loader

So vermeiden Sie das Überschreiten der Datenobergrenze Ihres privaten Internets

Anonim

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Internet-Diensteanbieter die Menge an Daten, die für Heimanwender angeboten werden, einschränken, um sie dazu zu bringen, mehr Geld für mehr Bandbreite zu zahlen. Wenn Sie sich innerhalb dieser künstlichen Beschränkungen befinden, die Sie von Ihrem Internetdienstanbieter festgelegt haben, müssen Sie genau beobachten, was Sie online tun. Hier sind einige Tipps, um Sie unter Ihrer Obergrenze zu halten und frei von zu hohen Gebühren.

Verstehen, was Daten verwendet

Um Ihre Datennutzung in Schach zu halten, müssen Sie zunächst wissen, was viele Daten verbrauchen und was nicht. Wenn Sie beispielsweise Ihre E-Mail prüfen, selbst wenn Sie sie vierhundert Mal am Tag prüfen, wird das 1-TB-Datenpaket nicht beschädigt. Das Streamen von Videos über YouTube den ganzen Tag ist natürlich selbstverständlich.

Es ist die Grauzone, die die meisten Leute verwirrt: Facebook, Instagram und dergleichen. Und hier geht es darum, dass es keine klare Antwort darauf gibt, was "sicher" ist und was nicht, denn es hängt alles davon ab, wie Sie diese Arten von Netzwerken tatsächlich verwenden.

Wenn Sie beispielsweise durch Facebook blättern und jedes Video ansehen, das automatisch in Ihrem Feed abgespielt wird, wissen Sie was? Sie werden wahrscheinlich eine vernünftige Menge an Daten durchkauen. Gleiches gilt für Instagram.

Wenn Sie jedoch die automatische Wiedergabe von Videos deaktiviert halten und den gewünschten Inhalt selektiv auswählen und auswählen, sparen Sie sich wahrscheinlich eine Menge unnötig verwendeter Daten. Wenn Sie jedoch ein starker Facebook- oder Instagram-Benutzer sind, können Sie leicht mehrere Gigabytes an Daten pro Woche durchforsten, indem Sie nur Fotos betrachten. Es ist wirklich schockierend, wie viele Daten Sie verwenden können, wenn Sie nur durch Instagram blättern (obwohl Sie dadurch wahrscheinlich nicht überfordert werden, wenn Sie eine bemerkenswert kleine Datenobergrenze haben).

Also, die lose Regel hier, was die meisten Daten am wenigsten nutzt, wenn es um soziale Netzwerke geht: Video verwendet bei weitem die meisten. Musik fällt in die Mitte und Fotos werden am kleinsten sein. Natürlich ist Text-Only kaum eine Erwähnung wert, bei der das reguläre Web-Browsing in diese Zeile fällt. In den meisten Fällen ist die normale Nutzung des Internets, bei der keine Videos oder intensiven Fotos angesehen werden, keinen Unterschied.

Da Videos jedoch heutzutage im Internet so verbreitet sind - insbesondere, wenn Sie Kabel zugunsten von Netflix und YouTube gewählt haben -, lassen Sie uns darüber sprechen, wie Sie etwas Bandbreite sparen können, ohne Ihre Gewohnheiten drastisch zu ändern.

Streaming Video: Begrenzen Sie Ihre Auflösung und Bandbreite

Wenn Sie viele Videos streamen - sei es Netflix, YouTube oder ein TV-Streaming-Dienst wie Sling -, werden Sie höchstwahrscheinlich Ihr größtes Datenproblem sein. Die gute Nachricht ist, dass Sie ein paar Dinge tun können, um die Menge an Daten zu reduzieren, die Sie durch das Ansehen von Videos ziehen.

Als Referenz betrachten wir jedoch die Verwendung von Netflix-Daten kurz:

  • Für SD-Videos (Standard Definition) benötigt Netflix etwa 0, 7 GB pro Stunde
  • Für HD-Videos (High Definition 1080p) benötigt Netflix etwa 3 GB pro Stunde
  • Für UHD (Ultra High Definition 4K) benötigt Netflix etwa 7 GB pro Stunde

Sie können schnell erkennen, wie dies zu einer Beeinträchtigung Ihres Datenpakets führen kann.

Reduzieren Sie die Ausgabeauflösung Ihrer Streaming-Box

In einer Welt, in der 4K-Video immer mehr verbreitet wird, ist es schwer, die Idee eines Rückwärtslaufs zu ertragen. Wie oben erwähnt, werden jedoch je höher die Videoausgabe, desto mehr Daten werden verwendet. Wenn Sie also eine Streaming-Box wie Roku, Fire TV, Apple TV oder Android TV verwenden, können Sie möglicherweise die Ausgabe auf Boxebene beschränken, sodass alle auf dieser Box ausgeführten Dienste auf die Auflösung beschränkt sind du wählst.

Wenn Sie also gerade alles in 4K streamen, lassen Sie es vielleicht wieder auf 1080p herunter. Ich weiß, ich weiß - es gibt einen Grund, warum Sie einen 4K-Fernseher gekauft haben, und das alles, aber vielleicht sollten Sie Ihren 4K-Film auf physischen Datenträgern speichern, ja?

Wenn Sie bereits mit 1080p streamen, können Sie auf 720p umschalten, was (zumindest für meine Augen) eine noch härtere Pille zum Schlucken ist. Ich merke keinen dramatischen Unterschied zwischen 4K und 1080p, aber der Sprung auf 720 ist ein harter Sprung - zumindest auf meinem Fernseher in meiner Betrachtungsentfernung. Ihre Situation kann unterschiedlich sein, und wenn dadurch Bandbreite eingespart und verhindert wird, dass Ihre Obergrenze überschritten wird, lohnt sich dies möglicherweise. Schließlich geht es hier nur um Kompromisse.

Wenn Sie die Auflösung ändern möchten, hängt es davon ab, welche Set-Top-Box Sie haben, aber hier ist die lange und kurze Auflösung der am häufigsten verwendeten Boxen:

  • Roku: Einstellungen> Anzeigetyp
  • Fire TV: Einstellungen> Anzeige und Sounds> Anzeige> Videoauflösung
  • Apple TV: Einstellungen> Video und Audio> Auflösung
  • Android TV: Einstellungen> Anzeige und Ton> Auflösung

Während einige Boxen möglicherweise nicht den ganzen Weg bis auf 720p reduzieren, wenn Sie keinen 720p-Fernseher verwenden (wie beispielsweise NVIDIA SHIELD), müssen Sie "lügen" und anderen - wie Roku - Ihrem Fernseher mitteilen ist ein 720p-Set.

Erwähnenswert ist auch, dass Sie die Streaming-Box auf 4K beschränken können, indem Sie sie an einen anderen HDMI-Anschluss Ihres Fernsehgeräts anschließen. Nur bestimmte Ports unterstützen 4K-Streaming-Inhalte aufgrund von HDCP. Wenn Ihre Box derzeit mit einem dieser Ports verbunden ist, können Sie sie leicht einschränken, indem Sie zu einem anderen Port wechseln, der kein HDCP hat (selbst wenn es sich um einen anderen 4K-Port handelt). Um zu verstehen, wovon ich spreche, lesen Sie den HDCP-Abschnitt dieses Beitrags.

Reduzieren Sie die Ausgabeauflösung für Ihre Streaming-Dienste

Wenn Sie nur Videos auf einem Fernsehgerät streamen, ist das Wechseln auf Ihrer Box wahrscheinlich ausreichend. Wenn Sie jedoch über mehrere Fernsehgeräte verfügen (oder andere Streaming-Quellen, z. B. Telefone), möchten Sie möglicherweise die Bandbreite auf Kontoebene begrenzen.

Die meisten Streaming-Dienste sollten dazu eine recht einfache Möglichkeit bieten - ich weiß, dass Netflix und Sling dies tun, und die meisten anderen sollten dies auch als Funktion anbieten. Bemerkenswert ist hier vor allem YouTube, das scheinbar nicht die generelle Einstellung "Videos immer in XX-Auflösung wiedergeben" hat, bei der Sie andere Dienste auf diese Weise absolut steuern können.

Diese Einstellung wird auf Netflix als Referenz auf Profilbasis behandelt. Um dies zu ändern, wechseln Sie zu Einstellungen> Mein Profil> Wiedergabeeinstellungen. Wählen Sie dort Ihre bevorzugte Einstellung für die Datennutzung aus. (Beachten Sie jedoch, dass die Einstellungen nicht so detailliert sind wie das Ändern der Einstellungen an Ihrer Box - Netflix bietet beispielsweise nur 4K-, 1080p- und SD-Optionen - keine 720p-Option).

In ähnlicher Weise gehen Sie bei Sling zu Einstellungen> Verbindung. Sie können die Auflösung nicht per se auswählen, aber Sie können die Menge begrenzen, die die App im Hinblick auf die Streaming-Geschwindigkeit verwenden darf. Dies ist nützlich.

Leider können wir nicht darauf eingehen, wie Sie die Datennutzung für jeden einzelnen Dienst einschränken können. Daher müssen Sie wahrscheinlich etwas suchen, um herauszufinden, ob Ihr bestimmter Dienst über diese Funktion verfügt.

Videospiele: Planen Sie Ihre "neuen Spieltage"

Neben dem Streaming-Video werden Videospiele die nächstgrößere Datenquelle sein - sie werden nicht genau abgespielt, sondern heruntergeladen. Wenn Sie ein Spieler sind (ob auf der Konsole oder auf dem PC), wissen Sie bereits, wie brutal das Herunterladen eines neuen Spiels sein kann. Verdammt, selbst wenn Sie die physische Festplatte kaufen, wird die Datennutzung für einige Gigabyte nur für Updates enden. Es ist ziemlich schlimm.

Hier ist zum Beispiel meine Datennutzung vom letzten Monat. Sie werden zwei Tage sehen, an denen ich etwa 52 GB verwendet habe. Diese zwei tage Ich habe gerade neue Spiele heruntergeladen.

Daher müssen Sie Ihre "neuen Spieltage" gemäß Ihrem Datenplan planen. Zweifellos ist dies ein ziemlich beschissenes Gefühl. Wenn Sie jedoch Ihre Änderungen minimieren möchten, gehen Sie zu weit über Ihre Datenobergrenze hinaus und werden mit einer zu hohen Gebühr belastet.

Es ist schwer jemandem zu sagen, wie er seine Daten verwalten soll, weil es wirklich auf den Lebensstil ankommt, aber man muss wirklich klug sein, wenn es um neue Spieltage geht - es braucht Planung. Wenn Sie beispielsweise kurz vor dem Ende Ihres Abrechnungszeitraums sind und noch über ausreichende Daten verfügen, laden Sie das nächste Spiel herunter, das Sie spielen werden, auch wenn es einige Wochen dauert, bis Sie vorbeikommen es spielen

Wenn Sie einen Monat in Urlaub fahren und wissen, dass Sie weniger von Ihren monatlichen Daten verwenden werden (da Sie nicht zu Hause sind), laden Sie in den nächsten Monaten mehrere Spiele herunter, solange Sie können.

Achten Sie auf Uploads, Backups und Sicherheitskameras

Denken Sie daran, dass Uploads auch für Ihre Datenobergrenze gelten. Wenn Sie Videos von Ihren Kindern für Familien hochladen, geplante Sicherungen in der Cloud durchführen oder mit dem Internet verbundene Überwachungskameras in Ihrem Haus verwenden, müssen Sie alle diese Punkte im Auge behalten.

Uploads, Backups und Cloud Services

Backup- und Cloud-Services gibt es heutzutage in Hülle und Fülle, und obwohl Sie möglicherweise keinen dedizierten Backup-Service haben, besteht die Möglichkeit, dass Sie immer noch eine Art Cloud-Speicher verwenden - wie Google Drive oder Dropbox.

Diese Arten von Diensten können echte Datenfresser sein, insbesondere wenn sie ständig Daten synchronisieren. So ziemlich jeder Cloud-Service, der es wert ist, alle Ordner in seinem Pfad zu synchronisieren, kann aber auch festlegen, dass Fotos und Videos automatisch hochgeladen werden. Wenn Sie beim Einrichten dieser Dienste nicht darauf achten, was vor sich geht, können Sie festlegen, dass automatisch alle Bilder und Videos auf Ihren PC hochgeladen werden. Dies kann sich erheblich auf die Datennutzung auswirken - insbesondere, wenn mehrere PCs angeschlossen sind Cloud-Speicher.

Wenn Sie über einen Cloud-Backup-Service wie Backblaze verfügen, sollten Sie außerdem bedenken, dass viele der von Ihnen erstellten oder heruntergeladenen Dateien auch in Ihren Backup-Service hochgeladen werden. Wenn Sie sich gerade für einen neuen Sicherungsdienst angemeldet haben, können Sie durch die anfängliche Sicherung Ihre Datengrenze leicht übersteigen.

Sicherheitskameras

Wenn Sie so etwas wie eine Nest-Cam oder Dropcam haben und den zugehörigen Cloud-Aufzeichnungsdienst abonnieren, könnte dies Ihr Datenpaket allein beim Hochladen schlachten. Ein Reddit-Benutzer hob beispielsweise die Datenmenge hervor, die seine drei Nest Cams in einem Zeitraum von 30 Tagen verwendeten, und der Upload betrug insgesamt 1.302 GB - und das ohne Berücksichtigung der ~ 54 GB der von ihm verwendeten Downloads. Das allein reicht aus, um die Datenobergrenzen der meisten Heimanwender zu vernichten.

Die beste Lösung besteht darin, die Überwachung auf ein absolutes Minimum zu beschränken. Stellen Sie Ihre Cams so ein, dass sie nur dann aufnehmen, wenn Sie nicht zu Hause sind. Setzen Sie sie so ein, dass nur Aufnahmen gemacht werden, wenn Bewegung (und kein Ton) erkannt wird, und die Qualität / Bandbreite Ihrer Kamera eingeschränkt wird die Einstellungen.

Überwachen Sie Ihr Netzwerk auf Geräte mit zu vielen Daten

Schau mal, manchmal versauen sich Gadgets. Apps gehen schief, Downloads werden beschädigt und andere Sachen. Das Endergebnis kann etwas sein, bei dem weit mehr Daten verwendet werden, als es sollte, und die einzige Möglichkeit, dies zu wissen, ist die Überwachung Ihres Netzwerks.

Wenn Sie Glück haben, verfügt Ihr Router über integrierte Netzwerkverwaltungseinstellungen, mit denen Sie sehen können, was los ist. Wenn dies nicht der Fall ist, können Sie wahrscheinlich einige Geräte einzeln überwachen (z. B. Computer und Telefone), jedoch nicht alles. Ihr ISP sollte über eine Art Diagramm verfügen, aus dem hervorgeht, wie viele Daten Sie täglich verwenden, aber Sie können die Daten nicht pro Gerät aufteilen und das Auffinden von Daten wird dadurch enorm schwierig der Täter

Aus diesem Grund empfehle ich, in ein gutes Router-Setup zu investieren. Ich verwende Google Wifi für das Mesh-Networking, das mir nicht nur eine hervorragende Abdeckung für mein gesamtes Haus bietet, sondern auch alle Tools bietet, die ich benötige, um herauszufinden, welche Geräte die meisten Daten verwenden. So habe ich herausgefunden, dass mein Chromecast mehr als 15 GB an Daten pro Monat verwendet hat, nur um Kulissen herunterzuladen. Google Wifi ist nur ein Beispiel: Es gibt mehrere Router, die Ihnen diese Art von Kontrolle über Ihr Heimnetzwerk geben.

Überprüfen Sie die Zeiten außerhalb der Spitzenzeiten

Bei einigen Internetdienstanbietern gibt es Zeiten, in denen die von Ihnen verwendeten Daten nicht zu Ihrer Datenbeschränkung passen, und obwohl ich festgestellt habe, dass es sich um wenige handelt , gibt es diese Daten. Das Auffinden dieser Informationen wird für jeden ISP unterschiedlich sein. Ich empfehle Ihnen, entweder die Website Ihres ISP zu durchforsten - oder einfach nur am Telefon anzurufen und zu fragen.

Wenn es tatsächlich zu Zeiten außerhalb der Spitzenzeiten kommt, in denen Sie kostenlose Daten erhalten können, liegt dies wahrscheinlich mitten in der Nacht, wenn Sie schlafen. Daher können Sie diese uneingeschränkte Nutzung weiterhin nutzen, indem Sie große Downloads und Geräteupdates für diese Stunden planen, wenn Sie können.

Jedes Gerät wird anders sein, und es ist möglicherweise nicht für alles möglich, aber es lohnt sich auf jeden Fall, sich mit den Einstellungen der verschiedenen Gadgets auseinander zu setzen, um zu sehen, ob Sie dies nutzen können.

Wenn alles andere fehlschlägt, erhalten Sie ein größeres Paket

Dies ist eine letzte Option. Wenn Sie jedoch scheinbar nicht unter Ihrer Datenobergrenze bleiben können, haben Sie möglicherweise keine andere Wahl, als ein größeres Datenpaket zu erhalten. Mein ISP bringt Sie automatisch auf die nächste Paketgröße, wenn Sie drei Monate hintereinander Ihre Kappe übersteigen, so dass Sie wirklich keine Wahl mehr haben.

Wenn Sie also dort sind, kann es an der Zeit sein, es aufzusaugen und Ihrem ISP mehr Dollar für mehr Gigabyte zu zahlen. Oder prüfen Sie, ob Sie mit besseren Datenpaketen zu einem konkurrierenden ISP wechseln können. Eine kleine Verhandlung kann einen langen Weg gehen.