Aktivieren der Groß- und Kleinschreibung von Datei- und Ordnernamen unter Windows 10

Anonim

Windows 10 bietet jetzt ein optionales Dateisystem, das die Groß- und Kleinschreibung berücksichtigt, genau wie Linux und andere UNIX-ähnliche Betriebssysteme. Alle Windows-Prozesse behandeln die Groß- und Kleinschreibung von Dateien und Ordnern ordnungsgemäß, wenn Sie diese Funktion aktivieren. Mit anderen Worten, sie sehen "Datei" und "Datei" als zwei separate Dateien.

Wie das funktioniert

Dies ist eine NTFS-Dateisystemfunktion, die Sie auf Verzeichnisbasis aktivieren können. Es gilt nicht für Ihr gesamtes Dateisystem. Sie können also nur die Groß- und Kleinschreibung für bestimmte Ordner aktivieren, die Sie für Entwicklungszwecke verwenden.

Bei der Aktualisierung von Windows 10 im April 2018 wurde die Groß- und Kleinschreibung berücksichtigt. Zuvor war es möglich, Windows-Ordner in der Bash unter Windows-Umgebung, die auch als Windows-Subsystem für Linux bezeichnet wird, unter Berücksichtigung der Groß- und Kleinschreibung zu beachten. Das hat in der Linux-Umgebung gut funktioniert, verwirrte jedoch normale Windows-Anwendungen. Dies ist jetzt eine Funktion auf Dateisystemebene. Dies bedeutet, dass auch alle Windows-Anwendungen in diesem Ordner ein case sensitive Dateisystem sehen.

Diese Funktion wird über den Befehl fsutil.exe, den Sie über die fsutil.exe müssen. Sie können dies entweder über eine Eingabeaufforderung oder ein PowerShell-Fenster tun. Mit den Standardeinstellungen werden Ordner, die Sie in der Linux-Umgebung erstellen, automatisch so konfiguriert, dass auch die Groß- und Kleinschreibung berücksichtigt wird.

So legen Sie ein Verzeichnis als case sensitive fest

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Schaltfläche Start und wählen Sie dann den Befehl "PowerShell (Administrator)" aus. Wenn Sie lieber die Eingabeaufforderung verwenden möchten, können Sie im Startmenü nach "Eingabeaufforderung" suchen, mit der rechten Maustaste darauf klicken und dann den Befehl "Als Administrator ausführen" auswählen. Der Befehl funktioniert gleich, unabhängig davon, welche Befehlszeilenumgebung Sie auswählen.

Abhängig von Ihren Berechtigungen benötigen Sie möglicherweise keinen Administratorzugriff, um diesen Befehl auszuführen. Technisch benötigen Sie die Berechtigung "Attribute schreiben" für das Verzeichnis, das Sie ändern möchten. In den meisten Fällen bedeutet dies, dass Sie Administratorberechtigungen benötigen, wenn Sie einen Ordner außerhalb Ihres Benutzerordners bearbeiten möchten (z. B. c: \ project), und nicht, wenn Sie einen Ordner innerhalb Ihres Benutzerordners ändern möchten wie unter c: \ Benutzer \ NAME \ Projekt.

Bevor Sie fortfahren, vergewissern Sie sich, dass derzeit keine laufende Linux-Software auf das Verzeichnis verweist, das Sie ändern möchten. Sie sollten das Kennzeichen für die Groß- und Kleinschreibung für einen Ordner nicht ändern, während Linux-Software darauf zugreift. Wenn derzeit auf einem laufenden Linux-Prozess das Verzeichnis oder etwas innerhalb des Verzeichnisses geöffnet ist, erkennen Linux-Anwendungen die Änderung nicht, selbst wenn sie sich im aktuellen Arbeitsverzeichnis befinden, und es können Probleme auftreten.

Geben Sie den folgenden Befehl ein, um die Groß- und Kleinschreibung zu berücksichtigen: Ersetzen Sie "C: \ folder" durch den Pfad zum Ordner:

 Datei fsutil.exe setCaseSensitiveInfo C: \ Ordner aktivieren 

Wenn der Ordnerpfad ein Leerzeichen enthält, schließen Sie den gesamten Pfad wie folgt in Anführungszeichen ein:

 fsutil.exe Datei setCaseSensitiveInfo "C: \ Mein Ordner" aktivieren 

Dies wirkt sich nicht auf Unterordner aus

Das Kennzeichen für die Groß- und Kleinschreibung betrifft nur den bestimmten Ordner, auf den Sie es anwenden. Es wird nicht automatisch von den Unterordnern dieses Ordners geerbt.

Mit anderen Worten, wenn Sie einen Ordner mit dem Namen C: \ Ordner haben und der Ordner C: \ Ordner \ Test und C: \ Ordner \ Stuff-Unterordner in seinem Ordner hat, würde die einfache Berücksichtigung der Groß- und Kleinschreibung des Ordners C: \ den Ordner ebenfalls nicht machen Untergeordnete Ordner "test" und "stuff" beachten Groß- und Kleinschreibung Sie müssen den entsprechenden fsutil Befehl separat ausführen, um alle drei Ordner zwischen Groß- und Kleinschreibung zu unterscheiden.

Linux Tools Erstellen Sie standardmäßig case sensitive Ordner

Linux-Tools, die Sie im Windows-Subsystem für Linux (Bash-Shell) ausführen, erstellen jetzt Ordner mit dem Kennzeichen für die Groß- und Kleinschreibung. mkdir, ob Sie mit dem Befehl mkdir ein Verzeichnis in einer Bash-Shell erstellen oder ein Entwicklungstool dies für Sie erledigt, wird das erstellte Verzeichnis automatisch auf Groß- und Kleinschreibung festgelegt - selbst wenn Sie es in Ihrem eingehängten Windows-Dateisystem erstellen.

Technisch tritt das auf, weil das DrvFs-Dateisystem für die Linux-Umgebung standardmäßig das Flag case=dir verwendet. Die Option case=dir legt fest, dass die Linux-Umgebung das NTFS-Flag jedes Verzeichnisses respektiert und das Kennzeichen für die Groß- und Kleinschreibung für Verzeichnisse, die in der Linux-Umgebung erstellt werden, automatisch setzt. Sie können diese Option in Ihrer Datei wsl.conf ändern, wenn Sie möchten.

Solange Sie Ordner aus der Linux-Umgebung erstellen, werden sie mit den richtigen Einstellungen für die Berücksichtigung der Groß- und Kleinschreibung erstellt, und Sie müssen niemals den Befehl fsutil.exe berühren.

So prüfen Sie, ob ein Verzeichnis die Groß- / Kleinschreibung berücksichtigt

Führen Sie den folgenden Befehl aus, um zu überprüfen, ob für ein Verzeichnis die Groß- / Kleinschreibung relevant ist. Ersetzen Sie "C: \ folder" durch den Pfad zum Ordner.

 Datei "fsutil.exe" queryCaseSensitiveInfo C: \ 

Wenn die Groß- / Kleinschreibung für ein Verzeichnis aktiviert ist, sehen Sie, dass das Attribut "Groß- / Kleinschreibung" im Verzeichnis [Pfad] aktiviert ist. Wenn das Verzeichnis die Windows-Groß- / Kleinschreibung verwendet, wird das Attribut "Groß- / Kleinschreibung beachten" angezeigt Verzeichnis [Pfad] ist deaktiviert. "

So machen Sie ein Adressbuch unempfindlich

Um Ihre Änderung rückgängig zu machen und die Unterscheidung zwischen Groß- und Kleinschreibung zu berücksichtigen (wie es Bill Gates beabsichtigt hatte), führen Sie den folgenden Befehl aus und ersetzen Sie "C: \ folder" durch den Pfad zum Ordner.

 Datei "fsutil.exe" setCaseSensitiveInfo C: \ Ordner deaktivieren 

Wenn Sie versuchen, die Groß- und Kleinschreibung für einen Ordner zu deaktivieren, der Dateien enthält, deren Namen kollidieren würden, wird die Meldung "Fehler: Das Verzeichnis ist nicht leer" angezeigt. Sie müssen die in Konflikt stehenden Dateien entfernen oder umbenennen, bevor Sie fortfahren.

Tipp Der Redaktion