loader

So aktivieren Sie den geheimen Crapware-Blocker von Windows Defender

Anonim

Das Antivirenprogramm von Windows 10 ist insgesamt eine gute Sache, aber Crapware lässt sich gut durch. Eine für Organisationen vorgesehene verborgene Einstellung erhöht die Sicherheit von Windows Defender, indem Adware, möglicherweise unerwünschte Programme, PUPs oder was auch immer Sie als Junk bezeichnen möchten, blockiert wird.

Update : Windows Defender wird beim Installieren eines Antivirus eines Drittanbieters aus dem Weg geräumt und läuft nicht mehr. Daher funktioniert dieser Befehl nicht, wenn Sie ein anderes Antivirus installiert haben. Ihr primärer Virenschutz ist für das Blockieren von Crapware und anderen schädlichen Dingen verantwortlich.

Warum sollten Sie diesen Müll blockieren?

Crapware wird oft mit kostenlosen Software-Downloads gebündelt. Es handelt sich nicht um technisch schädliche Software, sondern zeigt häufig Werbung an, verfolgt Ihr Browsing, verlangsamt Ihren PC und ist genau das, was Sie auf Ihrem Computer nicht wollen.

Diese Art von Software umfasst Browsersymbolleisten, Wetterprogramme und Assistenten wie Bonzi Buddy. PC-Optimierungstools, die behaupten, dass Ihr PC langsam oder anfällig ist und Geld zur Behebung des Problems benötigen, sind ebenfalls üblich.

Malwarebytes und viele andere Antimalware-Programme haben auch eine Einstellung, die diese "potenziell unerwünschten Programme" blockiert, die als "Malware mit einem legalen Team" bezeichnet wurden. Windows Defender kann auch diesen Müll blockieren. Diese Software wird jedoch standardmäßig nicht blockiert.

So aktivieren Sie den Crapware-Blocker

Sie können diese Einstellung über eine Windows PowerShell-Eingabeaufforderung mit Administratorberechtigungen aktivieren. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Schaltfläche Start oder drücken Sie Windows + X und klicken Sie auf "Windows PowerShell (Admin)", um eine zu öffnen.

Kopieren Sie den folgenden Befehl, und geben Sie ihn an der Eingabeaufforderung ein (oder geben Sie ihn ein), und drücken Sie die Eingabetaste:

 Set-MpPreference -PUAProtection 1 

Der Crapware-Blocker ist jetzt aktiviert. Wenn Sie es später deaktivieren möchten, führen Sie einfach den obigen Befehl erneut aus und ersetzen Sie die "1" durch eine "0".

So prüfen Sie, ob der Crapware Blocker aktiviert ist

Sie können überprüfen, ob der Crapware-Blocker auf einem PC aktiviert ist, indem Sie die folgenden zwei Befehle an einer PowerShell-Eingabeaufforderung ausführen. Kopieren Sie die Befehle und fügen Sie sie ein (oder geben Sie sie ein), und drücken Sie nach jeder Eingabe die Eingabetaste:

 $ Preferences = Get-MpPreference $ Preferences.PUAProtection 

Wenn Sie eine „1“ sehen, ist der Blocker aktiviert. Wenn Sie eine "0" sehen, ist sie deaktiviert.

Crapware-Blockierung in Aktion

Wir haben den Crapware-Blocker von Windows Defender getestet, um zu sehen, wie gut er funktioniert hat. Mit den Standard-Windows-Einstellungen - also ohne aktivierten Crapware-Blocker - haben wir das ImgBurn-Installationsprogramm heruntergeladen und ausgeführt. Das Installationsprogramm von ImgBurn enthält „InstallCore“, ein mitgeliefertes Softwaresystem, das versucht, zusätzliche Software auf Ihren PC zu schleichen, wenn Sie durch das Installationsprogramm klicken.

Als wir das Installationsprogramm ausführten, versuchte ImgBurn, McAfee WebAdvisor zu installieren. Das klingt sicher genug - obwohl Sie keine Browsererweiterungen wie diese benötigen, um Sie zu schützen, und solche Erweiterungen spionieren Sie oft aus, aber Sie wissen nie genau, welche Angebote erscheinen werden.

Sie sind sicher, wenn Sie sich nicht für die Installation dieser Software entscheiden. Dies ist jedoch nur einer der vielen Bildschirme, auf die Sie während der Installation dieses Programms klicken. Schlimmer noch, das Bestätigungsfeld ist standardmäßig aktiviert. Der Softwareentwickler rechnet damit, dass Sie einfach blind auf die Schaltfläche "Weiter" klicken. In einigen Fällen ist der Entwickler noch hinterlistiger und Sie müssen möglicherweise einen kleinen Link zum Überspringen aufrufen, anstatt auf "Weiter" zu klicken.

Wenn der Crapware-Blocker aktiviert ist, hat Windows Defender das heruntergeladene Installationsprogramm unter Quarantäne gestellt und als "potenziell unerwünschte Software" klassifiziert. Insbesondere bezeichnet Windows Defender es als PUA oder als potenziell unerwünschte Anwendung.

Sie können den Verlauf blockierter Bedrohungen auf Ihrem PC unter Einstellungen> Update & Sicherheit> Windows-Sicherheit> Windows Defender-Sicherheitscenter öffnen> Viren- und Bedrohungsschutz> Bedrohungsverlauf anzeigen. Klicken Sie unter Quarantäne-Bedrohungen auf "Gesamtverlauf anzeigen".

Windows Defender hat nicht jeden PUP blockiert, von dem wir uns erhofft hatten. Mit Windows Defender können wir beispielsweise PC Optimizer Pro herunterladen, ein PUP, das von Malwarebytes Premium blockiert wurde. Diese Einstellung macht Windows Defender aggressiver, aber Microsoft ist beim Blockieren von Crapware immer noch vorsichtiger als Malwarebytes.

Mit anderen Worten, Malwarebytes ist immer noch eine bessere Lösung, die mehr Crapware verhindert als Windows Defender.

Es lohnt sich immer noch, diesen Schalter umzudrehen und Windows Defender aggressiver zu machen. Schließlich ist Windows Defender kostenlos und in jedem Windows 10-PC enthalten. Wir wünschen uns nur, Microsoft wäre aggressiver beim Blockieren dieser fast schon unerwünschten Software.

Tipp Der Redaktion