loader

Wie kann ich die RAM-Konfiguration meines Computers überprüfen, ohne das Gehäuse zu öffnen?

Anonim

Wenn Sie einen detaillierteren Einblick in Ihre RAM-Konfiguration benötigen, als die grundlegenden Informationen, die ein Windows-Bericht bereitstellt, können Sie alles erfahren, was Sie wissen müssen, ohne den Fall zu öffnen. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Sie die Konfiguration und die installierten RAM-Modul-Statistiken überprüfen können.

Die heutige Question & Answer-Sitzung wird von SuperUser zur Verfügung gestellt - einer Unterteilung von Stack Exchange, einer Community-basierten Gruppierung von Q & A-Websites.

Die Frage

Superuser-Leser Vince möchte auf einfache Weise die genaue Konfiguration des Arbeitsspeichers seines Computers überprüfen. Er schreibt:

Ich möchte meine RAM-Konfiguration überprüfen.

Ich weiß, dass es einfach ist, den gesamten auf einem Computer installierten Arbeitsspeicher (z. B. 32 GB) zu überprüfen, aber es gibt eine einfache Möglichkeit, in Windows zu überprüfen, ob der Arbeitsspeicher 2 × 16 GB, 4 × 8 GB, 8 × 4 GB oder mehr beträgt 16 × 2 GB?

Diese Informationen sind besonders praktisch, wenn Sie sich für ein RAM-Upgrade entscheiden, da Sie wissen müssen, welche Steckplätze in welcher Konfiguration belegt sind.

Die Antwort

Zwei SuperUser-Mitwirkende kamen Vince zu Hilfe und boten zwei einzigartige Möglichkeiten an, auf die gewünschten Informationen zuzugreifen. Bob zeigt uns, wie Sie ein eingebautes Windows-Tool verwenden, um eine detaillierte Anzeige zu erhalten:

Wenn Sie nichts dagegen haben, die Befehlszeile zu verwenden, kann WMI dies tun und ist in Windows XP und neuer enthalten.

Führen wmic MEMORYCHIP get BankLabel, DeviceLocator, Capacity, Tag einfach wmic MEMORYCHIP get BankLabel, DeviceLocator, Capacity, Tag

 >wmic MEMORYCHIP get BankLabel, DeviceLocator, Capacity, Tag BankLabel Capacity DeviceLocator Tag BANK 0 2147483648 Bottom - Slot 1 (top) Physical Memory 0 BANK 1 4294967296 Bottom - Slot 2 (under) Physical Memory 1 

( DeviceLocator Ihnen wahrscheinlich DIMM-Nummern auf einem Desktop-Computer - die oberen / BankLabel Steckplätze sind auf einen Laptop bezogen. Die Formate BankLabel und DeviceLocator können je nach Computer variieren.)

Es stehen viel mehr Daten zur Verfügung, diese werden jedoch in den begrenzten Spalten einer Eingabeaufforderung nicht gut angezeigt. Sie können alles in eine Textdatei exportieren, um die Anzeige zu erleichtern (vergessen Sie nicht, den Zeilenumbruch zu deaktivieren):

 >wmic MEMORYCHIP get >data.txt >start data.txt 

Sie können diese zusätzlichen Spalten verwenden, um den ersten Befehl anzupassen, um z. B. den Herstellernamen, die Produktnummer und die Seriennummer anzugeben.

Für diejenigen, die eine grafische Benutzeroberfläche bevorzugen, bietet Hennes eine Lösung:

Ja, es gibt einen Weg, dies zu tun, da CPU-Z diese Informationen anzeigen kann. Wenn ein Programm das kann, dann andere.

Zwischen den beiden Ansätzen haben Sie definitiv genug Informationen, um einen informierten Kauf zu tätigen.


Haben Sie der Erklärung etwas hinzuzufügen? Ton aus in den Kommentaren. Möchten Sie mehr Antworten von anderen technisch versierten Stack Exchange-Benutzern lesen? Hier geht es zum vollständigen Diskussionsthread.

Tipp Der Redaktion