Wie man (möglicherweise) einen Laptop vor Wasserschäden schützt

Anonim

Es ist der Albtraum eines jeden Laptop-Besitzers: eine leicht verschüttete Tasse Kaffee. Eine plötzliche Dusche, wenn Sie draußen arbeiten. Himmel, es ist verboten, eine Art groteskes Badezimmer zu stürzen, wenn Sie wirklich den TPS-Bericht erhalten mussten. Konventionelle Weisheit besagt, dass ein getränkter Laptop ein toter Laptop ist, aber das muss nicht unbedingt wahr sein, insbesondere wenn Sie ein paar Werkzeuge haben und viel Geduld.

Was du brauchen wirst

Es gibt keine Garantie, dass Sie einen mit Wasser protokollierten Laptop reparieren können. Wenn Sie es jedoch versuchen möchten, sollten Sie Folgendes tun.

  • Werkzeuge : Sie benötigen wahrscheinlich einen Satz Flachkopf- und Philips-Kopfschraubendreher in mehreren Größen. Wenn Sie einen Satz kleiner Torx-Schraubendreher haben, greifen Sie diese ebenfalls mit. Sie werden wahrscheinlich auch eine Art schmaler Stemmeisen benötigen - ein Schweizer Taschenmesser wird funktionieren. Mit dem iFixit Pro Tech Toolkit (50 US-Dollar) können Sie alle diese Funktionen in einem Paket erwerben.
  • Eine Dose Druckluft : Normalerweise zum Abstauben und Reinigen verwendet, ist dies in späteren Schritten von Nutzen.
  • Ein sicherer Arbeitsplatz : Sie suchen nach einem sauberen und trockenen Ort, idealerweise ohne Teppichboden und einem Holz- oder Gummiraum, um Komponenten zu platzieren.
  • Reis- oder Kieselgelpackungen : Beide tragen dazu bei, Feuchtigkeit aufzunehmen.
  • Heizung: Wenn Sie keinen Zugang zu warmer, trockener Wärme von einer anderen Quelle haben, ist ein Raumheizgerät oder ein Föhn ausreichend.

Das meiste davon ist in Ihrem lokalen Baumarkt erhältlich. Wenn Sie jedoch nichts finden können - insbesondere das Kieselgel -, fahren Sie ohne es fort. Wenn es um nasse Elektronik geht, ist Zeit entscheidend.

Erster Schritt: Sicherheit geht vor

Bevor Sie beginnen, müssen Sie sich der Tatsache stellen, dass Ihr Laptop möglicherweise tot ist. Tut mir leid, aber zu diesem Zeitpunkt handelt es sich im Wesentlichen um eine Rettungsaktion mit der schwachen Hoffnung, dass Sie Ihre Hardware und Ihre Investition retten können. Wenn Sie Alternativen haben, z. B. eine Vollkaskoversicherung oder ein einfaches Upgrade, das Sie sich leisten können, nutzen Sie diese.

Aber wenn Sie wirklich Ihren aktuellen Laptop retten müssen, seien Sie nicht dumm. Wenn das Ding aktiv funkelt oder raucht, gehen Sie davon weg und bringen Sie es gegebenenfalls aus dem Gebäude. Wenn Sie tatsächliche Flammen sehen, sprühen Sie sie mit einem Feuerlöscher ab. An diesem Punkt könnten Sie auch aufhören, diesen Artikel zu lesen, und ein neues Notebook kaufen.

Wenn Ihr Laptop jedoch sicher zu sein scheint, ziehen Sie den Netzstecker aus der Steckdose, und entfernen Sie den Akku, falls möglich. Nun verabschieden Sie sich von Ihrer Garantie - die wahrscheinlich ohnehin keinen Wasserschaden abdeckt - und fahren Sie dann fort.

Zweiter Schritt: Suchen Sie ein Service-Handbuch oder einen Leitfaden

Wechseln Sie zu einem anderen Computer oder verwenden Sie Ihr Telefon. Mit dieser Option können Sie im Internet surfen und PDF-Dateien anzeigen. Führen Sie dann eine Google-Suche nach der Modellnummer Ihres Laptops und dem "Service Manual" oder "Repair Manual" durch. Laden Sie eine Kopie herunter und speichern Sie sie, falls Sie eine finden können.

Ein Service-Handbuch ist ein spezielles Handbuch, das vom Hersteller Ihres Laptops erstellt wurde und für Techniker und Reparaturdienste von Drittanbietern bestimmt ist. Sie erhalten schrittweise Anweisungen zum Zerlegen Ihres Laptops. Service-Handbücher sind normalerweise für bestimmte Reparaturaufträge in Abschnitte unterteilt (Ersetzen von RAM, Festplatten, Tastaturen, Bildschirmen usw.). Wenn Sie jedoch zwischen den verschiedenen Abschnitten wechseln, sollten Sie Anweisungen finden, wie Sie die meisten Teile entfernen können .

Service-Handbücher enthalten schrittweise Anweisungen zur Demontage.

Wenn Sie kein Service-Handbuch finden können - was insbesondere bei neueren Designs eine eindeutige Möglichkeit ist -, geben Sie die Hoffnung nicht auf. Möglicherweise finden Sie noch eine Anleitung für Endbenutzer, um Ihr spezielles Laptopmodell zu zerlegen. YouTube ist ein guter Ort für die Suche, ebenso wie die Reparatur-Website iFixIt, auf der Demontageanleitungen für viele Modelle gehostet werden. Wenn möglich, möchten Sie eine Art visueller Bezugspunkt für Ihren Laptop finden, bevor Sie mit dem nächsten Schritt fortfahren.

Die Reparaturanleitungen von iFixIt können sehr nützlich sein.

Archive.org verfügt ebenso wie diese unabhängige australische Website über eine hervorragende Datenbank mit Handbüchern für Computerservices.

Schritt drei: Zerlegen Sie Ihren Laptop

Hier kommt der lustige Teil. Folgen Sie der Service-Anleitung (oder der Anleitung, die Sie finden konnten) und nehmen Sie jedes Stück Ihres Laptops auseinander, das Sie bequem entfernen möchten. Es ist ein langwieriger, langwieriger Prozess, selbst mit einer Anleitung, also bereiten Sie sich auf etwas Frustration vor.

Beginnen Sie mit den einfachen Sachen. Viele Laptops sind so konzipiert, dass RAM, Festplatte oder SSD mit einem Schraubendreher (und manchmal auch anderen Komponenten wie dem Laufwerk) entfernt werden können. Bei anderen müssen Sie die untere Karosserie abnehmen. Leider ist das neuere und komplexere Notebook (wie das Dell XPS 13 und andere Ultraportables) die Wahrscheinlichkeit, dass Sie Komponenten leicht entfernen können. Möglicherweise müssen Sie Kunststoff- oder Metalllaschen an den Karosseriesäumen abhebeln, um die Platten zu entfernen. Seien Sie so sanft wie möglich, aber für einige Designs ist zum Öffnen viel Kraft erforderlich.

Platzieren Sie die Teile an einem sicheren und elektrisch nicht leitenden Ort. Eine Gummimatte ist ideal, aber ein Holztisch ist eine Prise. (Es ist auch eine gute Idee, irgendwo ohne Teppich zu arbeiten und Tennisschuhe zu tragen.) Möglicherweise möchten Sie sich Notizen machen und Fotos mit dem Telefon machen, während Sie den Vorgang durchlaufen, so dass das Zusammenbauen Ihres Laptops später einfacher wird. Platzieren Sie die Schrauben an Stellen, an denen sie nicht so leicht verstreut werden können, z. B. leere Schüsseln oder Taschen oder ein magnetisches Teilefach.

Schritt vier: Trocknen Sie die Komponenten

Überprüfen Sie jede entfernte Komponente auf Feuchtigkeit oder Flüssigkeitsrückstände. Verwenden Sie ein Handtuch oder einen Waschlappen, um jedes flüssige oder getrocknete Material aufzusaugen und zu schrubben. Achten Sie darauf, dass sich vor allem auf Leiterplatten keine Gegenstände verfangen. Wenn Sie mit dem Abwischen eines Teils fertig sind, schlagen Sie es mit der Dosenluft ab, um Flusen oder Staub von Ihrem Handtuch zu entfernen.

Legen Sie die Komponenten an einem warmen und trockenen Ort auf. Nicht zu warm - übermäßige Hitze kann genauso viel Schaden anrichten wie Wasser. Ideal ist hier ein Raum mit einer Raumheizung. Es ist eine gute Alternative, Ihren nicht leitenden Arbeitsbereich auf einer warmen, sonnenbeschienenen Veranda oder einem warmen Deck zu platzieren, obwohl Sie natürlich auf jedes Wetter oder Wind achten müssen. Wenn alles andere fehlschlägt, können Sie versuchen, sie vorsichtig mit einem Fön auf niedriger Stufe zu trocknen, wobei Sie jede Komponente sicher in der Hand halten und mindestens zwei Fuß vom Gebläse entfernt halten.

Iss das Zeug nicht. Ja wirklich.

Lassen Sie die Komponenten mehrere Stunden im Freien stehen, solange die Feuchtigkeit entfernt wird. Es gibt einige Möglichkeiten, dies zu beschleunigen: Wenn Sie Silikagel-Pakete haben (diese kleinen Papiertüten mit der Aufschrift "NICHT ESSEN", die in Elektronik und Gepäck enthalten sind), können Sie sie vorsichtig auf Ihren Komponenten verteilen. Sie sind entworfen, um Feuchtigkeit abzusaugen, was genau das ist, was Sie wollen. Wenn Sie kein Silikagel haben, können Sie Ihr eigenes feuchtigkeitsabsorbierendes Werkzeug rollen, indem Sie trockenen Reis in einen feinen Netzbeutel oder einen dünnen Kissenbezug legen. Jeder Stoff, der porös genug ist, um Luft durchzulassen (aber nicht die eigentlichen Reiskörner), reicht aus.

Überprüfen Sie nach einigen Stunden alle Komponenten auf verbleibende Feuchtigkeit oder Rückstände. Wenn Sie welche sehen, wiederholen Sie diesen Abschnitt, bevor Sie fortfahren.

Schritt 5: Setzen Sie Ihren Laptop wieder zusammen

Jetzt werden Sie Schritt drei in umgekehrter Reihenfolge ausführen. Wieder müssen Sie Ihren nicht leitenden Arbeitsbereich, Ihr Service-Handbuch und alle Fotos oder Notizen nutzen, die Sie während des Vorgangs aufgenommen haben. Wenn beim Wiedereinbau Ihres Laptops noch Schrauben oder Komponenten übrig sind, arbeiten Sie rückwärts, bis Sie den Schritt gefunden haben, den Sie verpasst haben.

Schritt fünf: Einschalten (und Hoffnung)

Endlich hast du den Moment der Wahrheit erreicht. Ersetzen Sie die Batterie Ihres Laptops, wenn es sich um ein externes Modell handelt, und schließen Sie das Gerät an. Schließen Sie dann die Finger (Hinweis der Redaktion: Dies ist völlig optional) und drücken Sie die Ein- / Aus-Taste.

Wie gesagt, es gibt keine Garantien, aber wenn Sie die Dinge zum Laufen bringen können, bedanken Sie sich bei Ihren glücklichen Sternen und machen Sie so schnell wie möglich ein Backup.

Tipp Der Redaktion