Wie können Studios High-Definition-Versionen von Filmen und Fernsehsendungen aus Jahrzehnten herausgeben?

Anonim

Einer der Vorteile der weit verbreiteten Verbreitung von HD-Fernsehern und HD-fähigen Mediaplayern wie Blu Ray-Playern und HD-fähigen Streaming-Boxen war für die Film- und Fernsehstudios ein Anstoß, alte Inhalte in HD wiederzuveröffentlichen. Aber wie genau produzieren sie HD-Inhalte ab 20 Jahren?

Lieber How-To-Geek,

Lassen Sie mich zunächst sagen, dass ich kein sehr kluger Mann bin, und ich bin mir sicher, dass die Antwort auf meine Frage für jeden außer mir offensichtlich ist. Vor diesem Hintergrund bin ich wirklich neugierig auf alle neu veröffentlichten Inhalte der letzten Jahre, die HD-Material aus sehr altem Material enthalten.

Ich habe zum Beispiel nach einem Cheers-Box-Set bei Amazon gesucht und festgestellt, dass es viele Standard-Definition-DVDs gibt, aber auch alle Original-Spielzeiten in HD. Die Show wurde erstmals 1982 ausgestrahlt, also fast dreißig Jahre, bevor HDTV-Geräte eine Mehrheit auf dem US-amerikanischen Markt hatten. Die HD-Version der Show sah fantastisch aus und war im 16: 9-Breitbildformat! Sie könnten tatsächlich mehr auf dem Bildschirm sehen, als wenn Sie die Show früher am Tag gesehen haben.

Das Gleiche gilt für wirklich alte Filme wie Ben-Hur . es kam 1959 heraus, aber Sie können heute eine schöne HD Blu-ray-Kopie erhalten. Der Film sieht auf einem schönen großen HDTV-Gerät umwerfend aus, die Farben sind knackig und es ist, als ob er gestern gedreht wurde.

Also, was ist der Deal? Wie kann es sein, dass Technologie aus Jahrzehnten (und sogar vor einem halben Jahrhundert) ein so hochwertiges Video für moderne Fernsehgeräte von heute liefert?

Mit freundlichen Grüßen,

HD neugierig

Während wir gerne Fragen aus allen Bereichen beantworten, sei es über einfache Hardwareprobleme oder abstrakte Konzepte, freuen wir uns über spaßige kleine Fragen wie die, die Sie heute gestellt haben, da es sich um eine geeky-Anfrage handelt, um geeky-Untersuchungen zu unterstützen. Lassen Sie uns einen kleinen Ausflug in die Vergangenheit unternehmen und die Geschichte der Film- und Fernsehproduktion beleuchten, um zu zeigen, wie unsere beliebten Filme und Shows aus vergangenen Jahrzehnten heute so erstaunlich aussehen können.

Während des gesamten 20. Jahrhunderts wurden Filme und Fernsehsendungen auf verschiedenen Medien aufgenommen. Wichtige Filme wurden auf 35-mm-Film gedreht (und einige große Budget-Filme wurden auf 65-70-mm-Film gedreht). Fernsehsendungen wurden normalerweise auf 16-mm-Film gedreht. Fernsehsendungen und Filme mit geringem Budget wurden auf 8-mm-Film aufgenommen. Das Referenzbild unten, mit freundlicher Genehmigung des Australian National Film & Sound Archive, zeigt den relativen Umfang üblicher Filmstandards:

Die Sache mit dem Film ist, dass er eine unglaublich hohe „Auflösung“ hat. Wir schließen die Auflösung in die Zitate des vorherigen Satzes ein, weil Film technisch keine Auflösung in dem Sinne hat, wie dies bei einem digitalen Anzeigegerät oder Aufnahmegerät der Fall ist. Film hat keine Pixelzahl; Es gibt keine geordnete Anordnung von kleinen roten, blauen und grünen Markierungen in irgendeiner Art von Gitter.

Der Film hat stattdessen Körner. Die eigentliche Natur des Films besteht darin, dass er ein Transportmedium für eine chemische Emulsion ist, die, wenn sie unter kontrollierten Bedingungen richtig belichtet wird, die Szene vor der Kameralinse in unglaublicher Detailgenauigkeit erfasst. Lange bevor wir darüber sprachen, wie viele Millionen Pixel eine hochmoderne Digitalkamera aufnehmen kann, hat selbst die einfachste Filmkamera Millionen von "Pixeln" in Form von Filmkorn aufgenommen, was ein hohes Maß an Details zur Folge hatte.

Wie detailliert sprechen wir? Da Film und digitales Video / Fotografie nicht analog sind, kann man praktisch nicht sagen: „Ein Filmrahmen in X-Größe hat eine Y-Auflösung“, und das Thema wurde im Laufe der Jahre kontrovers diskutiert.

Abgesehen von einer großen Debatte zwischen Film und digitaler Diskussion können wir die Unterschiede hervorheben, die für Ihre Frage relevant sind. Konkret können wir darüber sprechen, wie hoch die "Auflösung" verschiedener Filme ist, wenn Sie mit einer hochwertigen Filmprobe beginnen. Denken Sie jedoch daran, dass der Film im digitalen Sinne keine tatsächliche Auflösung erhält, bis er von einem Scan-Gerät erfasst und tatsächlich für die Verwendung in Rundfunkmedien, Blu-ray-Discs oder Streaming-Diensten digitalisiert wird.

Der 35-mm-Film, wie er für die meisten alten Filme verwendet wird, kann leicht mit einer Auflösung von 20 Megapixel oder mehr betrachtet werden. Der weniger benutzte, aber absolut riesige 65-70-mm-Film hat, wie Sie vermuten würden, ungefähr die doppelte mögliche Auflösung eines 35-mm-Films und könnte in ein 30-40-Megapixel-Bild umgewandelt werden. Zufällig wurde Ben-Hur, der Film, auf den Sie sich bezogen haben, auf 65-mm-Film gedreht.

Standard-16-mm-Filme haben ungefähr die Hälfte der Oberfläche eines 35-mm-Films und können mit einer Auflösung von etwa 10 Megapixel oder mehr betrachtet werden. 8mm Film, der Film, in dem viele alte Heimvideos und Budgetfilme aufgenommen wurden, variiert am meisten in der Qualität, hängt jedoch in der Regel von der verwendeten Ausrüstung ab und die Filmqualität kann zwischen 1 und 5 Megapixel liegen. Abgesehen davon, denken viele Leute an die verschwommenen und minderwertigen Heimfilme, die ihre Eltern oder Großeltern in den 1960er und 1970er Jahren auf 8mm-Film gedreht hatten, als Vertreter von 8mm-Filmen, aber diese minderwertigen Filme sind eher repräsentativ für die minderwertige Qualität von Consumer-Kameras und Consumer-Film waren sie mit und weiter.

Auch wenn Film und digitales Video kein gleichwertiges Medium sind, sind die Zahlen, die wir im vorigen Absatz herumgeworfen haben, als Bezugsrahmen hilfreich. Nicht, weil jemand realistischerweise versucht, ein Standbild von Ben-Hur in ein 40-Megapixel-Wandbild zu konvertieren, sondern weil es uns ermöglicht, zu vergleichen, wie viele Informationen in einem Filmrahmen im Vergleich zu einem modernen HDTV-Rahmen enthalten sind.

Die Auflösung eines 1080p-Films beträgt, wenn er beispielsweise in eine "Megapixel-Zahl" übersetzt wird, lediglich 2 Megapixel (da sich in jedem Bild ungefähr zwei Millionen Pixel befinden). Selbst das neue 4K-Video, das jeden Realismus in seinen Bann zieht, bietet nur neun Megapixel Auflösung pro Bild.

Angesichts der Tatsache, dass hochwertige 35-mm-Filme, die mit hochwertigem Equipment aufgenommen wurden, eine Auflösung von 20 Megapixeln oder mehr erreichen, wenn sie mit High-End-Geräten gescannt werden, wird schnell deutlich, dass Filmstudios sehr leicht zurückgehen können und, vorausgesetzt, sie haben ihre ursprünglichen Negative ordnungsgemäß erhalten Ein komplett remaster-Film, der absolut verblüffend aussieht, verglichen mit dem, was er in den 1980er Jahren auf VHS und in den 1990ern auf DVD veröffentlicht hat.

Selbst Fernsehsendungen wie die Cheers- Episoden, auf die Sie verweisen, wurden so gedreht, dass sie mehr als genug Informationen in den Filmbildern zur Verfügung haben, um von Standard-Definition-Sendungen zu HD-Videos zu springen, und dies könnte, vorausgesetzt, es besteht eine finanzielle Motivation sogar für ein zukünftiges 4K-Release mit Leichtigkeit remastered werden.

Zum Vergleich und um die Leistungsfähigkeit des Remasterverfahrens hervorzuheben, betrachten wir zwei Bildschirmaufnahmen aus dem Film, Ben-Hur, die Sie als Beispiel in Ihrer Frage verwendet haben (und die wir zur Erstellung eines zusammengesetzten Bildes verwendet haben) für den Header dieses Artikels).

Der erste Screenshot ist von der DVD-Veröffentlichung des Films. Beachten Sie, dass der Film auch für diese Veröffentlichung aufgeräumt wurde. Die Einschränkungen der Standard-Definition-DVD liegen jedoch auf der Hand:

Die zweite Bildschirmaufnahme stammt vom Blu-ray-Remastering. Die Schärfe und die wiederhergestellte Farbe des Films sind offensichtlich.

Die obige Bildschirmaufnahme zeigt nicht einmal das wahre Potenzial für Details, die der 65-mm-Filmmaster bieten kann. Ein zukünftiges Remastering des Films in Verbindung mit einem großen 4K-HDTV-Gerät könnte zu einem Seherlebnis führen, mit dem Sie die Falten der Zügel und die Haare auf den Köpfen der Pferde zählen können.

Apropos Remastering: Nachdem wir nun das Rätsel gelöst haben, woher die alte HD-Videoqualität kommt, wollen wir uns ein wenig mit der Entstehungsgeschichte beschäftigen. Anfang des Jahres besuchte Gizmodo das Team hinter den Film-Remastern der Criterion Collection, einem Team qualifizierter Personen, die große Sorgfalt darauf verwenden, alte Filme zu restaurieren und zu digitalisieren.

Dank technologischer Fortschritte, dem sorgfältigen Umgang mit ausgebildeten Restauratoren und der richtigen Lagerung alter Hollywood- und Fernsehfilmspulen können wir auf unseren glänzenden neuen HDTV-Geräten wunderschön restaurierte Inhalte aus vergangenen Jahrzehnten genießen.


Haben Sie eine dringende technische Frage, ob esoterisch oder anders? Schießen Sie uns eine E-Mail und wir werden unser Bestes tun, um die Frage zu beantworten.

Tipp Der Redaktion