Woher weiß mein PC, welche Art von RAM installiert ist? - Mac - 2019

Anonim

Es gibt so viele Dinge, die ein moderner Computer für selbstverständlich hält, aber manchmal macht es Spaß, unter die Haube zu schauen und zu sehen, wie alles funktioniert. Heute untersuchen wir, wie genau Ihr Computer weiß, welche Art und wie viel RAM Sie installiert haben.

Die heutige Question & Answer-Sitzung wird von SuperUser zur Verfügung gestellt - einer Unterteilung von Stack Exchange, einer Community-basierten Gruppierung von Q & A-Websites.

Die Frage

Der Superuser-Leser Celeritas möchte wissen, wie sein Computer sofort erkennen kann, welche Art von RAM sich darin befindet:

Wie kann Mac OS X feststellen, welche Art von RAM sich in der Maschine befindet? Ich arbeitete zum Beispiel an einem Prozessor mit DDR3-RAM bei 1600 MHz, und ich dachte, es wäre nicht möglich, den RAM zu kennen, ohne den Fall physisch öffnen und betrachten zu müssen. Wie kann das auf anderen Systemen gemacht werden?

Natürlich ist es für das Betriebssystem sehr nützlich zu wissen, auf welche Art von RAM es Zugriff hat, aber durch welchen Mechanismus bestimmt es diese Informationen?

Die Antworten

SuperServer-Mitwirkender UltraSawBlade bietet die folgende Erklärung:

RAM-Sticks haben einen kleinen Chip namens Serial Presence Detect, der Informationen wie Kapazität, bevorzugte Timings, Hersteller und sogar eine Seriennummer enthält.

SPD-Informationen sind für Betriebssysteme verfügbar, die den i2c-Bus verwenden (dazu gehören auch Temperatursensoren). Ich denke, Sie können die SPDs von Linux mithilfe verschiedener i2c-Dienstprogramme direkt lesen.

Dieses Bild aus dem Wikipedia-Artikel hat ein gutes Bild davon [oben].

Andere Mitwirkende bieten Möglichkeiten, wie der Endbenutzer auf die i2c-Informationen zugreifen kann. AthomSfere schreibt:

Unter Windows:

wmic memoryChip get /? 

Sie erhalten verschiedene RAM-Informationen, die Sie direkt an der Eingabeaufforderung anfordern können.

Zum Beispiel,

 wmic memorychip get serialnumber 

Gibt Ihnen die Seriennummer. Sie können auch Speed, manchmal Model, Manufacturer und mehr verwenden.

WMI ist die Windows-Methode zum Abfragen von SMBIOS-Daten. Apple, Linux, Windows und alle anderen, die mit der meisten Hardware laufen möchten, müssen aus verschiedenen Gründen SMBIOS unterstützen.

Sie können SMBIOS (z. B. über WMI oder WMIC in Windows) verwenden, um auch Festplatteninformationen und Netzwerkinformationen zu erfassen (handelt es sich um eine 10/100 oder 10/100/1000 Karte?).

Um noch einen Schritt weiter zu gehen, verfügt jeder Hersteller über einen Code für MAC-Adressen auf NICs. RAM hat auch einen Herstellercode. Alles was Sie tun müssen, um ihren Code zu erhalten, z. B. sind meine 2 x 2 GB in diesem Laptop 830B. Sie müssen eine Datenbank für die Hersteller erstellen (830B könnte eine Marke sein und dann auch wieder verkauft werden!). So funktioniert CPUz, glaube ich - grundlegende Abfragen und eine wirklich vollständige und aktuelle Datenbank.

Weitere Beispiele für den Zugriff auf diese Informationen auf Windows-, Linux- und OS X-Computern finden Sie hier.


Haben Sie der Erklärung etwas hinzuzufügen? Ton aus in den Kommentaren. Möchten Sie mehr Antworten von anderen technisch versierten Stack Exchange-Benutzern lesen? Hier geht es zum vollständigen Diskussionsthread.