loader

Stellen Sie sicher, dass ein Windows-PC niemals Malware durch Whitelisting-Anwendungen erhält

Anonim

Eine Whitelist sollte eine narrensichere Methode sein, um den PC eines Verwandten zu sichern. Wählen Sie eine Handvoll genehmigter Anwendungen aus und lassen Sie sie nur ausführen. Wenn jemand, der den PC verwendet, eine andere .exe-Datei herunterlädt, lehnt Windows die Ausführung ab.

AppLocker macht dies, ist jedoch nur in den Enterprise-Editionen von Windows enthalten. Wir verwenden dazu die Family Safety-Funktion - es ist wie AppLocker, der sich für alle Editionen von Windows verkleidet.

Familiensicherheit einrichten

Wir zeigen, wie Sie dies unter Windows 8 tun, das mit Family Safety integriert ist. Dies sollte jedoch auch unter Windows 7 möglich sein. Sie können Family Safety aus dem Windows Live Essentials-Paket von Microsoft unter Windows 7 installieren. Öffnen Sie anschließend die Windows Live Family-Sicherheitsanwendung, und wählen Sie die Konten aus, die Sie überwachen möchten. Sie können dann auf derselben Website weiter unten kontrolliert werden.

Wir würden erwarten, dass dies unter Windows 8, wo die Funktion auf Betriebssystemebene integriert ist, wesentlich besser funktioniert.

Unter Windows 8 oder 8.1 können Sie Anwendungs-Whitelists nur auf untergeordnete Konten anwenden. Wenn Sie den PC Ihrer Eltern sichern, ist das vielleicht ein bisschen dumm, aber es ist ein notwendiger Teil des Prozesses. Ein "Kinderkonto" ist nur ein verwaltetes, eingeschränktes Konto - es wird von einem entsprechenden "Elternkonto" verwaltet.

Sie können diese Methode sogar verwenden, um Anwendungen auf Ihrem eigenen PC in die Positivliste aufzunehmen - Ein untergeordnetes Benutzerkonto für die meiste Zeit einrichten und sich bei Ihrem Administratorkonto anmelden, wenn Sie eine neue Anwendung zulassen möchten.

Öffnen Sie zunächst die PC-Einstellungen-App, indem Sie die Windows-Taste + I drücken und auf PC-Einstellungen ändern klicken. Navigieren Sie zu Konten> Andere Konten. (Wenn Sie versuchen, stattdessen die Desktop-Systemsteuerung zu verwenden, werden Sie zur Vollbild-App für PC-Einstellungen weitergeleitet.)

Wenn Sie dem System ein neues Konto hinzufügen, klicken Sie auf Konto hinzufügen und dann auf Konto eines Kindes hinzufügen. Wenn der Computer über ein vorhandenes Konto verfügt, das Sie in ein untergeordnetes Konto umwandeln möchten, klicken Sie auf ein Konto, klicken Sie auf Bearbeiten und machen Sie es zu einem untergeordneten Konto.

Das Kinderkonto wird vom Administratorkonto in Ihrem System verwaltet, das als "Elternkonto" gilt. Wenn Sie also den PC eines anderen Benutzers sperren, melden Sie sich mit Ihrem Administratorkonto an und erstellen ein neues untergeordnetes Konto für jeden, der den PC verwendet. Das von Ihnen verwendete Administratorkonto muss ein Microsoft-Konto sein. Sie müssen Ihre Whitelist über eine webbasierte Oberfläche verwalten.

Konfigurieren Sie Ihre Anwendungs-Whitelist

Klicken Sie auf dem Konfigurationsbildschirm des Benutzers auf den Link „Family Safety-Einstellungen online verwalten“ oder gehen Sie zu //familysafety.microsoft.com/ und melden Sie sich mit dem Benutzernamen und dem Kennwort des Administratorkontos an. Hier sehen Sie das Konto, das Sie als Kinderkonto markiert haben. Wenn Sie andere Konten - auch Konten auf anderen PCs - eingeschränkt haben, werden diese hier alle angezeigt.

Klicken Sie auf den Namen des untergeordneten Benutzerkontos und wählen Sie App-Einschränkungen. Setzen Sie den Schieberegler für App-Einschränkungen auf Ein.

Durchsuchen Sie die Liste und geben Sie den Anwendungen an, auf die das Benutzerkonto Zugriff haben soll. Die Liste enthält sowohl "Store Apps" von Microsoft als auch Windows-Desktopanwendungen auf dem System. Alle Anwendungen - einschließlich neuer EXE-Dateien, die von Benutzern heruntergeladen werden - werden blockiert, bis sie hier ausdrücklich zugelassen werden.

Fühlen Sie sich frei, um das Control Panel zu klicken und die Einstellungen vorzunehmen. Beispielsweise ist "Aktivitätsberichterstellung" standardmäßig aktiviert. Wenn Sie nicht nachverfolgen möchten, auf welche Websites das Benutzerkonto zugreift - schließlich handelt es sich nur um Whitelisting-Anwendungen - deaktivieren Sie das Aktivitäts-Reporting. Diese Funktion ist sinnvoller für die Überwachung, was Ihre Kinder online tun, und nicht, um die Web-Gewohnheiten Ihrer Eltern oder Verwandten auszuspähen.

Verwenden des eingeschränkten Kontos

Sie können sich jetzt bei dem eingeschränkten Konto anmelden - Sie möchten dies wahrscheinlich tun, um die Einstellungen einzurichten. Beispielsweise möchten Sie möglicherweise die zulässigen Anwendungen an die Desktop-Taskleiste anheften, damit Personen, die den PC verwenden, die Anwendungen kennen, auf die sie Zugriff haben.

Wenn die Person, die das Benutzerkonto verwendet, versucht, auf eine Anwendung zuzugreifen, die nicht in der Positivliste aufgeführt ist - unabhängig davon, ob es sich um eine bereits auf dem System vorhandene Anwendung oder um eine aus dem Web heruntergeladene EXE-Datei handelt - zeigt Windows ein Popup-Fenster an, in dem Family Safety die Anwendung blockiert vom Laufen. Dadurch wird verhindert, dass Malware, Spyware und andere Arten von Software auf dem Computer ausgeführt werden. Es werden nur die wenigen Anwendungen ausgeführt, die Sie zugelassen haben.

Benutzer können auf das Popup klicken, um den Zugriff auf eine neue Anwendung anzufordern. Wenn Sie diese Feature-Whitelist-Anwendung auf einem PC verwenden, der jemandem gehört, der nicht Ihr Kind ist, erscheint die Anfrage „Eltern um Erlaubnis fragen“ ein wenig seltsam - aber wir können nicht viel dagegen tun! Möglicherweise möchten Sie den Dialog im Voraus erläutern, bevor er sie sieht, damit sie wissen, was zu erwarten ist.

Diese Anforderungen werden auf der Family Safety-Website von Microsoft unter der Option "Anfragen" angezeigt, sodass Sie Anwendungen von überall aus ausführen können, wenn Sie über einen Webbrowser verfügen. Klicken Sie auf die Schaltfläche Zulassen, um eine Anfrage zuzulassen, und der Benutzer kann die Anwendung ausführen. Achten Sie darauf, nur sichere Anwendungen auf Ihrer Whitelist zuzulassen!


Trotz seines Namens ist Family Safety nicht nur für die Kindersicherung gedacht. Dies ist die einzige integrierte Whitelisting-Funktion für Anwendungen, die Sie mit jeder Windows-Edition verwenden können - es ist keine AppLocker- und Enterprise-Edition von Windows erforderlich. Es ist möglicherweise nicht ganz so leistungsfähig wie AppLocker, aber es ist einfacher einzurichten und kann dank der webbasierten Benutzeroberfläche von Microsoft aus der Ferne konfiguriert werden. Wir wünschen uns nur, dass es etwas flexibler ist und diese eingeschränkten Konten nicht als "Kinderkonten" bezeichnet werden.

Tipp Der Redaktion