loader

So geben Sie Dateien und Ordner von OneDrive in Windows 10 frei

Anonim

Mit OneDrive können Sie Dateien und Ordner problemlos und sicher für andere Personen freigeben. Sie müssen keine speziellen Anwendungen installieren oder sich für ein neues Konto anmelden. Tatsächlich können sie jeden Webbrowser verwenden, um zu den Dateien zu gelangen, die Sie für sie freigeben. Und Sie haben eine vollständige Kontrolle - Ihre Dateien werden nur den von Ihnen ausgewählten Personen zur Verfügung gestellt. In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, wie Sie Dateien und Ordner von Ihrem OneDrive aus freigeben. Außerdem erfahren Sie, welche Berechtigungen Sie möglicherweise vor der Freigabe benötigen.

Geben Sie eine Datei oder einen Ordner vom Desktop aus frei

In Windows 8.1 wurde OneDrive über eine App, die Sie nicht deinstallieren konnten, in das Betriebssystem integriert, und die Einstellungen waren leicht über die PC-Einstellungen zugänglich. Mit der modernen App konnten Benutzer ihre Dateien und Ordner problemlos hochladen und sogar freigeben, ohne die OneDrive-Weboberfläche ständig verwenden zu müssen. OneDrive für Windows 10 bietet eine bessere Integration in den Datei-Explorer. Sie sind nur einen Klick entfernt, um einen Link zu einer Datei oder einem Ordner freizugeben.

Das Freigeben einer Datei als Link hat viele Vorteile, insbesondere wenn sie per E-Mail gesendet werden. E-Mails können von Servern abgelehnt werden, wenn Anhänge zu groß sind. Selbst wenn eine große E-Mail den Empfänger erreicht, ist der Empfänger möglicherweise nicht glücklich, wenn er große Anhänge in seiner Mailbox hat. OneDrive erleichtert das Freigeben eines Links zu einer Datei, die per E-Mail, Facebook oder als SMS gesendet werden kann.

Öffnen Sie OneDrive im Datei-Explorer und suchen Sie die Datei oder den Ordner, den Sie freigeben möchten. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Datei oder den Ordner, um das Kontextmenü anzuzeigen, und wählen Sie "OneDrive Link freigeben".

Nach einigen Sekunden wird eine Benachrichtigung angezeigt, die Sie darüber informiert, dass ein Link vorbereitet wurde.

Öffnen Sie den E-Mail-Client und geben Sie die E-Mail-Adresse des Empfängers der Datei ein. Klicken Sie mit der rechten Maustaste und wählen Sie "Einfügen" im Textkörper der E-Mail-Nachricht, um den freigegebenen OneDrive-Link einzufügen. Nach Erhalt der Nachricht muss der Empfänger einfach auf den Link klicken, um Zugriff auf Ihre freigegebene Datei zu erhalten.

Obwohl dieser Link nur Zugriff auf das Dokument oder den Ordner gewährt, für den er erstellt wurde, gibt es keine Hinweise darauf, wer den Link verwendet hat, und er kann mit jedem geteilt werden. Wenn Sie eine umfassendere Kontrolle wünschen, möchten Sie möglicherweise über die Weboberfläche freigeben, sodass Sie diese mit bestimmten E-Mail-Adressen teilen und eingeschränkten Zugriff auf die Datei gewähren können.

Geben Sie eine Datei oder einen Ordner von OneDrive.com frei

Öffnen Sie OneDrive im Datei-Explorer und suchen Sie die Datei oder den Ordner, den Sie freigeben möchten. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Datei oder den Ordner, um das Kontextmenü anzuzeigen, und wählen Sie "Weitere OneDrive-Freigabeoptionen".

Wenn Sie auf diese Option klicken, öffnet Ihr Standard-Webbrowser OneDrive mit den Freigabeoptionen des jeweiligen freigegebenen Ordners. Wählen Sie dann eine der folgenden Optionen aus.

Menschen einladen

Wählen Sie diese Option, wenn Sie einem Element bestimmte Einzel- oder Gruppenberechtigungen erteilen möchten. Auf diese Weise können Sie später die Berechtigung für bestimmte Personen oder Gruppen entfernen, wenn Sie dies benötigen. Geben Sie im Feld "An" E-Mail-Adressen oder Kontaktnamen aus der Liste ein. Fügen Sie den Empfängern ggf. eine Notiz hinzu. Um die Berechtigungsstufe zu ändern, tippen oder klicken Sie auf "Empfänger können nur anzeigen" oder "Empfänger können bearbeiten".

  • Wenn Sie "Empfänger können nur anzeigen" auswählen, können von Ihnen eingeladene Empfänger die freigegebenen Dateien anzeigen, herunterladen oder kopieren.
  • Wenn Sie "Empfänger können bearbeiten" wählen, können Empfänger Office Online verwenden, um Office-Dokumente ohne Anmeldung zu bearbeiten. Wenn Sie weitere Änderungen vornehmen möchten (z. B. Dateien in einem Ordner hinzufügen oder löschen), müssen sich die Empfänger mit einem Microsoft-Konto anmelden.
  • Wenn Sie „Empfänger können bearbeiten“ auswählen und ein Empfänger die Nachricht weiterleitet, kann jeder, der sie erhält, auch den freigegebenen Artikel bearbeiten. Personen mit Bearbeitungsberechtigungen können auch andere Personen einladen, über Bearbeitungsberechtigungen für das Element zu verfügen. Dies kann für einige Benutzer ein Sicherheitsrisiko darstellen. Sie können jedoch jederzeit zu den "Share" -Einstellungen zurückkehren, um alle Personen zu entfernen, die nicht auf den freigegebenen Ordner zugreifen möchten.

Wenn Sie immer möchten, dass sich Empfänger mit einem Microsoft-Konto anmelden (um sogar das gemeinsam genutzte Element anzuzeigen), wählen Sie "Empfänger müssen sich mit einem Microsoft-Konto anmelden". Dies verhindert, dass andere Personen auf das gemeinsam genutzte Element zugreifen, wenn ein Empfänger Ihre Nachricht weiterleitet. Tippen oder klicken Sie auf "Freigeben", um die Berechtigungseinstellungen zu speichern und eine Nachricht mit einem Link zum Element zu senden. Wenn Sie ein Element für Personen freigeben, die kein Microsoft-Konto haben, können diese kostenlos erstellt werden.

Link abrufen

Wählen Sie diese Option aus, um Elemente mit vielen Personen zu teilen, die Sie vielleicht nicht einmal persönlich kennen. Sie können diese Links verwenden, um auf Facebook, LinkedIn, E-Mail oder SMS zu posten. Jeder, der den Link erhält, kann das Element anzeigen, kopieren und herunterladen. Die Empfänger können die Nachricht sogar weiterleiten. Wählen Sie den gewünschten Link-Typ. Die Berechtigungen für das Element werden automatisch aktualisiert, wenn Sie die Verknüpfung erstellen.

  • Nur anzeigen - Wenn Sie ein Element mit einem solchen Link freigeben, können Empfänger die Elemente anzeigen, kopieren oder herunterladen, ohne sich anzumelden. Sie können den Link auch an andere Personen weiterleiten.
  • Bearbeiten - Wenn Sie ein Element für diesen Linktyp freigeben, können die Empfänger bestimmte Dateien bearbeiten und Dateien in einem freigegebenen Ordner hinzufügen, kopieren, verschieben, umbenennen oder sogar löschen. Empfänger können den Link weiterleiten, die Liste der Personen ändern, die Dateien oder Ordner freigeben, und sogar die Berechtigungen für ihre Empfänger ändern.

Tippen Sie schließlich auf oder klicken Sie auf "Link erstellen".

Um den Link auf einer Website eines sozialen Netzwerks zu veröffentlichen, tippen Sie auf das Symbol für das soziale Netzwerk oder klicken Sie darauf. Wenn Sie den Link in eine Textnachricht oder in ein gedrucktes Dokument einfügen möchten, können Sie den Link kürzen. Tippen oder klicken Sie auf "Link verkürzen", um die URL zu verkürzen.

Beenden Sie die Freigabe der Datei oder eines Ordners

Sie können die Freigabe oder die Steuerung von Berechtigungen nicht über einen Desktop beenden. Sie müssen dies über die OneDrive-Website tun. Um alle gemeinsam genutzten Elemente anzuzeigen, tippen Sie auf oder klicken Sie im linken Bereich auf "Freigegeben", und tippen Sie dann auf oder auf "Von mir freigegeben".

Wenn Sie der Eigentümer des Elements sind oder über Bearbeitungsberechtigungen verfügen, können Sie die Freigabe eines Elements beenden oder die Berechtigungen ändern, die andere Benutzer dafür haben. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen des gemeinsam genutzten Elements und tippen oder klicken Sie in der Leiste oben auf der Seite auf "Freigeben".

Wählen Sie unter "Freigegeben für" die Berechtigungen aus, die Sie ändern möchten. Sie können die Berechtigungen zwischen Bearbeiten und nur Anzeigen ändern und die Freigabe über von Ihnen erstellte Links beenden.

Zum Abschluss dieses Artikels können Dateien und Ordner problemlos freigegeben werden. Und Sie haben eine vollständige Kontrolle - Ihre Dateien werden nur den von Ihnen ausgewählten Personen zur Verfügung gestellt. Seien Sie einfach besonders vorsichtig mit den Berechtigungen.

Tipp Der Redaktion