Können Leute mich wirklich mit Fotos finden, die ich online poste?

Anonim

GPS-markierte Fotos sind praktisch, um immer wissen zu können, wo Sie ein Foto aufgenommen haben. In Fotos eingebettete Ortsdaten haben jedoch Auswirkungen auf die Privatsphäre und die Sicherheit. Sollten Sie sich Sorgen machen, dass Personen Sie über Fotos, die Sie online posten, aufspüren?

Lieber How-To-Geek,

Ihr müsst mir helfen. Meine Mutter leitete mir diesen Nachrichtenclip weiter, der (ich nehme an) eine weitere ihrer Freundinnen mit ebenso überfürsorglicher Großmutter, die an sie weitergeleitet wurde. Im Wesentlichen handelt es sich dabei um einen Clip aus einem NBC-Nachrichtensegment, in dem hervorgehoben wird, wie einfach es ist, den Ort aus einem Foto zu extrahieren. Meine Mutter ist total durchgeknallt und besteht darauf, dass ich meine Kinder in Gefahr bringe, weil ich Fotos von ihnen auf Facebook stecke und ein Entführer in ihr Fenster klettern wird.

Ist diese Nachricht nur ein Schrecken, um die Leute dazu zu bringen, die 10-Uhr-Nachrichten anzuschauen, oder muss ich mir wirklich Sorgen machen? Ich möchte meine Mutter wirklich beruhigen (und noch sicherer, dass ich meine persönlichen Daten nicht so im ganzen Web verbreite).

Mit freundlichen Grüßen,

Sorta Paranoid jetzt

Bevor wir uns mit der technischen Seite Ihres Themas beschäftigen, fühlen wir uns gezwungen, die soziale Seite anzusprechen. Ja, alle machen sich Sorgen, dass ihren Kindern (oder Enkelkindern) etwas Schlimmes passieren wird, aber realistisch ausgedrückt, auch wenn jedes Foto, das wir online veröffentlicht haben, unsere vollständige Heimatadresse wie ein Wasserzeichen auf die Vorderseite gedruckt hat, die Wahrscheinlichkeit von irgendetwas Das Schlimmste, was einem von uns (einschließlich unserer Kinder) passiert, ist immer noch fast null. Die Welt ist einfach nicht voller Horden von schrecklichen Menschen, die wir uns oft erlauben zu glauben, dass es so ist.

Auch wenn die Nachrichten einen guten Job machen und uns das Gefühl geben, in einer furchterregenden Welt voller Zicklein und Stalker zu leben, zeichnen die tatsächlichen Verbrechensstatistiken eine andere Geschichte. Gewaltkriminalität ist in den Vereinigten Staaten seit Jahrzehnten zurückgegangen, und von den rund 800.000 vermissten Kindern, die jedes Jahr in den USA gemeldet wurden, handelt es sich bei der überwiegenden Mehrheit entweder um jugendliche Ausreißer oder um Kinder, die von Eltern in Sorgerechtsgefechten verhaftet werden. Nur etwa 100 davon sind Ihre stereotypen Szenarien mit Fremden, die sich für Kinder interessieren.

Das bedeutet, dass Fremdwanderungen nur 0, 000125% aller Fälle unter 18jähriger vermisster Personen in den USA ausmachen, und auf der Grundlage von Volkszählungsdaten, die ungefähr 74 Millionen Menschen im Alter von 18 Jahren in den USA angeben, bedeutet dies, dass etwa 0, 00000135% der Betroffenen von Fremden betroffen sind Kinder. Kein Nachrichtenproduzent hat jedoch seine Abendnachrichten angehoben, indem er mit "Heute Abend um 10" die Führung übernommen hat. Wir sprechen darüber, dass die Chance, dass Ihr Kind von einem Fremden verschleppt wird, ein Hunderttausendstel Prozent höher ist, als wenn es vom Blitz getroffen wird !

Obwohl wir hoffen, dass Sie sich die oben genannten Informationen zu Herzen nehmen, verstehen wir immer noch, dass es eine gute Sicherheitsmethode ist, unsere persönlichen Informationen nicht im Web zu veröffentlichen und zu kontrollieren, wer Zugriff auf die Informationen hat, die wir teilen. Betrachten wir die soziale Seite, schauen wir uns die technische Seite an und wie Sie den Informationsfluss steuern können.

Wo werden die Standortdaten gespeichert?

Fotos haben EXIF-Daten (austauschbares Bilddateiformat). EXIF-Daten sind einfach ein standardisierter Metadatensatz aus nicht visuellen Daten, die an Fotos angehängt sind. In analoger Hinsicht wie die leere Rückseite eines Fotos, in der Sie Informationen über das Foto wie Datum, Uhrzeit, mit welcher Kamera Sie das Foto aufgenommen haben, usw. aufschreiben können.

Diese Daten sind zu 99% extrem praktisch. Dank der EXIF-Daten kann Ihre Foto-Organizer-App (wie Picasa oder Lightroom) nützliche Informationen über Ihre Fotos enthalten, z. B. Verschlusszeit, Brennweite, ob der Blitz ausgelöst wurde oder nicht. Diese Informationen können enorm nützlich sein, wenn Sie ' Lernen Sie das Fotografieren kennen und möchten Sie überprüfen, welche Einstellungen Sie beim Aufnehmen bestimmter Fotos verwendet haben.

Es sind auch dieselben Daten, mit denen Sie auf einfache Art und Weise Tricks suchen können, z. B. das Durchsuchen von Flickr basierend auf der Kamera, von der das Foto aufgenommen wurde, und die beliebtesten Modelle (siehe Diagramm oben). Professionelle Fotografen lieben EXIF-Daten, da sie die Verwaltung großer Fotosammlungen erheblich vereinfacht.

Einige Kameras und Smartphones, aber nicht alle, können Standortdaten in das EXIF ​​einbetten. Dies ist die 1% der Zeit, in der einige Leute die eingebetteten EXIF-Daten als problematisch empfinden. Sicher macht es Spaß, wenn Sie ein professioneller Fotograf oder ein ernsthafter Hobbyist sind und Ihre Fotos aktiv geotagieren möchten, um auf etwas wie Flickr's Weltkarte zu erscheinen, aber für die meisten Leute die Idee, dass der genaue Ort (innerhalb von 30 Fuß oder mehr) dort liegt, wo sich ihre Fotos befinden Wurden aufgenommen, ist das Foto etwas verwirrend.

Hier lohnt es sich, sich mit den Möglichkeiten der Ausrüstung vertraut zu machen, mit der Sie Ihre Fotos aufnehmen, und Tools zu verwenden, um sicherzustellen, dass das, was Ihre Ausrüstung sagt, tatsächlich geschieht.

Wie kann ich das Geotagging deaktivieren?

Der erste Schritt besteht darin, zu bestimmen, ob die Kamera mit gerade aufgenommenen Ortsdaten fotografiert. Die meisten Stand-Alone-Digitalkameras, selbst teure DSLRs, tun dies nicht. GPS-Tagging ist immer noch eine neuartige und neuartige Technologie, die von den Kameras, in denen sie eingesetzt wird, stark beworben wird. Nikon hat beispielsweise bis Oktober 2013 keine DSLR mit integriertem GPS-Tagging eingeführt. DSLRs mit Geotagging sind so selten, dass die meisten Profis, die es wünschen, einfach ein kleines Zusatzgerät für ihre Kamera kaufen, um es bereitzustellen. GPS-Tagging ist bei Point-and-Shoot-Kameras etwas häufiger, aber immer noch recht selten. Wir empfehlen Ihnen, das Modell Ihres bestimmten Modells nachzuschlagen und zu überprüfen, ob GPS-Tagging vorhanden ist oder nicht, und wie dies zu deaktivieren ist.

Smartphones sind jedoch eine völlig andere Geschichte. Eines der großen Verkaufsargumente für moderne Smartphones ist das eingebaute GPS. Auf diese Weise kann Ihr Telefon genaue Anweisungen geben, Ihnen mitteilen, dass sich um die Ecke ein Starbucks befindet, und auf andere Weise ortsabhängige Dienste anbieten. Daher ist es üblich, dass Fotos, die mit einem Smartphone aufgenommen wurden, eingebettete GPS-Daten enthalten, da die Telefone alle mit GPS-Chips geliefert werden. Nur weil das Telefon über einen GPS-Chip verfügt, bedeutet dies nicht, dass Sie Ihre Fotos kennzeichnen müssen.

Wenn Sie ein iOS-Gerät verwenden, können Sie das Geotagging nicht nur deaktivieren, sondern auch festlegen, welche Anwendung auf Standortdaten anwendungsabhängig zugreifen kann.

Navigieren Sie in iOS 7 zu Einstellungen -> Datenschutz -> Ortungsdienste. Dort finden Sie eine allgemeine Standortdienste-Umschaltung (die wir empfehlen, da viele Funktionen des iPhones / iPads von der Position abhängig sind) und darunter, wie in der Abbildung oben gezeigt, einzelne Umschaltfunktionen für einzelne Apps. Wenn Sie „Kamera“ ausschalten, hat die Kamera keinen Zugriff mehr auf die Standortdaten und bettet sie nicht in die EXIF-Daten der Fotos ein.

Für Android gibt es zwei Möglichkeiten, das Problem anzugehen. Sie können in die Kamera-App selbst gehen und das Geotagging deaktivieren. Die genaue Route zu der Einstellung hängt von der Android-Version und der verwendeten Kamera ab. Normalerweise (innerhalb der Kamera-App) Einstellungen / Menü -> Standort-Symbol (Tippen Sie auf das Symbol, um die Standortdienste ein- oder auszuschalten):

Die alternative Methode ähnelt der Deaktivierung von Location Services unter iOS. Sie können in die allgemeinen Einstellungen Ihres Telefons -> Standortzugriff gehen und "Zugriff auf meinen Standort" deaktivieren. Im Gegensatz zu iOS ist dies leider alles oder nichts. In Anbetracht der Nützlichkeit von GPS-Daten für andere Anwendungen (wie Google Maps) wird empfohlen, das Geotagging in der Kamera-App zu aktivieren.

Wie kann ich bestätigen, dass die Fotos nicht mit Geotags versehen sind?

Es ist alles gut und gut, die Einstellungen Ihrer Kamera oder Ihres Telefons anzupassen, aber wie können Sie sicher sein, dass Ihre Fotos tatsächlich frei von GPS- / Standortdaten sind? Intelligente Geeks vertrauen aber überprüfen. Der einfachste Weg, um zu prüfen, ohne spezielle Software installieren zu müssen, besteht darin, einfach die Eigenschaften des Fotos auf Ihrem Computer zu überprüfen. Wir haben zwei Fotos gemacht, eines mit aktiviertem Geotagging und mit deaktiviertem Geotagging, um dies zu demonstrieren.

So sieht das mit Geotags versehene Foto aus, wenn die Dateieigenschaften in Windows untersucht werden:

Hier ist ein Foto, das später mit derselben Kamera aufgenommen wurde und Geotagging deaktiviert ist:

Der gesamte GPS-Datenblock fehlt. Der EXIF-Bericht springt direkt von den erweiterten Kameradaten zu den grundlegenden Dateiinformationen.

Die meisten Foto-Organisatoren wie Windows Live-Fotogalerie, Picasa, Lightroom und selbst leichte Anwendungen wie Infranview (mit einem kostenlosen Plugin) lesen EXIF-Metadaten.

Wie kann ich Standortdaten entfernen?

Wenn Sie das Geotagging für zukünftige Fotos erfolgreich deaktiviert haben, haben Sie immer noch alle alten (vorausgesetzt, das Geotagging war zuvor für Ihre Kamera aktiviert). Wenn Sie ältere, mit Geotags versehene Fotos hochladen oder freigeben möchten, sollten Sie die Informationen entfernen, bevor Sie sie freigeben.

Möglicherweise haben Sie im vorherigen Abschnitt bemerkt, dass das Dateieigenschaftsfeld in Windows am unteren Rand der Benutzeroberfläche einen kleinen Link zum Entfernen von Eigenschaften und persönlichen Informationen enthält. Wenn Sie Fotos hochladen möchten, können Sie alle Fotos markieren, die Sie hochladen möchten. Klicken Sie mit der rechten Maustaste, wählen Sie Eigenschaften aus und entfernen Sie die Daten mithilfe des Links "Eigenschaften entfernen" in der Detailansicht der Datei.

Sie werden mit dem folgenden Fenster aufgefordert:

Hier können Sie entscheiden, die Dateien vollständig von ihren EXIF-Daten zu entfernen. Diese erste Option erstellt eine Kopie der Dateien, wobei alle EXIF-Daten entfernt werden. Sie können auch die Originaldateien beibehalten und die Metadaten selektiv entfernen (diese Option entfernt die ausgewählten Daten dauerhaft ohne Sicherungskopie aus den Dateien). Wenn Sie die EXIF-Daten in einer Anwendung oder einem Onlinedienst lesen möchten, Ihren Standort jedoch nicht freigeben möchten, können Sie diese Option auswählen und nur die GPS-Daten entfernen.

Leider ist in OSX oder Linux kein einfacher EXIF-Datenstripper eingebaut. ExifTool ist ein kostenloses plattformübergreifendes Tool für Windows, OS X und Linux, mit dem Fotos im Stapel verarbeitet und ihre EXIF-Daten geändert oder entfernt werden können.

Wenn sich alle Ihre mit Geotags versehenen Fotos auf Ihrem mobilen Gerät befinden und Sie nicht alle auf Ihrem Computer speichern möchten, um mit ihnen zu arbeiten, gibt es eine zusätzliche Option. PixelGarde ist eine kostenlose Anwendung, die sowohl für Windows und OS X als auch für Android- und iOS-Geräte verfügbar ist. Mit der Anwendung können Sie EXIF-Daten problemlos direkt von Ihrem Gerät entfernen.


Letztendlich ist das tatsächliche Risiko eines Schadens an sich oder Ihrer Familie aufgrund von EXIF-Daten ziemlich gering (insbesondere, wenn Sie nur Fotos in sozialen Netzwerken posten, in denen Sie mit Freunden und Familie kommunizieren) verletzt, um die Daten zu entfernen. Es ist einfach, die Funktion in Ihrer Kamera oder Ihrem Telefon auszuschalten. Sie können sie nachträglich einfach entfernen. Wenn Sie kein Fotograf sind, der Fotos für die Präzisionsprotokollierung und -anzeige geotagieren möchte oder will, sind die meisten von uns zufrieden Unsere Erinnerungen nutzten wir, um die Bilder in unserem eigenen Hinterhof zu fotografieren.

Haben Sie eine dringende technische Frage? Schießen Sie uns eine E-Mail und wir werden unser Bestes tun, um die Frage zu beantworten.

Tipp Der Redaktion