loader

So aktivieren Sie die Vibration mit dem Xbox One-Controller bei Steam Link

Anonim

Der Steam Link wurde für den Steam-Controller entwickelt, aber Valve bietet Unterstützung für andere, einschließlich des beliebten Xbox One-Controllers. Kürzlich durchgeführte Firmware-Updates haben die Unterstützung für native Vibrationen ermöglicht. So aktivieren Sie es

Vorherige Einschränkungen bei der Bluetooth-Verbindung bedeuteten, dass der offizielle Xbox One-Controller die "Rumble" -Funktionen von Spielen auf nichts außer dem PC mit dem offiziellen WLAN-Dongle oder einer direkten Kabelverbindung unterstützen konnte. Wenn Sie jedoch die Firmware des Controllers selbst aktualisieren, entweder über die Xbox One-Konsole oder über Windows 10, können Sie die Vibration auch über Bluetooth aktivieren. Drehen Sie ein paar Einstellungen auf dem Steam Link-Streaming-Gerät um und Sie können mit dem De-facto-Standard-Controller ferngesteuerte PC-Spiele spielen.

Was du brauchen wirst

Erstens enthält nur die neueste Version des Xbox One-Controllers Bluetooth. Die vorherige Version ist nicht mit Steam Link kompatibel. Dieses neue Design wird manchmal als "Xbox One S Controller" bezeichnet. Sie können sie unterscheiden, da die aktualisierte Version den Xbox-Tastenbereich in den Kunststoff der primären Hülle einformt, während die alte Version über einen separaten glänzenden Abschnitt verfügt, der sich in die Schulter formt Tasten. So was:

Wenn Sie den Controller auf der linken Seite haben, können Sie loslegen. Beachten Sie, dass beide Designs in verschiedenen Farben und Mustern erhältlich sind.

Sie benötigen außerdem einen Steam Link mit einer aktiven Netzwerkverbindung zu Ihrem lokalen PC und zum Internet sowie ein microUSB-Kabel. Sie können die Firmware Ihres Controllers mit Windows 10 oder der Xbox One-Konsole aktualisieren.

Schritt 1: Aktualisieren Sie die Controller-Firmware

Zunächst müssen Sie sicherstellen, dass auf dem Xbox One-Controller die neueste Firmware ausgeführt wird, die Vibrationen über Bluetooth ermöglicht. Wenn Sie über den PC aktualisieren, müssen Sie sicherstellen, dass Sie die offizielle Xbox Accessories-App aus dem Microsoft Windows 10-Store heruntergeladen haben.

Starten Sie die App und schließen Sie Ihren Xbox One-Controller mit einem MicroUSB-Kabel an Ihren PC an. Klicken Sie im Hauptmenü der App auf "Weitere Optionen".

Klicken Sie auf den Text, der mit "Firmware-Version:" beginnt, um nach dem neuesten Update zu suchen. Der in der Abbildung gezeigte - 3.1.1221.0 - ist der neueste Stand zum Zeitpunkt des Schreibens. etwas später sollte Vibration über Bluetooth aktiviert sein.

Wenn die aktuelle Firmware Ihres Controllers älter ist als das neueste Update, wird sie von der App automatisch heruntergeladen und über die MicroUSB-Verbindung installiert.

Wenn Sie eine Xbox One-Konsole zum Aktualisieren Ihres Controllers verwenden, schalten Sie die Konsole ein und verbinden Sie den Controller. Öffnen Sie das Hauptmenü, indem Sie die Xbox-Taste in der Mitte des Controllers drücken, und navigieren Sie zu System> Kinect & Devices> Devices & Accessories. Wählen Sie den Controller aus, den Sie mit Steam Link verwenden möchten, und wählen Sie dann Geräteinformationen> Firmware-Version> Weiter. Die Konsole lädt die neueste Version der Firmware herunter und installiert sie drahtlos.

Je nachdem, wie Ihr Steam Link konfiguriert ist, reicht die Controller-Firmware möglicherweise aus, um die Rumble-Funktion in PC-Spielen zu aktivieren, die dies unterstützen. Wenn nicht, folgen Sie den Schritten unten.

Schritt zwei: Wechseln Sie auf dem Steam Link zum modernen Xbox Controller-Treiber

Jetzt müssen Sie zu Ihrem Steam Link wechseln und den neuesten Treiber für Ihren Controller aktivieren. Schalten Sie das Gerät ein und schließen Sie Ihren Controller an, falls Sie dies noch nicht getan haben, aber noch keine Verbindung zu Ihrem PC. Gehen Sie in das Hauptmenü der Steam Link-Einstellungen und wählen Sie Einstellungen> System.

Bei den neuesten Versionen der Steam Link-Software sollte eine Option zum Umschalten auf den modernen Xbox Controller-Treiber angezeigt werden. Wählen Sie diese Option aus. Das Menü fordert Sie auf, das Steam Link-Gerät neu zu starten. Fahren Sie also fort. (Wenn diese Option nicht angezeigt wird, wählen Sie „Nach Updates suchen“, um das Steam Link OS zu aktualisieren, und wiederholen Sie Schritt 2, wenn die Aktualisierung abgeschlossen ist.)

Wenn Ihr Steam Link erfolgreich neu gestartet wurde und Ihr Xbox One Controller daran angeschlossen ist, stellen Sie eine Verbindung zu Ihrem Gaming-PC her und rufen Sie den Big Picture-Modus von Steam auf.

Schritt drei: Konfigurieren Sie Ihre Spiele

Nachdem sowohl Ihr Controller als auch Ihr Steam Link aktualisiert wurden, müssen Sie die einzelnen Spiele so konfigurieren, dass die Vibrationsfunktion aktiviert wird. Wählen Sie im Big Picture-Modus ein Spiel aus, das native Controller-Unterstützung bietet.

Wählen Sie im Steam Big Picture-Menü des Spiels die Option Spiel verwalten> Controller-Optionen.

Wählen Sie im Dropdown-Menü „Steam-Konfiguration für Nicht-Steam-Controller verwenden“ die Funktion „Globale Einstellung (Xbox / Switch)“. Wählen Sie in der Dropdown-Liste "[Experimental] Rumble Emulation" die Einstellung "On".

Bei den meisten Spielen sollten diese Einstellungen standardmäßig aktiviert sein. Sie müssen sie nicht ändern. Denken Sie jedoch daran, wo sich diese Einstellungen befinden, falls Ihre Vibrationsrückmeldung verschwindet. Sie können auch die Einstellung der Rumpel-Emulationsfrequenz für mehr oder weniger intensive Vibrationen ändern.

Starten Sie jetzt Ihr Spiel und testen Sie die Funktion! Sie sollten Vibrationsrückmeldungen in mehr oder weniger genau denselben Spielszenarien über Steam Link erhalten wie beim Spielen mit einem Controller, der direkt an Ihren PC angeschlossen ist.

Wenn Sie keine Vibrationen spüren, führen Sie die obigen Schritte erneut durch und stellen Sie sicher, dass alles richtig konfiguriert ist. Denken Sie daran, dass bei schwachen Controller-Batterien möglicherweise nicht genügend Strom für die Vibrationsmotoren vorhanden ist. Laden Sie einen neuen Akku auf oder tauschen Sie ihn aus und versuchen Sie es erneut.