Die besten Plätze, um einen Domainnamen zu kaufen

Anonim

Wenn Sie bei ICANN, der für die Verwaltung der Erstellung von Domainnamen zuständigen Organisation, keine Verbindung haben, erwerben Sie Ihren Domainnamen von einem „Domain Name Registrar“, einem von ICANN zum Verkauf von Domainnamen zugelassenen Unternehmen.

Sie können Ihren Domainnamen von einem dieser Registrare kaufen, und es funktioniert genauso. Das einzige, was diese Unternehmen voneinander trennt, ist die Benutzerfreundlichkeit ihrer Dienste und die anderen Funktionen, die sie in die Domain aufnehmen, wie E-Mail-Service, WhoIs-Schutz sowie die Qualität ihrer Nameserver.

Google Domains: Einfache Domains, einfache Integrationen

Google Domains ist ein einfacher Registrar. Google überzeugt mit seinem schlanken Design, den hervorragenden DNS-Tools und der branchenweit führenden Sicherheit. Die meisten Nutzer, die nach einer Domain suchen, möchten, dass E-Mails mitgehen, und Google Domains lassen sich gut in Ihr bestehendes G Suite-Abonnement integrieren. Beachten Sie, dass Sie dafür den Premium-E-Mail-Service von Google bezahlen müssen. Es funktioniert nicht mit einem Standard-Google Mail-Konto.

Ihre Suchfunktion ist ziemlich einfach, stört aber nicht. Wenn Sie wissen, wonach Sie suchen, könnte es für Sie richtig sein.

Ihre Preise sind ziemlich durchschnittlich, aber wenn Sie Ihre Website ohne Chaos schnell aufbauen möchten, ist Google wahrscheinlich die beste Wahl.

Hover: Große Suchwerkzeuge und Vorschläge

Hover ist ein einfacher Registrar mit durchschnittlichen Preisen und gutem Service. Wo Hover leuchtet, sind ihre Vorschläge. Sie zeigen ähnliche Domänen mit unterschiedlichen Stilen und Synonymen an, damit Sie die gewünschte Domäne eingrenzen können. Ihre Suchseite hat eine nützliche Seitenleiste mit verschiedenen Kategorien und Filtern für verschiedene Erweiterungen.

Hier haben wir nach der Domain "cookiesbygrandma.com" gesucht, die vergeben wurde. Hover schlug automatisch eine Liste von Domains vor, die unserem Suchbegriff so ähnlich ist, dass wir stattdessen mit diesen in Ordnung sein könnten. Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Domain Sie möchten, sollten Sie versuchen, bei Hover herumzusuchen.

Ihre .com-Domains beginnen bei 12, 99 US-Dollar pro Jahr und bieten eine E-Mail-Weiterleitung für 5 US-Dollar pro Jahr sowie die kostenlose Privatsphäre von WhoIs.

GoDaddy: Domains und Hosting, höhere Preise

GoDaddy ist eine großartige Option, wenn Sie Webhosting zusammen mit Ihrer Domain wünschen oder möchten, dass alles unter einem Dach verwaltet wird. Im Allgemeinen ist es ideal, Ihre Domain von Ihrem Hosting-Provider getrennt zu halten, falls Sie zu einem bestimmten Zeitpunkt zu einem anderen Provider wechseln möchten. GoDaddy ist jedoch zuerst ein Domain-Registrar und ein Webhosting-Unternehmen. Sie können die Domain also jederzeit an einen anderen Registrar übertragen oder den DNS so ändern, dass er auf einen neuen Host verweist.

GoDaddy bietet großartige Hosting-Services, einen benutzerdefinierten Website-Builder und verwaltetes WordPress-Hosting sowie viele Vorlagen, die Ihnen den Einstieg erleichtern. Sie sind ein wenig teuer und ihr Webhost kann etwas kompliziert sein, aber wenn Sie eine einfache Website erstellen, erledigt dies die Aufgabe.

Die Preise von GoDaddy scheinen zunächst niedrig zu sein, steigen aber nach dem ersten Jahr. Zum vollen Preis betragen die .com-Domains 15 US-Dollar pro Jahr. Dies ist jedoch der Preis, den Sie für den größten Domain-Registrar zahlen.

NameCheap: Günstige Preise, anständiger Service

NameCheap ist so billig wie der Name vermuten lässt. Sie bieten großartige Angebote für die meisten .com-Domains bei nur 8, 88 $ an, wobei einige obskure Erweiterungen sogar unter einem Dollar liegen. Ihr DNS ist auch nicht schlecht, bietet kostenlosen WhoIs-Schutz und einen robusten DNS-Anbieter, der einfach zu verwalten und zu übertragen ist.

Sie verfügen über die Option "Bulk-Suche", mit der Sie bis zu 50 Domänennamen gleichzeitig durchsuchen können. Wenn Sie also eine ganze Liste von Ideen haben, können Sie sie alle eingeben, sehen, welche möglicherweise verwendet werden, und die Preise auf unterschiedliche Weise überprüfen TLDs.

Sie bieten verwaltetes WordPress-Hosting über EasyWP an, obwohl es wahrscheinlich am besten ist, einen besseren WordPress-Anbieter zu verwenden und die Domäne an diese Site weiterzuleiten.

Bildnachweise: Maxx-Studio / Shutterstock

Tipp Der Redaktion