loader

eMMC vs. SSD: Nicht alle Solid-State-Speicher sind gleich

Anonim

Nicht jeder Solid-State-Speicher ist so schnell wie eine SSD. „EMMC“ ist die Art von Flash-Speicher, den Sie in billigen Tablets und Laptops finden. Es ist langsamer und günstiger als eine herkömmliche SSD, die Sie in teureren Computern finden würden.

eMMC-Speicher hat viel mit SD-Karten gemeinsam. Es ist alles Flash-Speicher, aber so wie eine SD-Karte nicht so schnell wie ein schnelles Solid-State-Laufwerk wäre, kann eMMC-Speicher auch nicht mit einer SSD mithalten.

USB-Sticks und SD-Karten enthalten aber auch Flash-Speicher.

Flash-Speicher - normalerweise NAND-Flash-Speicher - befinden sich in USB-Flash-Laufwerken und allen verschiedenen SD-Kartentypen, die Sie kaufen können. USB-Sticks enthalten einen Flash-Speicherchip auf einer Leiterplatte sowie einen Basiscontroller und eine USB-Schnittstelle. SD-Karten enthalten einen Flash-Speicherchip auf einer Platine sowie einen SD-Controller. Sowohl SD-Karten als auch Flash-Laufwerke sind ziemlich einfach, da sie im Allgemeinen so günstig wie möglich sind. Sie verfügen nicht über die ausgereifte Firmware oder andere erweiterte Funktionen, die Sie in einer SSD finden würden.

Es gibt verschiedene Geschwindigkeitsklassen von SD-Karten - und die langsamen sind sehr langsam. Es ist zwar möglich, Ihr Betriebssystem auf einer SD-Karte zu installieren, aber das wäre eine ziemlich schlechte Idee. Sie sind erheblich langsamer als die langsamsten SSDs.

Solid-State-Laufwerke sind anspruchsvoller

Ein Solid-State-Laufwerk ist nicht die gleichen Komponenten, die Sie auf einem Flash-Laufwerk oder einer SD-Karte finden würden. Sie verfügen zwar über die gleiche Art von NAND-Flash-Speicherchips, aber es gibt wesentlich mehr NAND-Chips in einer SSD und sie sind tendenziell schnellere, qualitativ hochwertigere Chips.

SSDs enthalten auch einen Controller mit Firmware, der erweiterte Funktionen bietet. Zum Beispiel verteilt ein SSD-Controller Lese- und Schreibvorgänge auf alle Speicherchips in der SSD, so dass dies nicht durch die Geschwindigkeit eines einzelnen Chips eingeschränkt ist. Der Controller funktioniert fast wie eine RAID-Konfiguration - er verwendet mehrere Chips parallel, um die Abläufe zu beschleunigen. Wenn Sie auf eine SSD schreiben, schreibt das Laufwerk möglicherweise gleichzeitig auf zwanzig verschiedene NAND-Flash-Chips, wohingegen das Schreiben auf eine SD-Karte mit einem einzelnen Chip zwanzigmal so lange dauert.

Die Firmware der SSD führt auch Verschleißniveaus durch, um sicherzustellen, dass Daten, die Sie in das Laufwerk schreiben, gleichmäßig über das physische Laufwerk verteilt werden, um zu verhindern, dass der Flash-Speicher abgenutzt wird. Der Controller stellt dem Computer den Speicher in einer konsistenten Reihenfolge zur Verfügung, so dass sich der Computer normal verhält, aber das Laufwerk mischt die Dinge im Hintergrund. SSDs unterstützen auch erweiterte Funktionen wie TRIM, um die Abläufe zu beschleunigen. Es ist keine echte Notwendigkeit für ein Dienstprogramm zur „SSD-Optimierung“, da die Firmware der SSD das Laufwerk automatisch optimiert und die Daten für eine bessere Leistung umsortiert.

Eine SSD ist normalerweise auch über eine SATA 3-, mSATA- oder SATA Express-Schnittstelle an den Computer angeschlossen, die viel schneller ist als die Schnittstellen, die für ein gemeinsames Flash-Laufwerk oder eine SD-Karte verfügbar sind.

eMMC erklärt

Eine MultiMediaCard (MMC) ähnelt einer SD-Karte. Der SD-Kartenstandard wurde als Verbesserung gegenüber MMC betrachtet und bei neuen Geräten weitgehend ersetzt. Heutzutage bevorzugen fast alle Geräte einen SD-Kartensteckplatz einem MMC-Steckplatz. Die Embedded-MMC-Spezifikation (eMMC) wurde jedoch weiterentwickelt und bearbeitet.

Ein eMMC-Laufwerk ist kein ausgereiftes internes Laufwerk mit Geschwindigkeiten und Funktionen, die einer SSD gleichkommen. Stattdessen ist es im Grunde eine MMC, die in das Motherboard eines Geräts eingebettet ist. MMC-Karten und ihre Schnittstellen sind wie SD-Karten viel langsamer als SSDs. Es gibt Herstellern die Möglichkeit, kostengünstigen internen Speicher bereitzustellen. Das eMMC-Gerät verfügt außerdem über einen Controller, der den eMMC bootfähig macht, sodass er als Systemlaufwerk in preiswerten Tablets und Laptops von Android, Windows und Chrome OS verwendet werden kann.

EMMC verfügt jedoch nicht über die Firmware, mehrere Flash-Speicherchips, hochwertige Hardware und eine schnelle Schnittstelle, die eine SSD so schnell macht. So wie SD-Karten viel langsamer sind als interne SSDs, ist der eMMC-Speicher viel langsamer als eine komplexere SSD.

Sie finden eMMC häufig in tragbaren elektronischen Geräten wie Mobiltelefonen und Digitalkameras. Mit dem Streben nach billigen 99-Dollar-Tablets und 199-Dollar-Notebooks, die Solid-State-Storage und keine mechanischen Laufwerke benötigen, werden auch billige Tablets und Laptops mit eMMC-Laufwerken gebaut. In der Regel sehen Sie, ob ein Gerät mit einem eMMC-Laufwerk ausgestattet ist. Wenn das Gerät sehr günstig ist, hat es wahrscheinlich eine eMMC anstelle einer SSD.

eMMC ist nicht schlecht, aber es ist nicht das schnellste

Mit eMMC ist nichts falsch - theoretisch. Ihre Digitalkamera benötigt wahrscheinlich keine vollständige SSD mit erhöhter Größe, Komplexität und Preis. Wenn Sie jedoch einen Laptop oder ein Tablet kaufen, werden die Einschränkungen von eMMC deutlicher. Wie bei SD-Karten sind nicht alle eMMC-Speicher gleichwertig - einige eMMC-Speicher sind langsamer als andere. Der gesamte eMMC-Speicher ist jedoch langsamer als eine ordnungsgemäße SSD.


Beim Vergleich der Leistung sollten Sie wahrscheinlich nach Speicher-Benchmarks für das betreffende eMMC-basierte Gerät suchen. Einige Geräte sind schneller als andere. Fortschritte in der Hardware und die neuen eMMC-Standards machen eMMC schneller. Wenn Sie jedoch ein ernsthafter Laptop-Benutzer sind, möchten Sie wahrscheinlich nicht auf eMMC-basierten Speicher stecken, der Ihrem Windows-Laptop zugrunde liegt - selbst wenn Sie dadurch etwas Geld sparen würden.

Tipp Der Redaktion