loader

Die Nachteile von Open Source Software

Anonim

CyanogenMod ist tot und wurde von der Muttergesellschaft Cyanogen getötet. Die Community versucht, die Teile aufzugreifen und ein neues Projekt, LineageOS, basierend auf dem Code zu erstellen. Es ist jedoch eine Erinnerung daran, dass Open-Source-Software nicht nur aus Sonne, Regenbogen und Stabilität besteht. Tatsächlich kann sie oft sehr unordentlich sein.

Selbst wenn ein Projekt Open Source ist, reagiert es nicht unbedingt auf die Community, geschweige denn eine zuverlässige Software, auf die Sie sich verlassen können. Die Projekte variieren: Einige werden von einem oder zwei Entwicklern als Hobby betrieben, andere bringen Entwickler zusammen, die von vielen großen Unternehmen bezahlt werden, während andere von einer einzigen Muttergesellschaft gesteuert werden. Jede Situation hat ihre eigenen Probleme und Dramen.

Wir lieben Open-Source-Software - verstehen Sie uns nicht falsch -, aber sie birgt eine Reihe von Herausforderungen. Schauen wir uns ein paar an.

Open Source leidet oft unter Verzögerungen und ist ein eiszeitlicher Entwicklungsschritt

Viele Open-Source-Projekte scheinen an einem langsamen Entwicklungstempo zu leiden, bei dem neue Versionen endlos verzögert werden, neue Features langsam erscheinen und es schwierig ist, schwierige, aber wichtige Features zu priorisieren.

Schauen Sie sich nur die Versuche von Ubuntu an, seinen Unity 8-Desktop- und Mir-Anzeigeserver zu starten, um seine Vision von "Konvergenz" zu ermöglichen. Diese neue Version des Linux-Desktops sollte vor vielen Jahren stabil sein und ist es auch heute noch nicht. Das Projekt hat sich so rasant weiterentwickelt, dass Canonical von Microsoft, das seine eigene Vision PC-powered by Smartphone vor Windows 10 angekündigt hatte, bis zum Schlagen geschlagen wurde. Canonical hat seine lange versprochene Vision noch nicht geliefert. Vielleicht wird es in ein paar Jahren noch stabil sein.

Mozilla hatte auch Schwierigkeiten, Prioritäten zu setzen. Sie haben immer noch keine Multi-Prozess- und Sandbox-Funktionen in Firefox bereitgestellt. Dies ist wichtig, um den Browser sicher zu halten, zu verhindern, dass Abstürze den gesamten Browser in Mitleidenschaft ziehen, und Multiprozess-CPUs besser zu nutzen. Alle anderen großen Browser haben diese Funktionen bereitgestellt, einschließlich des verhassten Internet Explorers. Mozilla plante das Projekt „Elektrolyse“, um diese Funktionen hinzuzufügen, brach es jedoch 2011 ab, weil es zu schwierig war. Mozilla musste es 2013 neu starten. Diese Funktion wird voraussichtlich 2017 erscheinen - was wirklich sehr spät ist. In der Zwischenzeit verschwendete Mozilla viel Zeit mit Firefox OS, einem ausgefallenen Smartphone-Betriebssystem.

Wenn ein Projekt so viele freiwillige Entwickler einsetzt, kann es schwierig sein, die Leute für die harte Arbeit zu finden, die keinen Spaß macht.

Das interne Drama beginnt mit Gabeln, Gabeln und weiteren Gabeln

Der Quellcode eines Open-Source-Projekts steht allen zur Verfügung. Das ist der Punkt! Wenn ein Open-Source-Projekt auf eine Weise geändert wird, die Sie nicht mögen, können Sie - oder die Community - den alten Quellcode übernehmen und als neues Projekt weiterbearbeiten. Gemeinschaftsprojekte sind jedoch oft so sehr mit dem inneren Drama verbunden, dass sich die Dinge in mehrere Projekte aufteilen, die Benutzer verwirren und entfremden.

Als beispielsweise GNOME 3 gestartet wurde und viele GNOME 2-Benutzer nicht zufrieden waren, gab es keinen unmittelbaren Weg. Entwickler mussten den GNOME-Code in andere Projekte wie MATE und Cinnamon integrieren. Aus einer Desktop-Umgebung wurden drei, und die Entwicklungsressourcen sind stärker auf Projekte verteilt. Daher dauerte es einige Zeit, bis die Community diese neuen Projekte in Gang brachte.

Ebenso war die OpenOffice-Community nicht glücklich, als Oracle Sun erwarb. Oracle hat sogar seine proprietäre, nicht auf Open Source basierende Office-Suite StarOffice kurzzeitig in "Oracle Open Office" umbenannt. Die Community musste einen neuen Zweig, LibreOffice, erstellen, der auf dem OpenOffice-Code basiert. Es ist für viele Menschen die De-facto-Open-Source-Office-Suite, aber andere nutzen OpenOffice immer noch, weil sie sich der besseren Gabel und des Dramas, das sie umgibt, nicht bewusst sind. OpenOffice hat nur eine Menge Namenserkennung.

Und natürlich gibt es CyanogenMod. Cyanogen Inc. hat gerade die Online-Dienste von CyanogenMod aus der Steckdose gezogen - das bedeutet, dass sie das populärste Android-ROM eines Drittanbieters lieber töten würden, als es der Community zu übergeben, anstatt die Community dazu zu zwingen, eine neue CyanogenMod-Verzweigung namens LineageOS zu erstellen. Warum übergibt Cyanogen das CyanogenMod-Projekt nicht einfach an die Community? Die Antwort scheint ein inneres Drama zu sein (sehen Sie hier ein Muster?). Cyanogen war das Unternehmen, dem der CEO versprochen hatte, sie würden doch "eine Kugel durch Googles Kopf schlagen". Stattdessen hat es eine Kugel durch den Kopf von CyanogenMod geschossen.

Dies alles schadet den Anwendern von CyanogenMod, die sehr wenig darüber informiert wurden, bevor die Server und Dienste von CyanogenMod heruntergefahren werden. Die Telefone funktionieren zwar weiterhin, aber praktische Updates und andere Dienste gehen fast über Nacht in Rauch auf. Die Benutzer müssen nur hoffen, dass das LineageOS-Projekt schnell zu einem Ersatz wird.

Nicht alle Open-Source-Projekte sind gemeinschaftsgetrieben

Open Source-Projekte werden nicht immer von der Community gesteuert. Wenn Sie sagen, ein Programm ist Open Source, bedeutet dies nur, dass der Code verfügbar ist, um das zu tun, was Sie möchten. Das Unternehmen, das die Software entwickelt, muss es nicht unbedingt als Gemeinschaftsprojekt ausführen, oder es besteht ein Interesse daran, das Projekt zur Werbung für seine andere Software zu verwenden.

CyanogenMod ist ein gutes Beispiel dafür. Nachdem Cyanogen Inc. entstanden war, interessierte es sie nicht wirklich für CyanogenMod. Das neue Ziel von Cyanogen bestand darin, die Cyanogen Modular OS-Plattform an Hersteller zu vermarkten und nach dem Töten des Projekts mit dem großen Bekanntheitsgrad von CyanogenMod zu handeln. Vielleicht ist das genau dort, wo das Geld ist.

Oracle interessierte sich nie für OpenOffice, wollte seinen Namen jedoch ursprünglich verwenden, um den Verkauf seiner StarOffice-eigenen Office-Suite zu steigern, indem er mit dem Namen "Open Office" gebrandet wurde. Das Projekt wurde dann an Apache gespendet, nachdem die meisten freiwilligen Entwickler gegangen waren.

Google interessiert sich auch nicht wirklich für Android als vollständiges Open-Source-Projekt, weshalb immer mehr Teile des „Android Open Source-Projekts“ (oder „AOSP“) zurückbleiben. Google möchte Android offen halten, sodass Hersteller leicht angepasst werden können, aber Open-Source-Anwendungen wie Tastatur und Dialer werden immer mehr veraltet. Auf einem Consumer-Android-Gerät bündelt Google lediglich seine eigene Closed-Source-Tastatur, den Dialer und andere Apps. Google scheint einem Android-Open-Source-Kern verpflichtet zu sein, aber kein gesamtes Open-Source-Betriebssystem, das die Menschen ohne Googles Software und Dienste nutzen können. Die Verbesserung des Android-Open-Source-Projekts hilft Amazon Fire OS, einem Konkurrenten von Googles Android-Geräten. Was ist der Sinn davon?

Open Source kann trotz millionenfacher Nutzung an Arbeitskräften fehlen

Wenn ein Projekt Open Source ist, kann es jeder nutzen, ohne dazu beizutragen - selbst große Unternehmen. Dies führt zu Problemen, wenn bei einem wichtigen, weit verbreiteten Projekt ein schwerwiegender Personal- und Finanzmangel besteht.

Die Ergebnisse haben wir 2014 mit der Sicherheitslücke Heartbleed gesehen. Heartbleed hat eine Sicherheitsanfälligkeit in OpenSSL ausgenutzt. OpenSSL ist eine wichtige Verschlüsselungsbibliothek, die von vielen großen Tech-Unternehmen und Hunderttausenden von Webservern verwendet wird. Aber es gab nur einen Vollzeitangestellten ohne externe Anstellung und 2000 US-Dollar pro Jahr für Spenden. Das Projekt hat zwar zusätzliches Geld aus kommerziellen Supportverträgen und Beratung erhalten, aber ein einzelner Vollzeitangestellter scheint für ein kritisches Stück Infrastruktur, das von Multi-Milliarden-Dollar-Unternehmen wie Google und Facebook genutzt wird, erschreckend niedrig.

Heartbleed machte darauf aufmerksam, wie unterfinanziert dieser kritische Teil der Software war. Daher verpflichteten sich große Tech-Unternehmen, jedes Jahr Geld zu investieren, um die Entwicklung von OpenSSL und anderer wichtiger Projekte im Rahmen der „Core Infrastructure Initiative“ zu finanzieren.

Es gibt ein gutes Ergebnis für diese bestimmte Geschichte, sicher - aber nur weil so viel Aufmerksamkeit auf sie gerichtet wurde. Wenn Sie sich auf ein Open-Source-Projekt verlassen, um Ihre Infrastruktur zu aktivieren, ist es leicht, davon abhängig zu sein und davon auszugehen, dass ein anderer es gut genug betreibt. Welches andere wichtige Open-Source-Projekt wird kritisch unterfinanziert? Möglicherweise bemerken wir es nicht, bis es ein anderes großes Problem gibt.

Tipp Der Redaktion