loader

So gestalten Sie YouTube mit der YouTube-Kinder-App kinderfreundlich

Anonim

Eltern, die sich Sorgen um ihre Kinder machen, und ungeeignete YouTube-Inhalte haben jetzt einen praktischen Elternbegleiter. Mit der YouTube-Kinder-App können Sie auf jedem Android- oder iOS-Gerät ganz einfach einen ummauerten Garten mit kindersicheren Videos einrichten.

Was ist YouTube-Kinder?

YouTube ist großartig, da Sie unter der Sonne Videos über alles und alles finden können. Egal, ob Sie sich Musikvideos ansehen, lernen möchten, wie Sie Ihre antike Nähmaschine reparieren, Comedy-Clips auslachen oder Spielkritiken sehen, fast jedes Thema erscheint in irgendeiner Form auf YouTube.

Das ist fantastisch für neugierige Erwachsene, aber nicht so fantastisch für neugierige Kinder, die möglicherweise unangemessenen Inhalten ausgesetzt sind. Aus diesem Grund haben die meisten Eltern ihre Kinder entweder von YouTube weggesteuert oder ängstlich über die Schulter geschaut, um sicherzustellen, dass ihre kleinen Neugierigen, die neugierig auf Bob the Builder und My Little Pony sind, sie nicht zu unangemessenen vorgeschlagenen Videoinhalten führen.

Glücklicherweise hat Google jetzt eine auf Kinder ausgerichtete App, mit der Kinder jede Menge toller YouTube-Inhalte geladen werden können, ohne dass sie gewalttätige Nachrichtenclips sehen, wortfüllende Watch It Played-Videos oder andere Inhalte, die für kleine Kinder ungeeignet sind .

YouTube Kids ist sowohl für Android als auch für iOS verfügbar und bietet eine kinderfreundliche Oberfläche mit altersgerechten Inhalten, die in vier einfach zu navigierende Kategorien unterteilt sind. Und natürlich funktioniert es hervorragend mit Google Chromecast und Smart-TVs, die Casting unterstützen.

YouTube Kids ist auf jeden Fall am besten für jüngere Kinder geeignet, da die einfache Benutzeroberfläche und die Vorschul- / Grundschulunterrichtsinhalte und Vorschläge stark auf die jüngere Masse ausgerichtet sind.

So verwenden Sie YouTube-Kinder

Die YouTube-Kinder-App ist einfach zu verwenden, sobald Sie sie installiert haben, aber sie hilft Ihnen zu verstehen, was die einzelnen Funktionen leisten (und wo sie möglicherweise zu kurz kommen). Als erstes: Suchen Sie die Anwendung im App Store auf Ihrem iOS- oder Android-Gerät und installieren Sie sie.

Erstinstallation

Starten Sie nach der Installation die App. Nach dem kurzen Begrüßungsbildschirm werden Sie mit dem Kindersicherungsmechanismus (siehe unten) vertraut gemacht.

Standardmäßig ist das Passcode-System nur für sehr kleine Kinder geeignet, da jedes Kind, das lesen kann, die zufällige Zahlenkombination (wie die oben abgebildete Zahl "fünf, acht, eins, eins") leicht entschlüsseln kann, wenn Sie auf die Steuerelemente von zugreifen die App. Glücklicherweise können Sie es ohne Aufforderung in eine festgelegte Nummer ändern (was wir gleich tun werden).

Nach einigen Begrüßungsbildschirmen, in denen einige Funktionen der App erläutert werden, werden Sie aufgefordert, die Altersgruppe auszuwählen, in der sich Ihr Kind befindet. Die Einstellung der Altersgruppe scheint den größten Einfluss auf die Einrichtung der Vorschläge für den Startbildschirm zu haben Zumindest) schien keinen großen Einfluss auf die Suchergebnisse zu haben.

Apropos Suchergebnisse: Sobald Sie die Altersgruppe ausgewählt haben, werden Sie aufgefordert, die In-App-Suche ein- oder auszuschalten. Selbst wenn Sie die Neigung haben, es bei jüngeren Kindern auszuschalten (was wir vorschlagen würden), schalten Sie es noch nicht aus. Selbst auf einem Gerät, das von kleinen Kindern verwendet wird, auf denen die Suchfunktion nicht aktiviert werden soll, ist es tatsächlich sehr nützlich, diese Funktion während der ersten Sitzungen beizubehalten, die Sie mit Ihrem Kind verwenden (mehr dazu in Kürze).

Auffüllen der vorgeschlagenen Videos

Mit der endgültigen Auswahl werden Sie in den Startbildschirm der App geworfen. Sie können die Symbole am oberen Rand des Bildschirms verwenden, um zu navigieren. Von links nach rechts führen die Symbole zu vorgeschlagenem Videoinhalt, Musik, Schulungsvideos und einem Abschnitt mit dem Namen "Explore", bei dem es sich im Wesentlichen um eine Vorschlagsmaschine handelt, die Links zu neuen Kanälen und Inhalten enthält. Sie können in jedem Abschnitt seitlich blättern und dann auf ein bestimmtes Video oder einen Kanal tippen, um den Inhalt anzusehen.

In der rechten oberen Ecke des Bildschirms sehen Sie das Chromecast-Casting-Symbol und das Suchsymbol. In der rechten unteren Ecke befindet sich das Symbol für die Kindersicherung / Einstellungen. Wir werden gleich in die Kindersicherung eintauchen, aber bevor Sie dies tun, nutzen wir die Suchfunktion, um die Erfahrungen unserer Kinder mit Videos zu sehen, die ihnen gefallen. Die Suchfunktion spielt eine große Rolle beim Seeding der vorgeschlagenen Videos. Wenn Ihr Kind beispielsweise Minecraft-Videos liebt, sollten Sie mit der Suche nach Minecraft-Videos beginnen. Was auch immer ihr Thema von Interesse sein mag, Sie möchten am Anfang stark danach suchen, um alle Vorschläge mit gutem Inhalt zu säen.

Anpassen der Einstellungen

Sobald Sie dies getan haben, können Sie in das Einstellungsmenü springen, indem Sie auf das Schlosssymbol tippen.

Im Einstellungsmenü gibt es zwei relevante Einträge: Timer und Einstellungen. Die Timereinstellung ist selbsterklärend. Sie können einen Timer für 1 bis 120 Minuten einstellen. Danach wird die App gesperrt, bis Sie den übergeordneten Passcode eingeben.

Im Einstellungsmenü finden Sie eine Vielzahl von Schaltern. Im Audio-Bereich können Sie die Hintergrundmusik und die Soundeffekte deaktivieren (sie sind für Kinder vielleicht entzückend, aber wir geben zu, dass die niedliche Hintergrundmusik sehr schnell nervig wurde).

Sie können das Casting auch deaktivieren. Das Casting ist zwar eine bequeme Methode, um Videos auf Ihren Fernseher zu laden, Sie können diese Einstellung jedoch deaktivieren, wenn es Ihrem kleinen Kind komisch erscheint, wenn Sie den Fernseher mit der Sesamstraße aus dem anderen Raum abbrechen.

Wenn Sie die Suche deaktivieren, wird Ihr Kind darauf beschränkt, nur die vorgeschlagenen Videos zu sehen, ohne aktiv nach weiteren suchen zu können. Für Kinder empfehlen wir, sie auszuschalten und gelegentlich den Passcode für Eltern zu verwenden, um nach neuen Dingen zu suchen (wodurch die vorgeschlagenen Videos weiter ausgesät werden). Im Bereich Inhaltssteuerungen können Sie auch das Alter des Kindes anpassen (wenn Sie bei der Ersteinrichtung das Vorschulalter ausgewählt haben und die Videos für Ihr Kind zu jung waren, können Sie die Altersklasse hier einstellen, um mehr Inhalt anzuzeigen).

Schließlich können Sie einen benutzerdefinierten Passcode festlegen (den wir für jeden empfehlen, besonders aber für Kinder mit Kindern, die einfache Zahlen lesen und den Code selbst eingeben können) und das Suchprotokoll und die Empfehlungen löschen. Die letzte Funktion wird wahrscheinlich nicht sehr oft verwendet, aber es ist hilfreich, wenn die vorgeschlagene Videowarteschlange mit Inhalten vollgestopft ist, die Ihr Kind entweder nicht sehen soll oder nicht interessiert.

Mit diesen Anpassungen können Sie das Gerät sicher an Ihr Kind weitergeben, damit es wild läuft.

Kinder in die App sperren

Wenn Sie sehr kleine Kinder haben (und die meisten Eltern, die sich für YouTube Kids interessieren, mit jüngeren Kindern zu tun haben), ist es äußerst nützlich, sie in der Anwendung festzuhalten, wenn das Gerät, auf dem sie sich gerade befinden, nicht für Kinder bestimmt ist.

Die YouTube-Kinder-App hat keine Möglichkeit, Kinder in die App einzusperren, aber aus Fairness für das Entwicklerteam ist dies kein Nachteil der App, da weder Android noch iOS einzelnen Apps die Art der Übernahmesteuerung des Geräts erlauben. Wenn Sie sich dafür interessieren, die App im Vordergrund und in der Mitte zu halten, müssen Sie die App auf Betriebssystemebene sperren.

Glücklicherweise ermöglichen die jüngsten Iterationen von Android und iOS diese Art der Steuerung von Anwendungen auf Betriebssystemebene. Wie Sie Ihr Kind in eine bestimmte Anwendung einbinden, erfahren Sie in unserem Leitfaden zur Sicherung Ihres iOS-Geräts für Kinder und in unserem Leitfaden zur Sicherung Ihres Android-Geräts für Kinder.

Wo YouTube Kids kurz sind

Insgesamt waren wir beeindruckt von der Qualität der App und den einfachen Steuerelementen. Es gibt jedoch ein paar Dinge, die Sie bei der YouTube-Kinder-App beachten sollten.

Zunächst wird der Inhalt nicht kuratiert, sondern algorithmisch ausgewählt. Das bedeutet, dass ein Mensch nicht entscheidet, welcher Inhalt altersgerecht ist - ein Algorithmus und ein Kennzeichnungssystem tun dies. So können Dinge durch die Risse rutschen (Sie können jedes Video antippen und es für unangemessene Inhalte kennzeichnen, wenn dies der Fall ist). Aus Fairness haben wir uns bemüht, wirklich anstößige Inhalte über die App zu finden, und haben versagt. Der Algorithmus hat jedoch einige wirklich komische Videos gezeigt. Bei der Suche nach „Mais“ als zufälliger und gutartiger Begriff fanden wir eine Reihe von Videos von der Cornell University, einschließlich eines Videos mit Tipps von Zulassungsberatern. Die Videos waren auf jeden Fall kindersicher, aber komm schon: Die App wird ab 8 Jahren empfohlen.

Wer in dieser Gruppe sucht nach College-Zulassungstipps?

Zweitens gibt es keine Möglichkeit, Kanäle zu abonnieren oder Wiedergabelisten zu erstellen. Angesichts der Tatsache, dass es sich um eine YouTube-App handelt, die jedoch für Kinder gedacht ist, erscheint das wie ein Versehen. Kinder lieben YouTube-Persönlichkeiten genauso wie Erwachsene. Es sollte eine Möglichkeit für sie geben, bei The Diamond Minecart zu abonnieren, oder für die Kinder oder Eltern, Wiedergabelisten mit Lieblingsinhalten zu erstellen. Im Gegensatz zu der ersten Beschwerde, die eindeutig eine wichtige Entscheidung für das Design ist (da YouTube Kids nicht bestrebt ist, von Hand kuratiert zu werden), sollte diese zweite Beschwerde in einem zukünftigen Update der App wirklich gelöst werden, um die Benutzerfreundlichkeit zu verbessern .


Es ist nicht perfekt, aber für Kinder ist YouTube Kids eine großartige App, um altersgerechte Videos für unterwegs zur Verfügung zu stellen. Haben Sie Fragen zur Herstellung kinderfreundlicher Geräte oder nur zu Kindern und zu Technologie im Allgemeinen? Schießen Sie uns eine E-Mail und wir werden unser Bestes tun, um sie zu beantworten.

Tipp Der Redaktion