nach rechts eine gelbliche, wärmende Verschiebung bewirkt.
Farbton : Wie bei Ihrem Fernseher können Sie Ihr Foto rot oder grün verschieben. Technisch gesehen ist es Magenta und Grün, denn diese Farben sind Gegensätze in der Welt der Fotografie.
Belichtung : In Rohdateien werden mehr oder weniger alle Daten aufgezeichnet, die auf den Sensor treffen, während der Verschluss geöffnet ist. Aus diesem Grund können Sie eine längere und kürzere Belichtungszeit simulieren, indem Sie Licht in Bruchteilen von Blenden addieren oder subtrahieren.
Wiederherstellung : Hier werden Anpassungen an den hervorgehobenen Bereichen vorgenommen, die sich unterhalb der reinsten weißen Bereiche befinden. Suchen Sie sie links von der rechten Seite des Histogramms.
Füllungslicht : Passt die Mitteltöne und den Hauptteil des Histogramms an.
Schwarz: Standardmäßig fügt Camera Raw dem Bild etwas Schwarz hinzu. Dieser Schieberegler passt die Anzahl der Schattenbereiche im Bild unabhängig an.
Helligkeit und Kontrast : Dies sind die grundlegenden Werkzeuge in Photoshop und hier sind sie ziemlich gleich. Die Helligkeit passt die hervorgehobenen Bereiche an, hellt jedoch das gesamte Bild auf.
Klarheit : Fügt dem schwarzen Kanal Details hinzu oder entfernt sie mit Schärfefiltern, die das Bild enger machen können.
Vibration und Sättigung : Diese beiden Einstellungen stellen die Intensität der Farbe im Bild auf unterschiedliche Weise ein. "Sättigung" macht das Bild unglaublich intensiv, cartoonhaft und übersättigt. „Vibrance“ ist selbst bei hohen Einstellungen natürlicher.

Durch geschickte Anwendung dieser Tools können Sie Wunder an einer schlecht belichteten Camera Raw-Datei arbeiten. Ein JPG hingegen kann nur so stark getrieben werden. Erwarten Sie also nicht, dass ein stark exponiertes JPG auf diese Weise vom Rand zurückgebracht wird.

Tonkurve

Die Tonkurve hat zwei Möglichkeiten. Dies ist die Einstellung "Parametric", die sich etwas von der üblichen Tonkurve unterscheidet. Mit den vier Schiebereglern für Lichter, Lichter, Dunkel und Schatten wird das hier abgebildete Histogramm auf der rechten Seite eingestellt und arbeitet nach links (Lichter rechts, Schatten links).

Neben den Schiebereglern zum Anpassen dieser tonalen Bereiche werden die drei Punkte unter dem Histogramm, wenn sie verschoben werden, in diesen vier Bereichen auf einen bestimmten Teil des Histogramms begrenzt.

Wenn Sie also nur die hellsten Lichter einstellen möchten, können Sie den Schieberegler ganz rechts nach rechts schieben und anschließend den Schieberegler für Lichter anpassen. Auf diese Weise können Sie viel Kontrolle über Ihr Bild haben, wenn Sie mit den grundlegenden Schiebereglern nicht die gewünschte Kontrolle erhalten.

Die Einstellung „Punkt“ funktioniert genauso wie das Kurvenwerkzeug in Photoshop.

Wir haben vorher ausführlich darüber gesprochen und es ist immer noch ein mächtiges Werkzeug. Verwenden Sie es, wenn Sie damit vertraut sind.

Detail, Schärfen und Rauschunterdrückung

Mit dem Scharfzeichnen und der Rauschunterdrückung ist eines der wichtigsten Werkzeuge im Programm eine genaue Kontrolle der Detailfilter (wie der Unscharfmaskenfilter) oder der Rauschunterdrückung (wie der Smart Blur-Filter).

Der Vorteil hier ist, dass Camera Raw diese Filter in verschiedenen Kanälen selektiv automatisch anpasst, ähnlich wie bei unserer Unsharp Mark-Technik, die wir uns vor ein paar Wochen angesehen haben.

Das Schärfen ist ein bisschen wie eine Erweiterung des Schiebers „Clarity“ im Menü „Basic“ und funktioniert ähnlich wie der Filter „Unsharp Mask“ in Photshop. Wenn Sie sich nicht damit auskennen, spielen Sie damit, bis Sie ein Ergebnis erhalten, das Ihnen gefällt - Sie können fast alles in einem rohen Editor zurücksetzen.

Für die Rauschunterdrückung gibt es zwei grundlegende Einstellungen: Sie reduziert die Kamerakornempfindlichkeit entweder im Luminanzkanal (nur Schwarz und Weiß, nicht Farbe) oder in den Farbkanälen (alle Farben und Werte).

Hier ist ein Vergleich des Schärfwerkzeugs bei einer hohen Einstellung mit der Einstellung der Geräuschreduzierung bei einer vernünftigen Einstellung.

Farbton / Sättigung / Helligkeit und Split Toning

Mit Farbton / Sättigung / Luminanz können Sie Ihre Farben in allen verschiedenen Primärkanälen gleichzeitig sehr genau einstellen. Auf diese Weise können Sie eine Menge Mikrokontrolle Ihres Bildes vornehmen, wenn Sie es auf diese Weise bearbeiten möchten. Es ist großartig, wenn Sie möchten, dass alle Farben außer den Rottönen abgestumpft werden oder dass nur der Blues in Ihrem Himmel dunkler und intensiver wird.

Split Toning (oben rechts) kann nützlich sein, scheint jedoch meist nur für das Erzeugen von Instagram-Stileffekten durch das Kühlen von Schatten und Erwärmen von Highlights zu gelten. Jeder Leser, der seine Verwendung für Split Toning einbringen möchte, kann diese gerne in die Kommentare einfügen.

Hier ist Split-Toning in Aktion, wodurch die zuvor erwähnte Farbanpassung im Instagram-Stil erstellt wird.

Linsenprofile

Linsen können das auf den Sensor einfallende Licht verzerren. Zumindest verzerren bestimmte Arten von Linsen das Licht anders als andere Arten von Linsen. Wenn Sie eine moderne Digitalkamera aufnehmen, wird der von Ihnen verwendete Objektivtyp in den EXIF-Daten aufgezeichnet, und Programme wie Camera Raw können Profile dieses Objektivs laden, um das Bild auf eine Weise zu korrigieren, die Sie möglicherweise zuvor nicht bemerkt haben. Dazu gehören in der Regel das Verzerren oder Abdunkeln von Bildteilen. Sie mögen das Bild ohne das angewendete Profil mögen - dieser Teil ist optional. Nur weil Sie ein Bild „korrigieren“ können, bedeutet dies nicht, dass es tatsächlich besser aussehen wird.

Mit der Einstellung „Manuell“ können Sie das Bild mit demselben Toolset verzerren und anpassen, das auch die Objektivprofile verwenden. Die Schieberegler für „chromatische Aberration“ können sehr hilfreich sein, wenn in Ihren Bildern viele chromatische Aberrationen auftreten.

Das linke Bild wird nicht korrigiert, während das rechte Bild ist. Die äußeren Ränder des Bildes sind etwas heller und wurden leicht verzerrt.

Effekte und Kamerakalibrierung

In der Nähe des Endes befinden sich Effekte und Kamerakalibrierung . Effekte sind auf das Hinzufügen von Getreide und die Vignettierung der Seiten der Fotografie beschränkt. Beide haben großartige Verbesserungen, sind aber hinsichtlich der Effekte ziemlich begrenzt.

Mit der Kamerakalibrierung können Sie die Farbprofile Ihrer Kamera und Ihres Sensors anpassen. Wenn das für Sie nicht so reizvoll klingt, machen Sie sich keine Sorgen. Sie können es ignorieren und Fotos erhalten, mit denen Sie zufrieden sind.

Hier ist der Vignetteneffekt, den Camera Raw für Sie in Weiß und Schwarz anwenden wird. Meist nutzlos, da Photoshop dies wahrscheinlich besser machen kann, aber nicht schlecht.

Andere Tools zum Bearbeiten von Raw

In Ihrer Kamera ist möglicherweise eine Software zum Bearbeiten und Entwickeln von Rohdateien enthalten. In diesem Fall möchten Sie vielleicht diese proprietäre Software testen. Wenn nicht, ist eines unserer Lieblingsprogramme Raw Therapee, das die meisten, wenn nicht alle, wichtigsten Funktionen von Adobe Camera Raw enthält. Und das Beste: Raw Therapee ist ein kostenloser Download für Windows.

Lightroom ist auch ein recht günstiges, aber funktionsreiches Programm, das Ihre Rohdateien genau wie Camera Raw entwickelt. Einige Fotografen bevorzugen es ausschließlich gegenüber Camera Raw, obwohl der Großteil des Programms identisch ist.


Dadurch werden die weniger offensichtlichen Werkzeuge zum Bearbeiten von Camera Raw-Dateien mehr oder weniger abgeschlossen. Haben Sie das Gefühl, dass Sie den Prozess besser verstehen? Oder bist du verwirrter als vorher? Erzählen Sie uns davon (oder über Ihre Erfahrungen bei der Entwicklung Ihrer digitalen Bilder) in den Kommentaren unten, oder senden Sie Ihre Fragen an Ihre Gedanken und Fragen könnten einen der nächsten HTG-Artikel inspirieren!

Tipp Der Redaktion