loader

So fügen Sie Ihrem Raspberry Pi Unterstützung für MPEG-2- und VC-1-Videocodec hinzu

Anonim

Damit Sie auf Ihrem Raspberry Pi-Mikrocomputer eine vielfältigere Medienwiedergabe genießen können, müssen Sie die Codecs MPEG-2 und VC-1 manuell aktivieren. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Sie dies tun und DVD-Wiedergabe und mehr auf Ihrem Pi genießen.

Warum muss ich das tun?

Der Raspberry Pi wurde als Lerncomputer entwickelt. Als Teil dieser Bildungsmission hat die Raspberry Pi Foundation alles getan, um die Herstellungs- und Lizenzkosten zu minimieren, um die Endkosten des Geräts niedrig zu halten. Zu den Kostensenkungsmaßnahmen gehörte auch der Kauf einer teuren Lizenz für die Verwendung der Videocodecs MPEG-2 und VC-1.

Dies bedeutet nicht, dass der Raspberry Pi keine in MPEG-2 oder VC-1 codierten Medien entschlüsseln kann, sondern dass die Codecs standardmäßig nicht auf der Raspberry Pi-Hardware ausgeführt werden können, da keine entsprechende Lizenz vorhanden ist. Glücklicherweise konnte die Raspberry Pi Foundation Vorkehrungen treffen, um einzelne Lizenzen für jeden Codec sehr kostengünstig zu verkaufen.

Wenn Sie sich fragen, ob Sie die Zielgruppe für dieses Lizenzverkaufsprogramm und dieses Lernprogramm sind, prüfen Sie, ob eine der folgenden Aussagen auf Sie zutrifft:

Ich verwende meinen Raspberry Pi als Mediencenter und / oder Allzweckgerät und möchte:

  • Sehen Sie sich DVDs an (entweder direkt von einem angeschlossenen DVD-Laufwerk oder aus gerippten .ISO-Dateien). In diesem Fall benötigen Sie eine MPEG-2-Lizenz, um das Video auf den DVDs zu decodieren.
  • Sehen Sie sich meine Sammlung von AVI-Dateien an. Während AVI technisch gesehen ein Containerformat und kein Codec ist, werden die meisten AVI-Dateien mit MPEG-2 kodiert. Daher benötigen Sie eine MPEG-2-Lizenz.
  • Sehen Sie sich Inhalte an, die ich mit Windows Media Center kopiert oder aufgenommen habe (z. B. Filme oder Fernsehsendungen im WMV-Containerformat). Dafür benötigen Sie die VC-1-Lizenz.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie die betreffenden Dateitypen haben, gibt es zwei einfache Möglichkeiten zur Überprüfung. Zunächst können Sie versuchen, die Datei in Ihr Raspberry Pi Media Center zu laden. Wenn es sich bei der Datei beispielsweise um eine MPEG-2-codierte Videodatei handelt, besteht eine sehr hohe Wahrscheinlichkeit, dass die Audiospur einwandfrei abgespielt wird, die Videospur jedoch nicht gerendert wird, wodurch der Bildschirm schwarz bleibt.

Die genauere Methode für die Überprüfung ist die Überprüfung der Datei selbst mit einem Tool wie MediaInfo. Sie können hier unser Tutorial zu MediaInfo mitverfolgen. MediaInfo teilt Ihnen den spezifischen Videocodec für jede von Ihnen untersuchte Videodatei mit.

Was brauche ich?

Für dieses Tutorial gehen wir davon aus, dass Sie bereits eine Raspberry Pi-Einheit in der Hand haben und das Betriebssystem Ihrer Wahl darauf installiert haben. Des Weiteren verwenden wir eine Kopie von Raspbmc für dieses Tutorial, unter der Annahme, dass viele unserer Leser unserem Raspbmc-Handbuch gefolgt sind und jetzt DVD / WMV-Unterstützung in ihren Build einbauen möchten.

Selbst wenn Sie eine andere Raspberry Pi-Distribution verwenden, gelten die Befehlszeilenanweisungen und die manuelle Konfiguration weiterhin für Sie und Ihre Pi-Einheit.

Wir werden zwei Methoden behandeln: den Lizenzcode manuell und über Raspbmc hinzufügen - eine beliebte Raspberry Pi-fähige Distribution von XBMC.

Um mitzumachen, brauchst du folgende Dinge:

  • Eine MPEG-2- (~ 4 $) - und / oder VC-1-Lizenz (~ 2 $), die Sie im Raspberry Pi-Store erwerben können.
  • Zugriff auf die Eingabeaufforderung auf dem Raspberry Pi (entweder am physischen Gerät oder über SSH).

Zuerst führen wir Sie durch, indem Sie die Seriennummer vom Board bekommen und die benötigten Lizenzen kaufen. Anschließend zeigen wir Ihnen, wie Sie die Lizenzen manuell zu Ihrem Pi hinzufügen oder das integrierte Tool in Raspbmc verwenden.

Kauf der Lizenzen

Um die benötigten Lizenzen zu erwerben, müssen Sie die eindeutige Seriennummer für Ihr Raspberry Pi-Board abrufen. Diese Nummer ist an keiner Stelle auf der Leiterplatte aufgedruckt, sondern in der Hardware gespeichert. Es muss über die Eingabeaufforderung abgerufen werden.

Abrufen der Seriennummer: Rufen Sie zunächst die Eingabeaufforderung entweder am tatsächlichen Terminal auf oder stellen Sie eine Remote-Verbindung mit dem Terminal über ein SSH-Tool wie PuTTY her. Wenn Sie eine Tastatur an Ihr Raspbmc-Gerät angeschlossen haben, wählen Sie einfach über die Ein- / Ausschalttaste unten links in der GUI aus der Raspbmc-Oberfläche die Option „Exit“ aus. Drücken Sie die ESC-Taste, um die Eingabeaufforderung zu laden, anstatt in die Raspbmc-Benutzeroberfläche zurückzukehren. Dies wird Sie an der Eingabeaufforderung hinterlegen.

Wenn Sie alternativ auf die Eingabeaufforderung zugreifen möchten, starten Sie Ihren SSH-Client (z. B. PuTTY) und geben Sie die IP-Adresse Ihrer Rasperry Pi-Einheit ein.

Unabhängig davon, ob Sie die Eingabeaufforderung direkt am Computer oder über SSH aufgerufen haben, werden Sie aufgefordert, sich anzumelden. Die Standardkombination für Login / Passwort für Raspbmc lautet pi / raspberry .

Geben Sie an der Eingabeaufforderung den folgenden Befehl ein: cat / proc / cpuinfo

Ihr Pi wird 11 Textzeilen zurückspucken. Die einzige Zeile, die für uns von Interesse ist, ist die letzte Zeile mit der Bezeichnung Serial . Kopieren Sie die eindeutige 16 digitale Seriennummer (hier im Screenshot teilweise verschleiert).

Da die Lizenz für jedes bestimmte Raspberry Pi-Board gewährt wird, wiederholen Sie den obigen Vorgang für alle Raspberry Pi-Boards, für die Sie eine Lizenz erwerben möchten.

Sobald Sie die Seriennummer für jedes einzelne Gerät erworben haben, können Sie die Lizenzen von der Raspberry Pi Foundation erwerben.

Erwerb der Lizenz: Besuchen Sie die Kaufseite der Raspberry Pi Foundation für die MPEG-2-Lizenz und / oder die VC-1-Lizenz. Geben Sie Ihre Raspberry Pi-Seriennummer in das entsprechende Feld unter dem Preis ein. Fügen Sie die Lizenz Ihrem Einkaufswagen hinzu. Wiederholen Sie diesen Vorgang für alle Lizenzen auf allen Einheiten, denen Sie die Codecs hinzufügen möchten.

Obwohl die Stiftung angibt, dass es bis zu 72 Stunden dauern kann, bis Ihre Lizenz per E-Mail ankommt, haben wir unsere Lizenz innerhalb von 24 Stunden erhalten. Wenn Ihre E-Mail eintrifft, wird für jede Lizenz, die wie diese formatiert ist, ein Code hinzugefügt:

decode_MPG2 = 0000000000

decode_WVC1 = 0000000000

Der Teil 0000000000 der Lizenz ist Ihr eindeutiger, 10-stelliger alphanumerischer Lizenzcode.

Lizenzen installieren

Jetzt, da wir die Lizenzcodes haben, ist es an der Zeit, sie Ihrem Raspberry Pi hinzuzufügen und die verbesserte Medienwiedergabe zu genießen.

Manuelle Installation der Lizenzen: Die manuelle Installationstechnik funktioniert für jede Installation auf dem Raspberry Pi, einschließlich Raspbmc.

Um die Codecs manuell zu installieren, müssen Sie Ihr Raspberry Pi-Gerät herunterfahren, die SD-Karte entfernen und die SD-Karte auf einem Computer mit Zugriff auf einen einfachen Texteditor installieren.

Raspberry Pi SD-Karten enthalten eine FAT-formatierte Mini-Partition, die Start-Tools enthält, einschließlich einer leicht zu bearbeitenden Konfigurationsdatei mit der Bezeichnung config.txt. [Hinweis: Einige Betriebssystem-Builds erstellen möglicherweise nicht automatisch eine config.txt-Datei. Wenn keine config.txt vorhanden ist, erstellen Sie einfach Ihre eigene.]

Suchen Sie die Datei, erstellen Sie eine Kopie und benennen Sie sie in "config.old" um. Diese Version dient als Sicherung für den Fall, dass während des Bearbeitungsvorgangs ein Fehler auftritt. Öffnen Sie die ursprüngliche config.txt in Ihrem Texteditor Ihrer Wahl (wir verwenden Notepad ++).

Je nachdem, welches Betriebssystem auf Ihrem Pi ausgeführt wird, kann die Konfigurationsdatei etwas anders aussehen. Belassen Sie die vorhandenen Einträge. Schneiden Sie die formatierten Lizenzeinträge aus und fügen Sie sie in Ihre E-Mail ein.

Speichern Sie die Datei config.txt und werfen Sie die SD-Karte sicher von Ihrem Computer aus. Legen Sie die SD-Karte wieder in den Raspberry Pi ein und schalten Sie das Gerät ein.

Hinzufügen der Lizenzen über das integrierte Raspbmc-Tool: Wenn Sie Raspbmc ausführen, können Sie die manuelle Bearbeitung des Schrittes config.txt überspringen und das integrierte Tool direkt in Raspbmc nutzen.

Gehen Sie dazu zu Ihrem Raspbmc-Gerät und navigieren Sie von der Hauptoberfläche zu Programme -> Raspbmc-Einstellungen. Wenn Sie sich in den Raspbmc-Einstellungen befinden, navigieren Sie zur Registerkarte Systemkonfiguration und blättern Sie nach unten zum Abschnitt Erweiterte Systemeinstellungen:

Dort können Sie auf MPEG2 und VC1 klicken und Ihre Lizenznummer eingeben. Geben Sie nicht die gesamte von Raspberry Pi für Sie bereitgestellte Zeichenfolge ein, sondern lassen Sie den führenden Teil decode_MPG2 = und decode_WVC1 = weg. Geben Sie die 10-stellige Zeichenfolge nur nach dem Gleichheitszeichen in den entsprechenden Steckplatz des jeweiligen Codecs ein.

Wenn Sie die entsprechenden Codec-Lizenzen hinzugefügt haben, kehren Sie zur Hauptschnittstelle zurück und starten Sie Ihr Gerät über das Stromauswahlmenü in der linken unteren Ecke neu.

Testen der Codecs : Die beste Art, Ihre neuen Codecs zu testen, besteht darin, eine Mediendatei zu starten, von der Sie wissen, dass sie ohne sie nicht spielen würde, lehnen Sie sich zurück und schauen Sie zu, wie sie perfekt abgespielt wird.

Der technischere Weg, um zu überprüfen, ob Sie Schwierigkeiten haben und bestätigen möchten, dass Ihre Lizenz vom Gerät erkannt wird, ist die Eingabeaufforderung, in der Sie die folgenden Befehle eingeben:

vcgencmd codec_enabled MPG2
vcgencmd codec_enabled WVC1

Das Pi sollte sofort zurückgeben, dass der Codec aktiviert ist. Hier ist die Ausgabe für die MPG2-Prüfung auf unserer Testmaschine als Referenz:

An der Eingabeaufforderung sieht alles gut aus, und die vorherigen Audiodateien spielen jetzt sowohl ihren Audio- als auch ihren Videokanal ab. Für ein paar Dollar und ein paar Minuten unserer Zeit können wir die vielfältigen Videos genießen, die in den Codecs MPEG-2 und VC-1 codiert sind.


Haben Sie ein dringendes Thema, das Sie mit Raspberry Pi in Verbindung bringen möchten? Sprechen Sie in den Kommentaren ab oder schreiben Sie in Ihre Vorschläge.

Tipp Der Redaktion